Google Maps erhält Kalender-Verknüpfung und Sprachbefehle

Google Maps für Android kann nun auch Adressen aus dem Kalender des Smartphones lesen und macht die Navigation mit neuen Sprachbefehlen sicherer …

Mit dem letzten Update der Google Maps App für Android sind einige neue Funktionen hinzugekommen. Ab sofort kann die App Einträge im Kalender des Smartphones lesen und zeigt die darin enthaltenen Adressen an. Zudem gibt es neue Sprachbefehle um auf bestimmte Optionen auch während der Fahrt zugreifen zu können, ohne das Smartphone in die Hand nehmen zu müssen.

Google Maps integriert Smartphone-Kalender

Schon länger können Adressen aus dem Kalender des Smartphone zur Navigation an Google Maps übergeben werden. Nun greift Google Maps auch auf direktem Wege auf den Kalender zu und liest in Terminen enthaltene Adressen aus. In Google Maps können die Adressen unter „Meine Orte“ im Reiter „Anstehend“ ausgewählt werden. Auf nahende Ereignisse soll ein Hinweis nach dem Öffnen der App aufmerksam machen und es gibt Markierungen auf der Karte mit Titel, Datum und Uhrzeit der dort stattfindenden Veranstaltung.

mapping-voice-command

Werbung

Sprachbefehle

Um die Nutzung von Google Maps während der Fahrt sicherer zu machen, hat Google einige neue Sprachbefehle zum Navigationsmodus der App hinzugefügt. Sobald Sprachbefehle verfügbar sind, wird während der Navigation ein weißes Mikrofone in der oberen rechten Ecke angezeigt. Die Sprachsteuerung wird mit dem bekannten Befehl „Ok Google“ gestartet. Nun kann Google Maps angewiesen werden, eine Tankstelle in der Nähe zu suchen, die Ankunftszeit oder die nächste Abbiegung anzusagen oder die Route zu einem neuen Ziel zu berechnen. Auch Einstellungen wie das Vermeiden von Autobahnen oder Mautstraßen, die Stummschaltung der Navi-Ansagen und das Einblenden von Verkehrsmeldungen können mit einem einfachen Sprachbefehl vorgenommen werden.

google-maps-tankstelle google-maps-navigationmenu google-maps-einstellungen

Kommende Funktion: Anzeige der Höchstgeschwindigkeit

Eine neue Funktion, die bei Navigationsgeräte und anderen Navi-Apps schon lange zum Standard gehört, ist die Anzeige der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit. Google soll die Einblendungen in die Google Maps App planen und bereits in den USA und Großbritannien getestet haben, eine offizielle Ankündigung steht aber noch aus. Die Integration in einer der nächsten Updates gilt aber als wahrscheinlich.

google-maps-geschwindigkeit-hinweis

2 Kommentare zu “Google Maps erhält Kalender-Verknüpfung und Sprachbefehle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.