Polar H10: Neuer Herzfrequenz-Brustgurt

Polar hat einen neuen Brustgurt zur Pulsmessung vorgestellt. Der Polar H10 soll mit überarbeiteter Messtechnik noch genauere Herzfrequenzdaten liefern können …

Zwar haben heute viele Wearables bereits einen optischen Pulsmesser integriert, als präziser und zuverlässiger gelten aber auch weiterhin externe Herzfrequenzmesser, die mit einem Gurt auf der Brust getragen werden. Mit dem H10 hat Polar einen neuen Brustgurt vorgestellt der noch genauere Herzfrequenzdaten liefern solle.

Der Polar H10 sieht nicht viel anders aus, als andere Herzfrequenz-Brustgurte. In der Mitte des weichen und elastischen Gurtes sitzt der eigentliche Sensor, für den Polar einen neuen Messalgorithmus entwickelt sowie das Design der Elektroden überarbeitet hat. Dadurch soll der Brustgurt noch genauere Herzfrequenzdaten liefern können.

Der Sensor verfügt über einen integrierten Speicher, der Trainingseinheiten auch ohne zusätzliches Gerät aufzeichnen kann. Nach dem Lauf können die Herzfrequenzdaten dann mit der Polar Beat App ausgelesen und analysiert werden. Der Polar H10 ist bis zu 30 m wasserdicht und kann somit auch beim Schwimmen getragen werden. Während des Schwimmtrainings können die Daten zur Herzfrequenz an Geräte übertragen werden, welche die 5kHz-Übertragung unterstützen.

Der Polar H10 Herzfrequenz-Brustgurt ist nicht nur zu den Sport- und GPS-Uhren sowie Fitness-Trackern des Unternehmens kompatibel. Auch andere Geräte können per Bluetooth LE verbunden werden. So lassen sich die Pulsdaten beispielsweise an die GoPro Aktionkameras übertragen und dort als Overlay in die Videos einbinden. Außerdem unterstützt der Gurt Android- und iOS-Gerät sowie verschiedene Sport- und Fitness-Apps.

Polar wird seinen neuen Herzfrequenz-Brustgurt noch im ersten Quartal 2017 zum Preis von 89,90 EUR auf den Markt bringen.

18 Kommentare zu “Polar H10: Neuer Herzfrequenz-Brustgurt

  1. Hallo Polar Team
    Da ich sämtliche Polar Produkte besitzte wäre meine Frage zu folendem Produkt:
    Wann kommt H10 in den Handel
    Was wird der Preis sein

    Mit freundlichen grüßen Peter Winter

    1. Hab mir gestern den H10 gekauft – Kopplung hat auf Anhieb geklappt. Ob die Daten auf Bosch-Connect ausgewertet werden können werden ich heute Abend sehen

    2. Hallo Hans, ich antworte einmal obwohl Du POLAR angeschrieben hast. Ich habe mir gestern den H10 gekauft und heute ausprobiert. Die Kopplung mit Nyon klappte auf Anhieb. Bei der Auswertung meiner Tourdaten sind jedoch einige „Aussetzer“ zu sehen (Bereiche in denen ich also garkeine Herzfrequenz hatte). Siehe beiliegende Grafik.

      1. Hallo Peter,
        das gleiche Problem mit den Aussetzern habe ich auch mit dem Brustgurt H7 von Polar.
        den ersten Brustgurt habe ich von Polar kostenlos getauschtb bekommen, der neue Gurt H7 hat jedoch das Problem mit der Pulsanzeige bei dem Bosch Nyon auch nicht gelöst.
        Weiterhin sehen meine Pulsdiagramme genauso wie das von dir gezeigte aus.
        Ich werde mir jetzt Elektroden-Kontaktgel besorgen und beim Anlegen des Gurtes die Kontaktflächen einreiben. Genauso kann ich mir vorstellen, dass die Bluetoothschnittstelle des Nyon das Problem ist.
        mfg Werner

      2. Hallo Werner,
        ich glaube es liegt an der Verarbeitung der „Originaldaten“ beim Nyon. Schau Dir mal den u.a. Artikel an, dann wird klar, was ich meine. Reisse auf der benannten Seite den Punkt „Beschränkungen bei der Datenübertragung“ auf, dort findest Du den Eintrag. Meine Vermutung ist also, daß Nyon sehr wohl „die Abrisse“ anzeigt und nicht ausfiltert.

        Filterung von Herzfrequenz-Daten
        Wenn die Verbindung zwischen deinem Herzfrequenz-Sensor und deinem Trainingsgerät während des Trainings für einen Moment unterbrochen wird, d. h. deine Herzfrequenz für einen Moment auf Null abfällt, filtert polarpersonaltrainer.com die fehlerhaften Messwerte heraus. Das bedeutet, dass die vorübergehenden Null-Messwerte sich nicht auf Trainingsdaten auswirken und nicht in der Herzfrequenz-Kurve angezeigt werden. Der Polar Flow Webservice verfügt zurzeit nicht über diese Filterfunktion, sodass die Herzfrequenz-Kurve in diesem Fall in Polar Flow anders als in polarpersonaltrainer.com aussieht.“

        https://support.polar.com/de/support/how_do_i_transfer_data_from_polarpersonaltrainercom_to_the_polar_flow_web_service

        Grüße aus Augsburg
        Peter

  2. Mein Polar H10 wird mit Samsung S5 gekoppelt, aber er verbindet sich nicht mit der Sportstracker App. Mit dem H7 hat es einwandfrei funktioniert..

  3. Ich rate von dem Pulsgurt ab. Nach 4 monatigen unregelmäßigen Gebrauch ist nun schon die Batterie leer. Auf zweifacher Anfrage bei Polar, wo ich den Gurt einschicken kann warte ich immer noch auf Antwort. Mir wurde lediglich erläutert dass die neue Technik mehr Strom benötigt.

  4. naja – zumindest ist es verwunderlich, das die Batterie schon leer ist.
    Immerhin wird mit 400 Stunden Betriebsdauer geworben.

    Dementsprechend macht die Erläuterung „verbraucht mehr Strom“ aber auch keinen Sinn – da der Vorgänger H7 mit 150 Stunden in einer Gegenüberstellung auf der Produktseite zu finden ist.

    Weitere Erfahrungen hier in den Kommentaren wären super.

  5. Hallo Polarteam,

    besteht die Möglichkeit, den polar H10 mir meiner Vivioactive HR oder mit der Garmin Connect App zu koppeln? Noch eine App geht nicht auf mein Handy….

    1. Hallo Dounia, bin selbst Besitzer einer vivoactive HR und eines H10. Die Kopplung ist nicht möglich, die BLE-Protokolle verstehen sich nicht.
      Grüße aus Augsburg
      Peter

      1. Danke Peter! Habe nun aber auch oft das Problem, daß die Polar-Beat-App meinen H10-Sensor nicht erkennt ( mein Handy kann ich aber mit ihm koppeln)…. habe schon alles mögliche ausprobiert (bis auf Kontaktgel, das ist meine letzte Hoffnung). Hat da vielleicht auch jemand einen Tipp? Was mache ich falsch?

  6. Hallo Dounia, versuch doch mal folgendes. Die BT-Kopplung zum H10 auf Deinem Smartphone lösen. Dann die Kopplung neu aufbauen. Hat bei mir schon so funktioniert.
    Grüße aus Augsburg – Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.