Wegemanagement: die Schweiz macht es vor

In der Schweiz werden jetzt Wegesperrungen und Umleitungen auf Rad- und Wanderwegen landesweit einheitlich erfasst und zentral auf Internetplattformen dargestellt.
Tagesaktuell, präzise, mit Beschreibungen: so lassen sich unliebsame Überraschungen während Wandertouren vermeiden

 

Das Szenario ist aus den Corona-Anfangszeiten noch gut bekannt: Viele touristische Regionen in Deutschland sperrten Wege und Wanderparkplätze, aber Übersichtskarten dazu gab es so gut wie nicht. Zwar bieten Plattformen wie Outdooractive dazu Meldemöglichkeiten, aber diese wurden nur vereinzelt genutzt. Von einer flächendeckenden, kommunalen Meldepflicht und einer für den Nutzer aktuellen, verlässlichen Darstellung auf Internetplattformen ist man nach wie vor weit entfernt. Dabei wäre ein derartiges Instrument auch außerhalb von Corona-Zeiten mehr als sinnvoll, denn Besucherlenkung im Freizeitbereich ist durch die verstärkte Nutzung der Freizeitinfrastruktur zu einer immer wichtigeren Aufgabe für die Kommunen geworden. Die Schweiz zeigt nun, wie es gehen kann. Genauer gesagt: wo man gerade nicht gehen und radeln sollte.

Durch Klicken auf ein Symbol werden die Erläuterungen zur Maßnahme angezeigt

 

In sämtlichen Kantonen der Schweiz werden Sperrungen und Umleitungen von Rad-, Wander-, Skater- und Mountainbikerouten erfasst und auf den Webkarten von SchweizMobil , wandern.ch und map.geo.admin.ch tagesaktuell und einheitlich dargestellt. Ein neuer Kartenlayer informiert die Nutzer von beschilderten Wegen über aktuelle Sperrungen und Umleitungen, beispielsweise aufgrund von Unterhaltsarbeiten, Hangrutschen oder Waldarbeiten. Auf map.schweizmobil.ch und in der SchweizMobil App werden Sperrungen ab sofort mit einer rot-weiss gestrichelten und Umleitungen mit einer orangen Linie dargestellt. Zudem können auf den gesperrten Strecken auch allgemeine Fahrverbote, Verbote für Rad- und Mountainbikefahrer oder Verbote für Fussgänger dargestellt werden. Sämtliche Sperrungen und Umleitungen können nun auch im landesweiten Schweizer Geoportal map.geo.admin.ch abgerufen werden. Diese neue Dienstleistung entstand aus der Zusammenarbeit zwischen dem Schweizer Bundesamt für Strassen ASTRA und dem Bundesamt für Landestopografie swisstopo.

Auch unterwegs sind die Sperrungen abrufbar – über die SchweizMobil-App. Bild: SchweizMobil

 

Die Informationen zu den Sperrungen und Umleitungen werden seit Juli 2020 von den kantonalen „Langsamverkehrsfachstellen“ (Fahrrad, Mountainbike, Skating) und Wanderweg-Organisationen (Wandern) erfasst. Anschliessend werden sie durch SchweizMobil (Velo, Mountainbike, Skating) und durch die Schweizer Wanderwege (Wandern) geprüft und veröffentlicht. Es werden nur Sperrungen und Umleitungen veröffentlicht, die mindestens eine Woche dauern. Zudem sind diese Informationen vor Ort gekennzeichnet. Um eine hohe Aktualität zu gewährleisten, werden die Informationen täglich aktualisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.