Withings Pulse HR – Neue Technik, altes Design.

Withings bringt einen neuen Fitness-Tracker mit optimierter Akkulaufzeit und schlankem Design auf den Markt. In Verbindung mit dem Smartphone ist Connected GPS möglich…

Withings‘ neuer Fitness-Tracker Pulse HR ist eine Neuauflage des “Pulse” aus dem Jahre 2013.

Tracken bei mehr als 30 Aktivitäten

Mit der Pulse HR können über 30 verschiedene Trainings überwacht werden. Der Tracker ist zudem wasserdicht (5ATM) und kann auch zum Schwimmtraining bestens eingesetzt werden. Der Herzfrequenzsensor misst dabei kontinuierlich den Puls, außerhalb des Trainings wird dieser alle 10 Minuten festgehalten.

Smart Notifications werden direkt auf dem OLED-Display angezeigt, wobei in der App am Smartphone eingestellt werden kann, welche Benachrichtigungen erscheinen sollen. Die Pulse HR hat keinen eigenen GPS Sensor, getrackt werden kann trotzdem via Connected GPS mit dem Smartphone.

Die Akkulaufzeit soll bis zu 20 Tage im normalen Modus betragen. Somit lässt sich der Tracker rund um die Uhr und auch zur Schlafüberwachung gebrauchen. Eine Smart Wake-up Funktion mit stillem Vibrationsalarm ist ebenfalls vorhanden. Im Trainingsmodus schafft der Akku immerhin bis zu 5 Tage.

Der Withings Pulse HR hat die Maße 18,2 x 10,5 x 44,4 Millimeter und wiegt 45 Gramm.

Preis und Verfügbarkeit

Der Withings Pulse HR Fitness-Tracker kann ab sofort für 129,95 Euro bei Withings bestellt werden. Ausgeliefert wird allerdings erst ab dem 5. Dezember. Ab Januar 2019 gibt es Armbänder in zwei weiteren Farben – Silber und Rot.

3 Kommentare zu “Withings Pulse HR – Neue Technik, altes Design.

  1. Sehe ich das richtig, dass die SpO2-Messung dem Rotstift zum Opfer gefallen ist?

    Ansonsten ist es schön zu sehen, dass Withings wieder unter eigener Flagge agiert, aber das Fitness-Tracker dürfte mittlerweile ein sehr schwieriges Marktsegment geworden sein.
    Wie auch immer, ich drücke den Franzosen die Daumen, dass sie zu alter Stärke (Innovationskraft) zurückfinden werden.

      1. Hallo Ulrike,
        Danke für die Bestätigung. Schade, war ein echtes Alleinstellungsmerkmal bei den Fitness-Trackern, aber wahrscheinlich mit dem neuen HF-Messmodul nicht machbar.

        Man kann halt nicht alles haben (dafür muss man die HF-Messung jetzt nicht mehr manuell anstoßen) 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.