Google Maps bietet Routenplanung für eine rollstuhlgerechte ÖPNV-Nutzung

Eine neue Funktion in Google Maps soll Rollstuhlfahrern und Eltern mit Kinderwagen dabei helfen, barrierefrei mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu reisen …

Dank Google Maps ist es heutzutage für jeden ganz einfach, sich überall sofort orientieren zu können. Hierzu zählt auch die zusätzliche Funktion der Routenberechnung mit verschiedenen Verkehrsmitteln, die einem den Alltag erleichtern soll. Diese umfasst Routenempfehlungen, sowohl für öffentliche als auch private Fortbewegungsmöglichkeiten. Neu ist allerdings die Einbeziehung von barrierefreien Verkehrswegen, denn gerade für Rollstuhlfahrer erweist sich die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel oft als problematisch, da eine Barrierefreiheit noch nicht überall gegeben ist. Aktuell steht diese Funktion schon in einigen Metropolen wie New York, London oder auch Tokyo zur Verfügung, die unter anderem rollstuhlgerechte Verkehrswege aufzeigen. Nach Angaben von Google sind aber noch weitere Städte mit dieser erweiterten Map-Funktion für dieses Jahr in Planung.

Zusätzliche Funktion leicht zu übersehen

Allgemein ist es ratsam, sich einmal genauer mit Google Maps und deren Optionen zu beschäftigen, denn es verstecken sich so einige hilfreiche Funktionen. Neben der Einstellung, den kürzesten Weg zu favorisieren oder für die Route die Umsteigeverbindungen auf ein Minimum zu reduzieren, versteckt sich der neue Navigationsfilter. Mit diesem kann eine Routenplanung für öffentliche Verkehrsmittel vorgenommen werden, die eine Barrierefreiheit garantiert.

Leider findet man diese Funktion nur über umständliche Wege. Bei der Eingabe des Ziels muss zunächst das Transport-Zeichen ausgewählt werden, bei dem die Filteroption „rollstuhlgerecht“ als eine neue Routenalternative zu finden ist. Google Maps zeigt nun eine Auflistung von möglichen Routen auf, die zusätzlich eine eingeschränkte Mobilität berücksichtigt.

Vorteile nicht nur für Rollstuhlfahrer

Diese Filterfunktion kommt nicht nur Rollstuhlfahrern zugute, sondern kann auch für Eltern mit Kinderwagen von Vorteil sein. Um überhaupt die beste rollstuhlfreundliche Route zu berechnen, wurden freiwillig Daten von Android-Nutzern in Local Guides gesammelt. Zusätzlich verbessert Google seine Daten mit Hilfe von Aufnahmen aus Street View.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.