Garmin Edge 20 und 25: GPS-Radcomputer für Einsteiger und Minimalisten

Mit dem Edge 20 und 25 hat Garmin die nach eigenen Aussagen kleinsten GPS-Radcomputer der Welt vorgestellt. Die neuen Geräte sind für alle Radfahrer geeignet, die sich auf das Wesentliche konzentrieren oder Platz und Gewicht am Lenker sparen wollen …

Mit dem passenden Motto „der Platz am Lenker ist begrenzt“ hat Garmin zwei neue Geräte der Edge-Serie vorgestellt. Die Modelle Edge 20 und 25 sind auf die Anzeige der für Radsportler wichtigsten Werte wie Zeit, Distanz, Geschwindigkeit sowe Höhenmesser ausgelegt und kommen ohne Kartenanzeige aus. Über GPS oder GLONASS lässt sich allerdings die gefahrene Strecke aufzeichnen oder die aktuelle Position auf einem Track darstellen.

Track auf dem Garmin Edge 20
Garmin Edge 20 Track-Navigation
Aktivitätsdetails auf dem Garmin Edge 25
Garmin Edge 25 Aktivitätsdetails

Klein, leicht und robust

Besonders beim Radrennen spielt zusätzliches Gewicht eine große Rolle. Jedes zusätzliche Gramm kann im Ernstfall am Ende des Rennens wichtige Millisekunden kosten. Die neue Edge Modelle sind nicht nur besonders klein, sondern bringen mit nur 25 g auch ein vertretbares Gewicht mit sich. Die GPS-Fahrradcomputer sind nach IPX7-Standard wasserdicht und überstehen so auch regnerische Trainingseinheiten oder Rennen. Der eingebaute Akku soll bis zu 8 Stunden durchhalten.

Garmin Edge 25 Front
Vorderseite des Garmin Edge 25
Werbung

Unterstützt beim Training und Wettkampf

Die Bedienung der neuen Edge-Geräte will Garmin intuitiv über vier seitlich angebrachte Tasten gelöst haben – einen Touchscreen gibt es nicht. Für die Darstellung von digitalen Landkarten ist der Bildschirm nicht ausgelegt, allerdings können Tracks aus Tourenporten, Basecamp oder Garmin Connect auf die Geräte geladen und anschließend abgefahren werden. Die Track-Navigation erlaubt außerdem den virtuellen Wettkampf mit anderen Radfahrern. Für eine Steigerung der Trainingsmotivation können auch sogenannte Segmente auf den Edge 20 und 25 übertragen werden, durch die man auf beliebten Streckenabschnitten gegen die Zeiten anderer Fahrer antritt.

Training nach Segmenten auf dem Garmin Edge 25
Garmin Edge 25 Segmente
Datenfelder des Garmin Edge 25
Garmin Edge 25 Datenfelder

Edge 25: Immer in Verbindung

Der Garmin Edge 25 kann zudem über Bluetooth mit einem Smartphone verbunden werden. Ist auf diesem die App Garmin Connect Mobile installiert, können Aktivitäten bereits unterwegs automatisch auf die Trainingsplattform Garmin Connect hochgeladen und analysiert werden. Auch das Teilen des eigenen Vorankommens via Live Tracking ist damit möglich. Bei eingehenden E-Mails, SMS oder Anrufen kann der Nutzer außerdem einen Hinweis auf dem Display des Edge erhalten. Mit weiteren Sensoren, die via ANT+ verbunden werden, lassen sich beispielsweise auch Informationen zur Herz- oder Trittfrequenz anzeigen.

Die neuen GPS-Radcomputer von Garmin kommen ab Juli in den Handel. Der Preis für den Edge 20 wird 129 EUR betragen und der Edge 25 soll 169 EUR kosten. Zudem wird es ein Bundle des Edge 25 inklusive Herzfrequenzgurt zu einem Preis von 199 EUR geben.

Weitere Informationen:

Ein Kommentar zu “Garmin Edge 20 und 25: GPS-Radcomputer für Einsteiger und Minimalisten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.