TomTom Start 50 im Angebot bei Aldi

Der Abschied von Medions GoPal-Serie? Aldi nimmt mit dem TomTom Start 50 erstmals ein Navigationsgerät eines anderen Navi-Herstellers ins Angebots-Sortiment auf …

Wenn es um den Verkauf von Technik aus der Unterhaltungselektronik geht, setzt der Lebensmitteldiscounter Aldi seit jeher auf die Produkte aus dem Hause Medion. Auch Navigationsgeräte machten dabei bislang keine Ausnahme. Mit dem TomTom Start 50 CE hat Aldi ab der kommenden Woche erstmals ein Navi einer anderen Marke im Angebot.

tomtom_start_50_aldi-angebot-02 tomtom_start_50_aldi-angebot-01

Das TomTom Start 50 CE ist ein Modell der noch aktuellen Start-Serie. Ab Juli 2016 wird TomTom neue Geräte mit nur leicht überarbeiteter Hard- und Software in den Handel bringen. Auf einem 5 Zoll Display führt das Start 50 CE durch 19 Länder Zentraleuropas und berechnet Stauumfahrungen auf Grundlage von TMC-Verkehrsmeldungen. Eine Möglichkeit den TomTom Traffic Echtzeit-Verkehrsservice abzurufen oder ein Smartphone über Bluetooth zu verbinden, bietet das Navi nicht.

Ab kommenden Montag den 30.05.2016 ist das TomTom Start 50 CE mit EasyPort-Halterung für die Windschutzscheibe und Ladekabel bei Aldi Nord erhältlich. Der Preis von 99,99 EUR, liegt rund 24 EUR unter dem günstigsten Angebot bei amazon.de. Damit nimmt der Discounter erstmals ein Navi ins Angebot auf, das nicht aus Medions GoPal-Serie stammt. Der Grund könnte sein, dass Medion seit längerem keine neuen Navigationsgeräte mehr anbietet. Als aktuell gilt noch immer das mehr als zwei Jahre alte GoPal E5470.

tomtom_start_50_aldi-angebot-03 tomtom_start_50_aldi-angebot-04

5 Kommentare zu “TomTom Start 50 im Angebot bei Aldi

  1. TomTom zerschießt beim letzten Update Startprozeß und Blitzerwarnung, Falk macht auf Chinabilligimitat, Becker verkauft nicht existenten/funktionslosen TMCPRO-Dienst, Garmin verdoppelt mal eben mit den neuen Drives (Re-) Routingzeiten und bietet ein Dashcamnavi an, dessen Halterung nicht an alle Windschutzscheiben passt und bei Medion gibt’s schon länger als eineinhalb Jahre kein vordem beworbenes Kartenupdate…
    mecker, staun, schauder, wunder…
    da fällt einem nur noch Loriot ein:
    „Früher war mehr Lametta“…
    Wenn nun also Aldi TomTom verkauft und Lidl Garmin, dann ist das ja für Kunden gut – weil preiswert.
    Das bedeutet aber auch: nachdem Navigon in die ewigen Navijagdgründe eingegangen ist, gehen Medion-Navis nun genauso in Rente und schwups gibt’s wieder eine Navifirma weniger. Bleiben also noch drei ernst zu nehmende „echte“ Anbieter übrig. Harte Zeiten für Fans von richtigen Navigationsgeräten. Aber nachdem die analoge Schallplatte ein Comeback feiert, steigt wohl auch wieder der Absatz von Straßenatlanten a la ADAC & Co – „das ist übersichtlich“ mein Loriot. ACH WAS!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.