Wahoo ELEMNT ROAM Fahrradcomputer

Wahoo bringt mit dem ELEMNT ROAM erstmalig einen Fahrradcomputer auf den Markt, der in der Lage ist, Routen direkt auf dem Gerät zu berechnen. Dafür verfügt das ROAM jetzt über passendes Kartenmaterial und berücksichtigt auch Off-Road Trails für Mountainbiker…

Wahoo hat mit seinen Fahrradcomputern ELEMNT und ELEMNT BOLT in der Vergangenheit für Aufsehen gesorgt. Durch ihre minimalistische Einfachheit und die gleichzeitig stylische Funktionalität sind die Geräte prompt mit Garmin’s Edge und Sigma’s ROX Modellen in Konkurrenz getreten. Nun hat Wahoo sein neuestes Modell vorgestellt: Den ELEMNT ROAM Bike-Computer mit echten Routing-Fähigkeiten und Farbdisplay.

Schwarz & Weiß mit farbigen Highlights

Wahoo’s neuer ELEMNT ROAM Fahrradcomputer verfügt jetzt über ein kristallklares 2,7 Zoll großes Gorilla Glass Farbdisplay mit 240 × 400 Pixeln. Anstatt Routen und Karten nun völlig bunt darzustellen, bleibt Wahoo auch hier minimalistisch und nutzt die Farbigkeit, um wichtige Aspekte wie den Routenverlauf mit wenigen Grundfarben hervorzuheben. Wichtige Inhaltselemente der Karte wie Gewässer oder viel befahrene Straßen werden ebenfalls durch Farben hervorgehoben. Durch einen integrierten Sensor steuert das Gerät seine Helligkeit auch automatisch. Ist es zu dunkel, schaltet sich die Hintergrundbeleuchtung an.

Der Akku des ELEMNT ROAM soll ganze 17 Stunden durchhalten und unterstützt dabei sowohl GPS als auch GLONASS, BEIDOU, Galileo und das japanische QZSS.

Werbung

Herumstreifen und neue Trails erkunden

In Whaoo’s Werbekampagne zum neuen ROAM wird vor allem die neu gewonnene Freiheit durch echte Routing-Features hervorgehoben. Der Grund ist einfach. Bei den Vorgängermodellen mussten bisher die Strecken jeweils vor dem Trainingsstart erstellt und auf die Geräte importiert werden. Mit On Device Smart Navigation soll das jetzt anders sein:

  • Routen – Importierte Routen mit Abbiegehinweisen abfahren. Das Wahoo ROAM leitet auf der passendsten Route zum Routenstart.
  • Route zurück zum Start – Mit Abbiegehinweisen auf dem direktesten Wege zurück zum Ausgangspunkt.
  • Track zurück zum Start – Hiermit wird der aufgezeichnete Track umgekehrt, damit man ihm zum Ausgangspunkt folgen kann. Das Umkehren funktioniert auch mit importierten Tracks.
  • Bring mich nach… – Mit Abbiegehinweisen zu einem Point of Interest (POI) auf der Karte navigieren.
  • ReRouting POIs – Mit Abbiegehinweisen zurück zum Ausgangspunkt vom erreichten POI ausgehend.
  • Ab Ende Mai soll es auch möglich sein, sich mit Abbiegehinweisen auf Routen von  Strava navigieren zu lassen.

Wahoo verspricht mit Smart Navigation immer die passenden Fahrradwege beim Routing zu bevorzugen. Auch der eingestellte Fahrradtyp soll hierbei berücksichtigt werden. Erkundungstouren steht damit nichts mehr im Wege.

Karten mit Dirt- und  und Graveltrails

Die vorinstallierten Karten des ELEMNT ROAM umfassen jetzt auch unbefestigte Strecken und Schotterwege. Gleichzeitig kann es solche Pisten auch mit den Datenbanken vom MTB Project und Singletracks synchronisieren. Zur Synchronisation dient hierbei die neue App ELEMNT Companion. Mit der App können auch Apps anderer Anbieter integriert werden, dazu gehören Strava’s Live Segmente, Komoot und TrainingPeaks.

Einmal eingestellt, sollen auch neue Strecken automatisch heruntergeladen sowie Workout-Daten hochgeladen werden können. Das Ganze funktioniert mit Bluetooth oder über das integrierte WiFi. Auch der eigene Dropbox-Account kann zum Hochladen der gesammelten Trainingsdaten genutzt werden. Die Liste der unterstützten Apps soll künftig immer weiter ausgebaut werden. Das ist auch gut so, da Wahoo selbst keine Webseite anbietet, um zurückgelegte Strecken und andere Daten darzustellen.

LEDs kommunizieren Infos

Wie das erste Modell von Wahoo hat das ELEMNT ROAM zwei Reihen LEDs spendiert bekommen. Sie zeigen an, wenn es Zeit zum Abbiegen ist und welche Richtung dabei eingeschlagen werden muss. Die LEDs können außerdem mit unterschiedlichen Farben  dabei helfen, die Trittfrequenz und eigene Power-Zonen zu tracken, ohne dabei zu lange den Blick von der Strecke abwenden zu müssen.

Mit der App ELEMNT Companion können auch Smart Notifications direkt auf dem Display des Bikecomputers angezeigt werden. Auch hier können die LEDs dabei helfen, auf diese hinzuweisen. Mit gekoppeltem Smartphone via App lässt sich die eigene Position auch dauerhaft oder für den aktivierten Tag mit Familie und Freunden teilen. Ist man mit anderen Wahoo-Nutzern on Tour und teilt gemeinsam seine Positionen, kann man sogar die Distanz zu den jeweiligen Mitstreitern anzeigen lassen.

Noch mehr technische Fakten

Der neue ELEMNT ROAM ist mit 89 x 54.4 x 17,8 Millimetern etwas größer als der ELEMNT BOLT, aber er liegt mit 95 Gramm immerhin unter dem Gewicht des ersten ELEMNT-Models. Die Batterie wird via Micro-USB-Anschluss wieder aufgeladen. Neu ist auch die IPX7-Schutzklasse, nach welcher der ROAM bis zu 1,52 Meter wasserfest sein soll. Und mit den angegebenen Betriebstemperaturen von -20 °C bis 50 °C können auch in extremeren Klimaten Touren gemeistert werden. Sensoren können über ANT+ und Bluetooth gekoppelt werden.

Preis und Verfügbarkeit

Der Wahoo ELEMNT ROAM ist ab sofort auf der offiziellen Wahoo-Webseite für 349,99 EUR erhältlich. Die Lieferung erfolgt innerhalb der nächsten 1 bis 2 Wochen. Wer die Chance nutzen will, um die Vorgängermodelle günstiger zu bekommen, kann das:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.