Notrufsystem eCall ab 2018 Pflicht in Neuwagen

Autobauer müssen ab April 2018 ihre Neufahrzeuge mit dem automatischen Notrufsystem eCall ausstatten. Mit zusätzlichen Daten sollen Notdienste damit schneller zum Unfallort gelangen …

Der zuständige Ausschuss im Europaparlament hat in der vergangenen Woche grünes Licht für das Vorhaben gegeben, dass ab April 2018 alle Neuwagen mit dem automatischen Notrufsystem eCall ausgestattet sein müssen. Zwar fehlt nun noch die Zustimmung der EU-Staaten zu den Plänen, ein positive Entscheidung wird aber erwartet.

BMW-Notrufsystem
BMW Assist Advanced eCall

eCall wird in alle zukünftig ausgelieferten Neuwagen verbaut sein müssen. Werden bei einem Unfall im Straßenverkehr oder einem vergleichbaren Unglück die Airbags des Fahrzeugs ausgelöst, sendet das System automatisch eine Nachricht an die europäische Notrufnummer 112. Zu Verifizierung des Unfalls ruft ein Mitarbeiter im Auto an und leitet dann weitere Maßnahmen in die Wege. Auch ein manueller Hilferuf soll möglich sein, der jedoch ausreichend vor einem ungewollten Auslösen geschützt sein muss.

Die Benachrichtigung der Notrufstelle erfolgt per SMS, die detailliertere Informationen wie den exakten Ort des Unfalls, die Zeit, die Fahrzeugklasse und die Art des Treibstoffs enthält. Bedenken von Datenschützern, dass Informationen zum Beispiel über die Fahrweise gesammelt und negativ gegen des Autofahrer eingesetzt werden könnten, sind laut dem Parlament unbegründet. Denn der Rettungsdienst darf die Daten des Unfalls erst nach ausdrücklicher Genehmigung des Fahrers an Dritte weiterleiten.

Die für eCall nötige Infrastruktur müssten die EU-Länder bis Anfang Oktober 2017 installiert haben. eCall soll die Zeit bis zu Ankunft von Rettungsdiensten am Unfallort verkürzen. Im vergangenen Jahr starben auf Europas Straßen nach Angaben des Europaparlaments etwa 26.000 Menschen.

Ein Kommentar zu “Notrufsystem eCall ab 2018 Pflicht in Neuwagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.