Matrix PowerWatch Fitness-Uhr wird mit Thermoelektrizität geladen

Auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo findet aktuell die Matrix PowerWatch großen Anklang. Der Fitness-Tracker in Form einer Armbanduhr nutzt die Körperwärme des Trägers um den internen Akku zu laden, verbrannte Kalorien zu berechnen und den Schlaf zu analysieren …

Der größte Nachteil von aktuellen Smartwatches ist noch immer die häufig doch recht kurze Akkulaufzeit. Durch den meist sehr kleinen Akku und stromfressende Anwendungen müssen die smarten Uhren fast täglich mit Strom versorgt werden. Dieses Problem will die Matrix PowerWatch umgehen, die aktuell auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo angeboten wird.

matrix-powerwatch-02

Energie durch Körperwärme

Klassische Uhren mit mechanischem Automatikwerk laufen im Idealfall ein Leben lang ohne das der Träger eine Batterie laden oder wechseln muss. Dies will auch die Matrix PowerWatch ermöglichen und setzt dazu auf Thermoelektrizität, die durch die Körperwärme des Nutzers in Wechselwirkung mit der ihm umgebende Raumtemperatur erzeugt wird. Die Technologie basiert auf dem Seebeck-Effekt und soll genügend Energie liefern um die dauerhafte Funktion der Uhr zu ermöglichen, ohne dass sie zusätzlich über eine externe Quelle mit Strom versorgt werden muss. Auch wenn es bereits Uhren wie z.B. die Citizen F910 gibt, welche mit Körperwärme betrieben werden, so ist die Matrix PowerWatch die erste Smartwatch mit dieser Energiequelle.

Wird die Matrix PowerWatch abgelegt, wechselt sie automatisch in einen stromsparenden Standby-Modus. Wie viel Energie der Körper des Trägers erzeugt, wird durch ein Powermeter ermittelt und auf dem Display der Uhr angezeigt. Als Bildschirm ist ein reflektives LCD Memory-Display mit Hintergrundbeleuchtung verbaut, welches auf die Anzeige von weißen und schwarzen Inhalten beschränkt ist. Durch eine seitliche Taste kann ein Timer und eine Stoppuhr gestartet werden. Das Gehäuse ist aus Aluminium gefertigt und bis zu einer Tiefe von 50 Metern wasserdicht, wodurch die Uhr auch beim Schwimmen getragen werden kann.

matrix-powerwatch-03

Werbung

Matrix PowerWatch: Uhr mit Fitness-Tracker

Die thermoelektrische Technologie der Matrix PowerWatch wird zusätzlich verwendet, um Fitness-Daten, etwa die Schritte des Trägers zu analysieren. Statt die zurückgelegten Schritte des Nutzers in Kalorien umzurechnen, wie es viele andere Fitness-Tracker und Smartwatches machen, analysiert die PowerWatch für die Berechnung die Energieabgabe des Körpers. Während des Schlafes wird der Energieverbrauch nicht nur zum Laden des Akkus verwendet, sondern auch um genaueren Rückschluss auf das Schlafverhalten geben zu können. In der Regel verbraucht der Körper im Tiefschlaf weniger Energie als im wachen Zustand, wodurch sich der Schlaf in verschiedene Phasen unterteilen lässt.

Smartphone App zur Auswertung

Für iOS- und Android-Geräte wird es eine Matrix App geben, die alle erfassten Daten der Uhr auf dem Smartphone oder Tablet anzeigt. Neben den gegangenen Schritten, den verbrannten Kalorien und dem Schlaf wertet die App auch aus, wie viel Energie der eigene Körper erzeugt hat. Auch längerfristige Statistiken und Rekorde sowie Möglichkeiten sich mit anderen Nutzern zu messen sollen vorhanden sein. Die Integration der Daten in Apple Healthkit und Google Fit soll ebenfalls möglich sein. Benachrichtigungen vom Smartphone wird es auf der Uhr allerdings nicht geben, wahrscheinlich um den Stromverbrauch so niedrig wie möglich zu halten. Dadurch ist die PowerWatch auch vielmehr ein Fitness-Tracker als eine echte Smartwatch.

matrix-powerwatch-01

Auf Indiegogo lässt sich die Matrix PowerWatch aktuell zum Preis von 129 USD vorbestellen. Das Geld soll für die Produktion der Uhr verwendet werden, in die Entwicklung hat der Hersteller in den letzten Jahren bereits eigene Mittel investiert. Die ersten Uhren sollen im Juli 2017 an die Käufer ausgeliefert werden. Aktuell hat die Kampagne bereits mehr als das Dreifache des angesetzten Zieles in nur einer Woche erreicht.

Die Matrix PowerWatch sieht unserer Meinung nach einfach klasse aus und hebt sich durch sein innovatives Energie- und Messkonzept von allen gängigen Fitnesstrackern sowie Smartwatches ab. Für uns mehr als Grund genug, dass Projekt zu unterstützen und die Uhr ausgiebig zu testen, sobald sie verfügbar ist.

10 Kommentare zu “Matrix PowerWatch Fitness-Uhr wird mit Thermoelektrizität geladen

  1. Das sind ja mal richtig coole Neuigkeiten. Ich freue mich auf die Uhr bzw. den Fitnesstracker 🙂

    By the way? Wie sieht es wohl mit Windows Phone aus? So langsam müsste doch mal eine vernünftige Smartwatch für Windows Phone auf den Markt kommen!?

  2. Klingt gut, aber ich warte erstmal ab, bis das Gerät im Laden liegt und erste echte Tests durchgeführt wurden. Bin vorerst genug crowdfunding-geschädigt, aktuell Pebble.

      1. Hallo Benny,

        viel Glück damit.

        Ich bezweifel zu einen, ob meine Körpertemperatur auf Dauer wirklich für die Energieerzeugung reicht (vor allem wenn es mal etwas kälter als in Kalifornien oder Kalkutta ist, eigentlich brauchen die TE *sehr* *viel* mehr Delta), und zum anderen, ob ein halbes Jahr wirklich reicht. Meine Znaps Adapter (“muss nur noch produziert werden”) sind mittlerweile 14 Monate überfällig, aufgund “unvorhergesehener Produktionsprobleme”.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Thermoelement

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.