Mio MiVue Dual-Dashcams: Zwei neue Modelle mit Front- und Rückkamera

Mio erweitert seine Dashcam-Serie MiVue um zwei preisgünstige „Allround“-Talente. Die Dual-Dashcams MiVue C420 und MiVue C588T sind im Set mit einer Rückfahrkamera zu haben.

Mio erweitert seine MiVue-Serie und bringt zwei neue Dashcam-Modelle mit Front- und Rückkamera auf den Markt. Bei der ersten Dual-Dashcam mit dem Namen MiVue C420 Dual handelt es sich um ein Einsteigermodell und bei der zweiten um ein Modell C588T Dual aus dem Mittelklassensegment.

Immer mehr Autofahrer setzen auf Dashcams als Begleiter auf ihren täglichen Fahrten. Und zuweilen kann sich die Investition lohnen, denn die Autokamera kann im Zweifel bei einem unerwarteten Zwischenfall klare Beweise liefern. Die beiden neuen Kameras des Herstellers Mio unterscheiden sich sowohl preislich als auch in ihren technischen Merkmalen.

Mio MiVue Dual-Dashcams mit Rückfahrkamera, Alle Bilder: MiTAC Int. Corp.

 

Alles im Blick: Übersichtliches Display

Videos filmen die beiden Windschutzscheibenkameras von Mio in Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 p) mit 30 Bildern pro Sekunde (bps). Dabei ist der Betrachtungswinkel der MiVue C588T mit 140 Grad etwas größer angelegt als beim Einsteigergerät, das einen Betrachtungswinkel von 135 Grad besitzt.

Zusätzlich hat die C588T Dual einen hochwertigen STARVIS-CMOS-Sensor von Sony verbaut, um damit auch bei schlechten Sichtverhältnissen, im Tunnel oder in der Nacht gute, brauchbare Bilder aufzunehmen. Für klare Bilder bei Nacht soll auch der 2M-Sensor der C420 Dual sorgen, da auch dieser über die Nachtsichttechnologie (Crystal Vision Technology) verfügt.

Mio MiVue C420 Dual 2 Zoll Display
Mio MiVue C420 Dual 135°-Weitwinkelobjektiv

 

Die aufgenommenen Bewegtbilder lassen sich dann auf dem 2 Zoll großen Display auch im Nachhinein ansehen und werden auf einer microSD-Karte mit bis zu 128 GB (C420 Dual) als MOV-Datei oder 256 GB (C588T) im MP4-Format abgespeichert. Das mittelpreisige Kamera verfügt zudem über einen Head-up-Display(HUD)-Anzeigemodus, bei dem das Bild auf die Frontscheibe projiziert wird.

Ergänzt wird die Einsteigervariante C420 durch die Rückfahrkamera T-20, welche für Aufnahmen der Fahrzeugrückseite zuständig sind. Bei der MiVue C588T hingegen erfasst die MiVue T35 den hinteren Bereich des Autos. Die Rückansicht wird in Full-HD-Bildern und in einem 130-Grad-Blickwinkel aufgezeichnet. Sowohl das Objektiv der Front- als auch Rückfahrkamera der C588T verfügen über eine maximale Blendenöffnung von F1.8.

MiVue C588T Dual 140°-Weitwinkelobjektiv
Mio MiVue C588T Dual 2 Zoll Display

 

Um Vorderkamera mit Rückkamera zu verbinden, wird ein 6 Meter langes Kabel für das C420 Dual-Set und ein 8 Meter langes Kabel mitgeliefert. Letzteres wiederum ermöglicht den Einbau auch in größeren Autos.

Ausgestattet mit einem Erschütterungssensor, dem 3-Achsen G-Sensor, erkennen beide neuen Modelle Erschütterungen und plötzliche Bewegungsänderungen, wie sie bei einem Aufprall auftreten. Löst der Kollisionssensor aus, speichert die Frontkamera der MiVue C588T zudem wichtige Daten zu Zeit und Ort, da sie über integriertes GPS verfügt. Sie beherrscht diese Funktion auch im Parkmodus.

Dashcam Mio MiVue C588T mit Rückfahrkamera

 

Über einen integrierten Kondensator anstelle einer aufladbaren Batterie, wie es bei der MiVue C420 der Fall ist, bleibt das Mittelklasse-Gerät auch ohne Strom weiterhin in Betrieb. Befestigt wird die C588T über eine drehbare selbstklebende (adhesive) 3M-Halterung und die C420 über eine normale Kfz-Saugnapfhalterung.

Dashcam Mio MiVue C420 Dual mit Rückfahrkamera

 

Preise und Verfügbarkeit

Die ab sofort verfügbaren preisgünstigen Dashcam-Sets von Mio unterscheiden sich wie folgt: Für das Einsteigergerät MiVue C420 Dual möchte Mio etwa (115 Euro UVP) haben. Die etwas höherpreisige Autokamera MiVue C588T Dual liegt bei (169 Euro UVP).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.