Garmin stellt den Edge Explore 1000 vor

Garmin hat einen Edge 1000 für Freizeit- und Tourenfahrer angekündigt. Der Edge Explore 1000 ermöglicht Radtouren durch ganz Europa und ruft im Notfall automatisch Hilfe …

Garmin hat sein Sortiment an GPS-Radcomputern erneut erweitert. Der Edge Explore 1000 ist ein um Sportfunktionen reduzierter Edge 1000 und eignet sich vor allem für Touren- und Freizeitfahrer. Eine neue Unfallbenachrichtigungsfunkion soll für mehr Sicherheit beim Radfahren sorgen.

Garmin_Edge_Explore_1000_Fahrrad

Auch der Edge Explore 1000 kommt mit einem 3 Zoll großem Bildschirm daher. Unterscheiden lässt er sich vom Edge 1000 nur durch das andersfarbige Gehäuse, das beim neuen Modell weiß statt schwarz ist. Das Gerät kann wahlweise im Hoch- oder Querformat und dank IPX7-Zertifizierung auch problemlos bei schlechtem Wetter genutzt werden. Ein Umgebungslichtsensor passt die Helligkeitkeit des Bildschirms automatisch den jeweiligen Lichtverhältnissen an und sorgt so für eine optimale Ablesbarkeit.

Unfallbenachrichtigung

Garmin_Edge_Explore_1000_NotfallkontaktEin Alleinstellungsmerkmal des neuen Edge Explore 1000 ist die Unfallbenachrichtigung. Erkennt der integrierte Bewegungssensor einen Sturz, erscheint ein 30-sekündiger Countdown, wird dieser nicht abgebrochen, werden automatisch zuvor definierte Notfallkontakte per E-Mail oder SMS benachrichtet. Für die Funktion muss das Smartphone über Blutooth mit einem kompatiblen Smartphone gekoppelt sein, auf dem die Garmin Connec Mobile App installiert ist. Damit beispielsweise ein Fahrt durch ein Schlagloch nicht als Sturz zu erkannt wird, wertet der Bewegungssensor des Gerätes nach einer Erschütterung die Lage und Bewegung des Gerätes weiter aus.

Werbung

Konnektivität

Auf dem Display des Edge Explore 1000 kann sich der Nutzer zudem über eingehende Anrufe, SMS und E-Mails informieren lassen. Das Smartphone kann dabei sicher im Rucksack oder der Tasche verstaut bleiben. Wer Freunde und Bekannte an seinen Aktivitäten teilhaben lassen möchte, kann ein Live-Tracking über die Garmin Connect Mobile App starten.

Sportlich ambitionierte Nutzer können den Edge Explore 1000 mit ANT+ kompatiblen Sensoren erweitern. Die Kopplung eines Herzfrequenzsensors oder Geschwindigkeits- und Trittfrequenzsensors ermöglichen die Aufzeichnung von erweiterten Trainingsdaten. Auch die Verbindung zu weiteren Garmin Geräten wie den Varia Sicherheitsprodukten oder der Actionkamera VIRB ist möglich.

Reiseplanung durch Europa

Der Edge Explore 1000 ist bereits mit einer Fahrradkarte von Europa ausgestattet. Auf ihr können Routen direkt über das Gerät geplant werden. Das Round-Trip-Routing ermöglicht das spontane Erkunden neuer Gebiete, indem eine Entfernung, die Startrichtung sowie Angaben zur Höhe gemacht werden. Der Edge schlägt dann bis zu drei Fahrradrouten, mit dem aktuellen Standort als Start und Zielpunkt vor.

Garmin_Edge_Explore_1000_Route Garmin_Edge_Explore_1000_Hoehe

Garmin wird den Edge Explore 1000 im dritten Quartal 2015 zum Preis von 449 EUR in den Handel bringen. Im Lieferumfang wird neben zwei verschiedenen Halterungen auch eine Fernbedienung enthalten sein.

Weitere Informationen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.