NavGear OC-400 und OC-500: Outdoor für Einsteiger

Der Online-Händler Pearl hat mit dem OC-400 und OC-500 zwei neue NavGear Outdoor-Navigationsgeräte für den kleinen Geldbeutel vorgestellt …

Smartphone Nutzer kennen das Problem, dass der Akku bei aktivierten GPS in kürzester Zeit leer ist. Längere Fahrrad- oder Outdoor-Touren abseits einer Stromquelle zum Laden der Geräte werden ohne externe Akkus somit schnell zum Problem. Spezielle Outdoor-Geräte sind nicht nur robuster als Smartphones, sondern können auch mit einer wesentlich längeren Akkulaufzeit aufwarten. Zwei neue Modelle für den schmalen Geldbeutel hat nun der Online-Händler Pearl vorgestellt.

Update: Wir haben getestet…

Wir haben beide Outdoor-Navis mittlerweile ausführlich getestet:
Test NavGear OC-400 & OC-500

NavGear OC-400

Das NavGear OC-400 eignet sich als Begleiter beim Wandern, Geocachen, Training oder auf Foto-Touren. Im Dauerbetrieb hält das OC-400 17 Stunden, was wohl auch durch die stromsparende 1,2 Zoll monochrome Anzeige erreicht wird. Während einer Tour kann das Gerät bis zu 300.000 Wegpunkte aufzeichnen oder vorgefertigte, aus dem Internet heruntergeladene Routen im GPX, KML, KMZ oder CSV Format darstellen. Auch die zurückgelegten Schritte und die dabei verbrauchten Kalorien werden erfasst. Dank IPX6 Zertifizierung kann auch ein Regenschauer dem NavGear OC-400 nichts anhaben.

Produktbild PV-8779

Werbung

NavGear OC-500

Das OC-500 ist nur mit leicht veränderter Hardware ausgestattet, bietet aber ansonsten die Funktionen des kleinen Bruders. Hinzu kommt ein Tripcomputer, der über die aktuelle und die durchschnittliche Geschwindigkeit informiert sowie eine im Lieferumfang enthaltene Lenkerhalterung, womit das Gerät besonders für Radfahrer interessant wird. Der verbaute Akku soll 22 Stunden durchhalten und Touren können bis zu einer Länge von 250.000 Wegpunkten aufgezeichnet werden. Das Display fällt mit 1,8 Zoll etwas größer als beim OC-400 aus, stellt den Inhalt allerdings ebenfalls nur monochrom dar.

NavGear-OC500

Zum Preis von 69,90 EUR für das NavGear OC-400 bzw. 89,90 EUR für das OC-500 können Einsteiger, die sich zum ersten Mal näher mit dem Thema Outdoor auseinandersetzt wollen, eigentlich nicht viel falsch machen. Beide Geräte können ab sofort über die Pearl Webseite bestellt werden.

Weitere Informationen:

6 Kommentare zu “NavGear OC-400 und OC-500: Outdoor für Einsteiger

  1. Besitzt jemand eines der Geräte und kann die technischen Daten bestätigen? Hat der OCI-500 wirklich Barometer und Pedometer ? In der Betriebsanleitung werden beide Funktionnen nicht näher beschrieben. Er sieht dem Canmore GP-101 sehr ähnlich bei dem diese Funktionen nicht erwähnt sind.

    Der OCI-400 sieht aus wie der GP-102+. Diesen habe ich kurze Zeit besessen und festgestellt, dass er statt der angegebenen 300000 Punkte nur ca. 44000 Punkte speichern kann. Wie sieht es damit bei den OCIs aus ?

    1. Ich gebe das Teil zurück. bis jetzt sind die Messungen eine Katastrophe, die Software ist ok, aber während der Aktivitäten sind kaum brauchbare Infos zu haben . eine wirklich passende Bedienungsanleitung finde ich nirgendwo. Schade.

  2. Wir haben vor kurzem Testgeräte bekommen und werden in einigen Wochen hier einen ausführlichen Bericht schreiben! Bitte noch etwas Geduld…

  3. Schaut sehr ähnlich aus wie der miniHomer von navin https://www.znex.de/de/minihomer/

    Verwende seit mehreren Jahren einen miniHomer und bin sehr zufrieden damit.
    Der miniHomer wird angeblich aus Kostengründen nicht mehr produziert. Nicht verwunderlich wenn Pearl den OC-400 zum halben Preis anbietet…

  4. Die lange Akkulaufzeit aufgrund der Monochromdarstellung, das geringe Gewicht
    und natürlich auch der Preis machen das Gerät interessant. Ein ausführlicher Test wäre toll.

Schreibe einen Kommentar zu Torsten K. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.