Verkauft Nokia seinen Kartendienst here?

Nach dem Verkauf der Smartphone-Sparte an Microsoft, könnte sich Nokia nun auch von seinem Kartendienst here trennen wollen …

Laut einem Bericht des Magazins Bloomberg soll Nokia über den Verkauf seines Kartendienstes here nachdenken. An einer Übernahme sollen neben dem Taxi-Vermittler Uber auch eine Gruppe deutscher Autobauer interessiert sein.

nokia-here-logo-554

Nach Informationen einer mit der Angelegenheit vertrauten Person, will Nokia  sich ganz auf sein Geschäft mit Netzwerk-Komponenten konzentrieren und zieht deshalb den Verkauf seiner Kartensparte in Erwägung. Der Wert von Nokia here wird derzeit auf zwei Milliarden Euro beziffert, das finnische Telekommunikationsunternehmen will allerdings nicht unter einem Betrag von vier bis fünf Milliarden Euro verkaufen, heißt es.

2008 hatte Nokia den Kartenanbieter NAVTEQ für einen Betrag von 8,1 Milliarden USD übernommen. Das Geschäft macht derzeit noch Verluste, wird aber als sehr lukrativ eingeschätzt. Mit rund 90 Prozent erzielt Nokia den größten Teil seiner Einnahmen durch den Verkauf von Netzwerk-Komponenten. An here arbeiten rund 6.000 Mitarbeitern, von denen ein Großteil in den Nokia Büros in Berlin sitzt.

Erste Gebote für den here Kartendienst werden noch in diesem Monat erwartet. Endkunden bietet Nokia here den kostenlosen Zugriff auf Apps und Webanwendungen mit weltweitem Kartenmaterial. Für Unternehmen dürfte bei einer Übernahme aber vielmehr das Lizenzgeschäft im Vordergrund stehen. Die here Karten werden von Firmen wie Amazon, Microsoft und Yahoo eingesetzt und kommen laut Bloomberg auf vier von fünf Navigationsgeräten zum Einsatz.

3 Kommentare zu “Verkauft Nokia seinen Kartendienst here?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.