Nokia Asha-Serie 202, 203, 302 mit Dual-SIM und EA-Spielen

Artikel bewerten:
1 Punkt2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte
noch keine Bewertungen
Loading ... Loading ...

Die neuen Nokia Asha 202, 203 und 302 setzen auf die Günstig-Strategie und sollen schneller sein als manch einfachere Android-Geräte…

Neben dem Lumia 610, Lumia 900 (wir berichteten) und dem Nokia 808 PureView (wir berichteten) stellte Nokia auf dem MWC in Barcelona auch drei besonders preiswerte Feature-Phones aus der Asha-Familie vor. Die neuen Asha-Modelle sollen speziell Länder wie Indien, China, Indonesien oder Nigeria erreichen. Ob die kostengünstigen Phones auch auf dem deutschen Markt erhältlich sein werden, hat der Hersteller noch nicht verraten.

Die sogenannten Feature-Phones zeichnen sich durch das Betriebssystem Nokia Series 40 (kurz S40) und viele neue Features, wie der Name bereits vermuten lässt, aus.

Asha 202 und 203

(c) Nokia

Beide Geräte richten sich an ein jüngeres Publikum und kommen mit einer traditionellen Tastatur, einem 2,4-Zoll-Touchscreen, einer 2-Megapixel-Kamera und einem 10 MB internen Speicher, der sich durch eine mircoSD-Karte um bis zu 32 GB erweitern lässt.

Zur weiteren Ausstattung gehören ein Musikplayer, der Nokia Browser, bei dem Daten auf einem zwischengeschalteten Server komprimiert werden, ein FM-Radio, Bluetooth 2.1 sowie die GPRS- und EDGE-Unterstützung. Sowohl für das Asha 202 als auch für das Asha 203 wird es einen 60 Tage lang kostenfreien Zugang zu 40 Spielen im Wert von 75 EUR von Electronic Arts geben.

Der Messaging-Dienst WhatsApp ist vorinstalliert und auch das Nokia Life Tool, das über das Unterhaltungsangebot hinaus geht und zahlreiche Informationen wie Marktinformationen, Bildungsangebote und weitere Themen zu vielen anderen Lebensbereichen bereitstellt, wird verfügbar sein.

Das Asha 202 unterscheidet sich vom 203 durch seine Dual-SIM-Funktionalität, mithilfe welcher sich eine SIM-Karte im Betrieb wechseln lässt, ohne dass das Gerät neu gestartet werden muss. Beide Modelle sollen in der zweiten Jahreshälfte erhältlich sein und 60 EUR (ohne MwSt.) kosten.

Asha 302

Während die beiden ersten Asha-Geräte mehr den jungen Spiele-Nutzer anlocken möchten, bietet das unter S40 laufende Asha 302 im Blackberry-Look neben Social-Network Apps wie WhatsApp, Twitter und Facebook auch Mail for Exchange zur automatischen Synchronisation von E-Mails, Kontakten und Terminen und macht sich damit mehr für den jungen Business-Bereich attraktiv.

(c) Nokia

Das 106 Gramm schwere Handy bietet eine QWERTZ-Tastatur, ein 2,4-Zoll-Display mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixel, eine 3,2-Megapixel-Kamera und einen 1 GHz-Prozessor. Das Asha 302 überdauert eine Sprechzeit von ca. neun Stunden im GSM-Betrieb oder bis zu sechs Stunden im UMTS-Modus und ermöglicht eine Datenverbindung über HSDPA (14,4 MBit/s) und WLAN.

Das günstige Asha 302 wird ebenfalls im zweiten Quartal diesen Jahres für 100 EUR (ohne MwSt.) in den Handel kommen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>