Q1 2016: Garmin steigert Einnahmen um 7 Prozent

Im ersten Quartal 2016 konnte Garmin seine Einnahmen in fast allen Geschäftsbereichen steigern. Der weiterhin rückläufige Navi-Markt spiegelt sich auch in Garmins Finanzergebnis wieder …

Garmin hat sein Finanzergebnis für das erste Quartal 2016 bekanntgegeben. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stiegen die Einnahmen um 7 Prozent auf 624 Millionen USD. Das operative Ergebnis lag bei 104 Millionen USD.

Garmin-Logo-Empfang

Der weiterhin rückläufige Navi-Markt hat auch Auswirkungen auf Garmins Auto Segment. Die Einnahmen fielen im Vergleich zum 1. Quartal 2015 um 11 Prozent auf 196 Millionen USD.

Mit seinen Fitness-Produkten erwirtschaftete Garmin im zurückliegenden Quartal 142 Millionen USD eine Steigerung um 9 Prozent. Im Vergleich dazu konnte Marktführer Fitbit im gleichen Zeitraum seine einnahmen um 50 Prozent erhöhen.

Im Outdoor-Bereich stiegen die Einnahmen um 33 Prozent auf 97 Millionen USD. Besonders gute Verkaufszahlen der fenix-Produkte sowie der GPS-Geräte zur Hundeortung beflügelten das Geschäft. Im zweiten Quartal 2016 erwartet Garmin erstmals auch Einnahmen aus der Übernahme des Konkurrent DeLorme, die im Laufe des ersten Quartals 2016 abgeschlossen wurde.

Garmin-Q1-2016

Garmin Marine-Produkte verkauften sich im zurückliegenden Quartal ebenfalls gut, wodurch die Einnahmen in diesem Bereich um 29 Prozent auf 83 Millionen USD gesteigert werden konnten. Die Erlöse mit Geräten für die Luftfahrt lagen bei 106 Millionen USD, eine Steigerung von 8 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.