Sprachassistent Chris by German Autolabs auf der IFA 2018 in Berlin

Der Sprachassistent Chris wird erstmalig auf der IFA 2018 in Berlin präsentiert. Das neue Gadget soll der perfekte digitale und intuitive Beifahrer beim Autofahren werden, ohne hierfür den Griff zum Smartphone riskieren zu müssen…

Die Entwickler von German Autolabs stellen auf der IFA 2018 in Berlin ihren Sprachassistenten Chris vor. Das Produkt wurde mit einer Kickstarter Kampagne finanziert und soll Autofahrern wesentlich intuitiver als Googles Assistant, Apples Siri oder Amazons Alexa durch den digitalen Alltag beim Autofahren helfen.

German Autolabs – Die Entwickler hinter dem StartUp von Chris

Die leitenden Köpfe des German Autolabs sind keine Unbekannten in der Technologie-Branche. Der Gründer des Start-Ups ist Holger Weiss, er hat dabei geholfen den Kartendienst Gate5 groß zu machen, aus welchem letztlich der Kartenanbieter Here wurde, welcher seit 2015 in den Händen von Audi, BMW und Daimler liegt. Weiss baute auch den Musik-Streamingdienst Aupeo mit auf um ihn schließlich an Panasonic zu verkaufen. Der Mitgründer und Produktchef von German Autolabs ist Patrick Weissert, welcher sogar seine Position als Director Consumer bei Here liegen ließ, um zusammen mit einem überschaubaren Team neue intuitive Technologien für Autofahrer zu entwickeln.

Sprachassistent Chris soll Griff zum Smartphone verhindern

Laut den German Autolabs Gründern haben alle Investoren die sie in einem Meeting fragten, ihr Smartphone noch auf der Autofahrt zu ihrem StartUp benutzt. Für die Gründer ein klares Zeichen, dass sowohl Google, Amazon und Apple als auch die Software von Autokonzernen nicht den maßgeblichen Ansprüchen von Autofahrern gerecht wird. Erst wenn Menschen leicht und intuitiv beim Autofahren mit ihrem digitalen Leben verbunden sind, werden sie auch nicht mehr zum ablenkenden Faktor Smartphone greifen, so die Entwickler.

Ihre Vision startete 2016 mit welcher sie Autofahrern Informationen zum passenden Zeitpunkt bieten wollen. Wer will schon WhatsApp Nachrichten in schwierigen Verkehrssituationen vorgelesen bekommen. Viel hilfreicher ist es doch Stauzeiten für so etwas zu nutzen. In solchen Momenten kann ich auch eMails vorgelesen bekommen oder Antworten direkt diktieren. Unterschiedliche Situation sollen also jeweils erkannt werden, damit der digitale Beifahrer auch entsprechend mit dem Fahrer interagieren kann.

Chris auf der IFA 2018 in Berlin

Auf der IFA 2018 stellt German Autolabs erstmals seinen Sprachassistenten Chris vor. Er erinnert etwas an Garmin’s Speak mit Amazons Alexa. Auch hier wurde bereits versucht einen Sprachassistenten komfortabler im Auto zu etablieren. Chris ist ebenfalls rund und wird über eine Saugnapfhalterung in der Frontscheibe fixiert. Eine Verbindung zum Smartphone wird über Bluetooth hergestellt und mit einer jeweiligen App für Android und iOS angesteuert. Eine Verbindung zum Internet ist kein muss, doch offline gibt es nur die “Kernfunktionen”. Bisher ist jedoch unbekannt welche Features diese beinhalten.

Intuitive Bedienung durch Gestensteuerung

Neben der Sprachsteuerung können die Funktionen von Chris auch über Gesten gelenkt werden. So kann man wahlweise durch das Menü per Geste winken. Wischt man mit der Hand nach links oder rechts, geht es in die entsrpechende Richtung im Menü. Auch beim Blättern durch das Telefonbuch kann diese Geste bspw. seinen Nutzen erweisen. Erlaubt es die Verkehrssituation kann Chris auch WhatsApp Nachrichten vorlesen oder über die Diktierfunktion gleich beantworten. Natürlich gibt es auch eine Navigationsfunktion sowie eine Musik-Wiedergabe, welche sich beide über Sprachkommandos bedienen lassen. Auch hier kommen die Gesten wieder zum Einsatz. Will man die Musik pausieren, Lieder skippen oder die Lautstärke regulieren, kann man dies mit bestimmten Handbewegungen machen (siehe Video unten).

Auch mit Autos ohne Bluetooth Verbindung kompatibel

Chris verbindet sich nicht nur mit dem Smartphone via Bluetooth sondern auch gleichzeitig mit der Autoanlage. Hierdurch benötigt der Assistent nur ein USB-Kfz-Ladekabel für den Strom. Ohne dieses soll der Akku von Chris nach Angaben von German Autolabs etwa 1 Stunde im Betrieb oder eine Woche im Standby durchhalten. Ist das eigene Auto etwas älter oder verfügt schlichtweg nicht über eine Bluetooth-Verbindung, kann der Assistent auch über den integrierten FM-Transmitter mit dem Radio des Autos genutzt werden.

Preis und Verfügbarkeit

Wer den Sprachassistenten Chris bereits vorbestellt hat, erhält ihn bereits ab September 2018. Danach kommt er für den Preis von 299,99 Euro in den Handel.

Weiterführende Links:

2 Kommentare zu “Sprachassistent Chris by German Autolabs auf der IFA 2018 in Berlin

  1. Wer es braucht,soll es sich kaufen,mein Telefon ist mit meinem Radio über Bluetooth verbunden und das reicht mir,um eventuelle Anrufe entgegen zu nehmen.
    Musik habe ich im Autoradio und mehr brauche ich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.