Alpiner X Hybrid-Smartwatch mit UV- und Temperatursensor

Die Alpiner X Hybrid-Smartwatch verbindet analoge Präzision und verschiedenste Sensoren für den Einsatz unter extremen Outdoor-Bedingungen. Die traditionelle Uhrenmanufaktur Alpina hat die Uhr in kürzester Zeit auf Kickstarter finanziert….

Die Finanzierung neuer Smartwatch Modelle über Crowdfunding Plattformen wird immer beliebter. Erst kürzlich berichteten wir über eine der erfolgreichsten Kampagnen aus dem Jahr 2017. Das Schweizer Startup-Unternehmen MyKronos konnte für die ZeTime Hybrid-Smartwatch insgesamt über 6 Millionen US-Dollar sammeln. Doch selbst etablierte Firmen wie das Schweizer Traditionsunternehmen Alpina Geneve hat am 22. März 2018 eine Kickstarter-Kampagne für die geplante Hybrid-Smartwatch Alpiner X gestartet. Das Finanzierungsziel der Genfer Uhrenbauer wurde hierbei bereits um das 10-fache übertroffen.

Lange Akkulaufzeit trotz zahlreicher Funktionen

Die neue Alpiner X geht einen etwas anderen Hybrid-Weg als die ZeTime von MyKronos. Statt einem Ziffernblatt ausfüllenden TFT-Display, verfügt die Alpiner X lediglich über einen kleinen LCD-Display im Bereich unterhalb der Zeigerachse. Die Funktionen der Uhr wurden laut Alpina bewusst auf wesentliche Funktionen beschränkt. Die kostenlose Begleit-App (Android / iOS) wird hierdurch unabdingbar, wenn man die gemessenen Daten durch die Cloud-basierte Auswertung einsehen will. Der Vorteil ist die Kombination aus echtem Schweizer Uhrwerk inklusive analoger Uhrzeitanzeige via Zeiger und Ziffernblatt sowie der geringe Stromverbrauch. Ganze 2 Jahre soll die Uhr ohne einen Wechsel der integrierten Knopfzelle auskommen. Doch was kann die Uhr eigentlich anzeigen, wenn man sein Smartphone nicht mit auf die höchsten und entlegensten Orte der Welt nehmen will?

  • Datum
  • Temperatur (Körpertemperatur bzw. Außentemperatur wenn man die Uhr ablegt)
  • Barometer
  • Höhenmesser
  • Kompass
  • UV Indikator (erster verbauter UV-Sensor in einer Smartwatch)
  • Time Recorder (Stop-Uhr, Timer, Workouts)

Kein integriertes GPS. Dafür ein Schlafphasenwecker.

Auch wenn die scheinbar analoge Alpiner X vollgepackt ist mit teils sogar ungewöhnlichen Sensoren, vermissen wir bei der unten dargestellten Liste leider einen integrierten GPS-Sensor. Denn Connected-GPS bedeutet nichts anderes als die Notwendigkeit eines gekoppelten Smartphones, um eine der Aktivitäten ‚GPS walk‘, ‚GPS run‘ oder ‚Nordic‘ starten zu können. Wer lange Outdoor-Touren aufzeichnen will, sollte dies unbedingt beachten. Interessant ist auch die Möglichkeit die erfassten Daten des Barometers für eine Wetterprognose auswerten zu lassen.

Doch auch hierfür ist die Synchronisation mit der entsprechenden Begleit-App notwendig. Auf einem entsprechenden Reiter innerhalb der App deutet ein Zeiger dann auf die zu erwartende Wetterlage von Sonne über Regen bis zu Sturm hin. Damit die oben aufgelisteten Daten ohne Probleme vom LCD-Display abgelesen werden können, bewegen sich bei der Alpiner X durch Tastendruck die Uhrzeiger in den oberen Bereich des Zifferblatts und wandern anschließend automatisch zur aktuellen Uhrzeit zurück. Eine ähnliche Funktion hat sich MyKronos unter dem Namen Smart Movement Technology für die ZeTime patentieren lassen.

„Es ist kein Display – sondern eine Uhr mit smarten Funktionen“

Durch die analoge Anzeige kann man jederzeit schnell und einfach die Uhrzeit ablesen. Dank der mit Supernumilova beschichteten Zeiger kann man die Uhrzeit auch bei absoluter Dunkelheit sofort erkennen. Lästige Tastendrücke für die Aktivierung der Hintergrundbeleuchtung sind nicht nötig. Die Alpiner X dient auch als Wecker und kann dabei sogar die eigenen Schlafphasen berücksichtigen. Wird vom Träger ein Zeitfenster eingestellt in dem er aufwachen muss, wählt die Uhr den biologisch gesehen günstigsten Zeitpunkt für das Piep-Signal.

4 von etwa 3000 Farbvarianten

Mit einem ähnlichen Piep-Ton weist die Uhr auch auf die körperliche Untätigkeit ihres Nutzers hin. Das wird auf Wanderungen kaum passieren, doch am Schreibtisch um so schneller. Darüber hinaus erfasst die Uhr auch die Schritte, die Kalorien, die Distanz und zeichnet die unterschiedlichen Schlafphasen auf. Lediglich der optische Herzfrequenzsensor fehlt um die Reihe der üblichen Fitness-Daten zu komplementieren. Ob die Kopplung mit einem HF-Brustgurt in Zukunft möglich ist, bleibt unklar.

Links: Gesammelte Daten des Barometers bieten Wetterprognose

Preis und Verfügbarkeit

Die Alpiner X ist durch die besagte Kickstarter-Kampagne über die nächsten 20 Tage noch für 452 Euro erhältlich und dadurch deutlich günstiger als die Uhr dann letztendlich im Einzelhandel kosten wird (voraussichtlich 802 Euro). Wer sich dazu entscheidet das Projekt zu unterstützen, kann seine zukünftige Uhr anschließend individualisieren. Hierfür stehen insgesamt über 3000 Farbvariationen zur Auswahl. Die Auslieferung der Uhren für alle Unterstützer beginnt im Mai.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.