Becker active.6 CE LMU Leser-Test

Beckers neue Mittelklasse-Serie versucht durch Highlights wie den neuen MagClick Aktivadapter zu überzeugen. Das Becker active.6 CE LMU kommt zudem mit einem 6 Zoll großen Display daher. In diesem Artikel berichten unsere Leser über ihre Erfahrungen mit dem Navi …

Becker active.6 CE LMU Leser-Test von Josef K.

Becker_active.6_LMUMit der pocketnavigation.de Navithek bieten wir unseren Lesern seit kurzem einen besonderen Service und stellen Navigationsgeräte zum kostenlosen Ausprobieren für einen Zeitraum von drei Wochen zur Verfügung. Als kleine Gegenleistung, bitten wir die Entleiher uns nach ihren Tests einen kurzen Erfahrungsbericht zukommen zu lassen.

In diesem Artikel wollen wir den Testern des Becker active.6 CE LMU einen Platz geben und ihre persönlichen Erfahrungsberichte veröffentlichen. Wer ebenfalls gerne einmal ein neues Navi testen möchte, kann sich gerne über die Navithek für ein Gerät seiner Wahl bei uns melden. Unter redaktion@pocketnavigation.de nehmen wir gerne auch Leser-Tests entgegen, die ohne vorherige Nutzung der Navithek entstanden sind.

Becker_active.6_LMU_01 Becker_active.6_LMU_02

Preis & Bezugsquelle:

Das Becker active.6 CE LMU ist zum Preis von EUR 219,00 bei amazon.de erhältlich.


Leser-Test von Josef K. zum Becker active.6 CE LMU

Dieser Bericht enthält Erfahrungen unserer Leser, die nicht mit der Meinung der Redaktion oder des Betreibers übereinstimmen müssen.

Zunächst herzlichen Dank an die Navithek, es war schön, nach dem Garmin Nüvi 3597 LMT nun auch das Becker active.6 testen zu können. Das Gerät hat ja den grossen 6 Zoll Bildschirm, und wenn es im Auto Platz gibt, das Teil so zu montieren, dass es nicht stört, finde ich diese Grösse eigentlich ideal. Die Anmutung des Gerätes ist allerdings eher durchschnittlich, einfaches Plastik dominiert und das Design ist auch sehr konventionell. Ein grosser Unterschied zum wesentlich wertiger erscheinenden Nüvi 3597. (Anm. d. Red.: Die hier verglichenen Navigationsgeräte gehören unterschiedlichen Geräteklassen an. Während das Garmin nüvi 3597 ein Premium-Gerät ist, gehört das Becker active.6 zur deutlich günstigeren Mittelklasse.)

Die Montage des Geräts ging mit dem beiliegenden Aktivadapter recht gut, insbesondere hält der grosse Saugnapf wirklich sehr fest an der Scheibe. Der Aktivadapter hat ordentlich funktioniert, abnehmen und anbringen des Navis gingen problemlos. Ebenso problemlos war die Installation des Content Managers und das updaten der Software /Karten. Etwas schade ist, dass es für das active.6 (noch!) keine Fahrzeugsymbole oder ähnliches gibt, und man da auf die Standardansicht angewiesen ist.

Nach erfolgreicher Installation des Navis im Auto war ich leider ziemlich enttäuscht vom Display. Dieses ist zwar schön gross und auch scharf (800×400 Pixel), wirkt aber sehr matt und flau. Selbst bei höchster Helligkeitseinstellung bleibt das Display ziemlich matt, bei hellem Sonnenlicht ist es fast unsichtbar und kaum ablesbar. Da gibt es einen Riesen-Unterschied zum Display des Nüvi 3597 (das war allerdings nur 5 Zoll), das sehr hell und brillant war, auch bei Sonnenlicht. Da hatte ich den Eindruck, dass Becker doch ein wenig zu sehr an der Hardware gespart hat, das Display hat wirklich enttäuscht. Der flaue Eindruck des Displays wird verstärkt durch die Farbgebung der Kartendarstellung. Da dominiert in Ortschaften das Grau, und alle anderen Farben sind sehr dezent, so dass das Display immer grau in grau daherkommet. Ausserorts wird das Grau durch Grün abgelöst, aber der flaue Eindruck bleibt. Leider lässt sich die Farbgebung der Karte nicht beeinflussen, lediglich die Nachtansicht steht als Alternative zur Verfügung. Und leider gibt es natürlich für das neue Gerät auch keine Skins, die ja im Prinzip mit der IGo Software relativ einfach möglich wären. Der zweite Kritikpunkt ist der schlechte Eindruck, den der GPS-Empfänger hinterlässt. Der erste Fix nach dem Losfahren kommt zwar wie bei den anderen Geräten auch nach ca. 1 Minute, aber oft ist die Genauigkeit der Ortsbestimmung da noch recht schlecht und es wird eine falsche Strasse angezeigt. Es dauert dann oft nochmal ein oder zwei Minuten, bis die Position verlässlich bestimmt ist. Auch bei schnellen Richtungswechseln kommt der GPS-Empfänger oft nicht mit. Beim Abbiegen (Freifahrtmodus) wird der Positionspfeil meist noch 20m auf der alten Strasse weiterbewegt, bis das Gerät die Richtungsänderung bemerkt hat und auf die neue Strasse lokalisiert. Was ich so noch nie erlebt hatte, ist das Tunnelverhalten. Hier im Raum Basel fährt man häufig durch Tunnels, in denen das GPS-Signal ja verloren wird, und normalerweise hat man sofort nach Ausfahrt aus dem Tunnel wieder ein Signal mit einer Positionsbestimmung. Leider meist nicht so beim active.6. Nach einem Tunnel braucht es oft 30 sec bis zum erneuten Fix. Das kann dann groteske Situationen erzeugen: Bei der Einfahrt in den Tunnel (Freifahrtmodus) lokalisierte mich das Gerät nicht auf die Autobahn, sondern auf die direkt daneben laufende normale Strasse. Im Tunnel war das GPS-Signal dann weg. Während ich durch den Tunnel fuhr, simulierte das Gerät die nächste Minute weiter die Fahrt auf der anderen Strasse, weil ja das GPS Signal wegen des Tunnels weg war. Ok, das mag ja noch angehen. aber auch als ich aus dem Tunnel wieder ausfuhr, brauchte das Gerät noch ca. 1 Minute bis zum Re-Fix und hatte mich inzwischen auf dem Display weit weg von meiner wirklichen Position simuliert. Zusammengefasst heisst das, dass die Simulationsfunktion der Software und das schlechte GPS-Signal des Gerätes in Kombination ziemlich problematisch sein können. Interessanterweise ist die active-Serie die einzige, bei der Becker in den technischen Daten auf der Webseite keine Angaben zum verbauten GPS-Empfänger macht. Auch hier habe ich den Eindruck, dass da zu sehr an der Hardware gespart wurde.

So nun habe ich meine negativen Eindrücke berichtet und kann zu den positiveren Aspekten kommen. Die Becker Version der IGo Software ist sehr brauchbar. Die Routen sind ok, es stehen auch genügend Routenoptionen (z.B. ökonomische Route) zur Verfügung. Insgesamt war mein Eindruck von der Software sehr positiv, definitiv besser als beim Nüvi 3597, dessen Routen ich nie so recht traute. Zu kritisieren gibt es vor allem Kleinigkeiten: Der Startbildschirm mit den verschiedenen Optionen ist ganz nett, weniger nett ist, dass er nicht von alleine weggeht. Will man ohne Route im Freifahrmodus fahren, muss man jedes Mal erst aufs Display tippen. Auch der Fahrspurassistent ist etwas gewöhnungsbedürftig, es sind nur ein paar kleine Pfeile oben am Bildschirm, hat mir nicht so gut gefallen, aber man gewöhnt sich dran. Etwas schlecht gelöst ist auch der Fahrspurassistent mit realer Schilderanzeige auf der Autobahn. Wegen des ohnehin sehr flauen Displays ist kaum ein Unterschied zu sehen zwischen dem vermeintlich hellen Schild, dem man folgen soll, und dem abgedunkelten „falschen“ Schild. Am Anfang habe ich gar nicht gemerkt, dass da ein Schild abgedunkelt sein soll. Ich denke das ist weniger ein Problem der Software als vielmehr wieder des schwachen Displays. Sehr gut war hier die akustische Zielführung, die immer schön angegeben hat, wo man sich bitte einordnen soll. Was mir als Navigon Benutzer auch gefehlt hat, war die Schilder-Anzeige ausserhalb der Autobahn, die es scheinbar nur bei Navigon gibt, und die ich immer sehr hilfreich finde. Von diesen kleineren Problemchen abgesehen, hat die Software sehr gut funktioniert, und mir deutlich besser gefallen als die Nüvi Software. Was etwas fehlt sind eben die Einstellmöglichkeiten der Kartenfarben (da bietet das Nüvi einige Optionen). Auch verbesserungsfähig ist die Info-Box. Da kann man 3 Werte einstellen, das reicht auch völlig für den Freifahrtmodus. Beim Routing allerdings gibt es auch nur 3 Felder, Und wenn man sich Ankunftszeit, verbleibende Entfernung und verbleibende Zeit anzeigen lässt, bleibt eben kein Feld mehr übrig und man kann sich z.B. die GPS-Geschwindigkeit nicht mehr anzeigen lassen. Da wäre es gut, wenn einfach zwei Felder zusätzlich für Ankunftszeit und Entfernung vorhanden wären. Was mich auch irritiert hat, war die Anzeigeleiste unten am Display. Im Freifahrtmodus zeigt sie schön die aktuelle Strasse und den Ort an, man weiss immer gut wo man sich befindet. Beim Routing aber wechselt die Anzeige und nennt jetzt die nächste Strasse, in die man abbiegen soll. Dadurch weiss man nicht mehr, wo man sich jetzt gerade befindet. Ich fand das verwirrend. Leider lässt sich auch das nicht in der Software einstellen.

Der Sound des Gerätes war ok und laut genug, und auch der Touchscreen liess sich bei mir ganz ordentlich bedienen. Manchmal allerdings musste man schon zweimal tippen, bis eine Eingabe angenommen wurde, aber das war im akzeptablen Bereich. Ich hatte auch ein Problem mit dem Geschwindigkeitswarner, der im Prinzip wie bei Navigon schön einstellbar ist. Bei mir hat der einfach nicht funktioniert. Vermutlich habe ich irgendeinen Fehler bei den Einstellungen gemacht, ich habe da nicht sehr lange nachgeforscht.

Die Verkehrs-Funktion ist natürlich bei dem Gerät ziemlich eingeschränkt, da nur das normale TMC zur Verfügung steht. Die Zahl der Meldungen hielt sich bei mir auch in Grenzen, und nicht alle Staus hatte das Gerät auch gemeldet. Nach dem Losfahren dauert es auch recht lang, bis mal die wichtigsten Meldungen da sind. Aber das ist halt die normale TMC Funktion.

Zusammenfassend kannich sagen, dass ich mit der Igo Software deutlich zufriedener war als mit der Nüvi-Software. Wer Navigon gewohnt ist, aber nun auf ein anderes System wechseln muss, findet bei IGo vermutlich die beste Alternative. Leider war es beim Becker active.5 leider so, dass die Hardware, insbesondere die Display-Helligkeit und Brillanz sowie die Qualität des GPS-Empfängers eher niocht so gut sind und das an sich recht gute Gerät entwerten. Zuviel Geiz ist eben manchmal doch nicht so geil. Wer vor allem auf gute akustische Zielführung Wert legt oder wenig bei hellem Sonnenschein fährt, findet hier ein attraktives Gerät zu einem guten Preis.

(Stand 23.06.2014)

Das Becker active.6 CE LMU ist zum Preis von EUR 219,00 bei amazon.de erhältlich.

Seiten: 1 2 3

13 Kommentare zu “Becker active.6 CE LMU Leser-Test

  1. Zum K.O. Kriterium, schlechter GPS Empfänger. Was für ein Auto, was für eine Frontscheibe? War die Frontscheibe getönt? Wo sah`s das Navi? Hatte der GPS Empfänger freien Blick zum Himmel? Der Vergleich zum Garmin Empfänger ist generell schon mal sehr gut, da Garmin in der Regel immer (schon) sehr viel Wert auf erstklassigen Empfang legt und legte.
    Aber …
    um ein K.O. Kriterium auszusprechen, sollte man m.M. ein mehr in die Tiefe der Materie gehen. So erinnert mich das an ein like / no like Icon, die ich für ein Fachforum unpassend halte. Dennoch Danke für den Erfahrungsbericht

  2. Hi,
    der obige Kommentar kam von mir. Ich hatte vergessen, mich anzumelden, deshalb das „Anonymous“.
    Ist sonst nicht meine Art. 😉 Sorry!
    Jetzt, wo ich mich angemeldet habe,(der Haken ist auch gesetzt) bekomme ich auch zukünftig Benachrichtigungen!

  3. Hallo bab,

    ja, natürlich habe ich eine bedampfte Frontscheibe (Citroen C4 Picasso). Ich montiere die GPS Geräte aber jeweils an der kleinen Seitenscheibe links, da habe ich mit meinem normalen Gerät (Navigon 6310) einen recht guten Empfang. Ich wollte auch nicht den Eindruck erwecken, der GPS-Empfang beim Becker active.6 sei ein „k.o.-Kriterium“. Im Raum Basel mit seinen vielen Tunnels und Unterführungen und parallel auf verschiedenen Ebenen verlaufenden Strassen kommen alle GPS-Geräte an ihre Grenzen. Mein Eindruck war halt einfach, dass das Becker active.6 da mehr Probleme hatte als die anderen Geräte, die ich bisher benutzt habe. Aber natürlich funktioniert der GPS-Empfang unter günstigeren Bedingungen (ausserorts) weitgehend problemlos. Ich bin auch nicht ganz glücklich mit der Bezeichnung „Leser-Test“: ich habe das Gerät nicht systematisch getestet, sondern einfach 4 Wochen normal verwendet und dann einen Erfahrungsbericht geschrieben, der meine persönlichen Eindrücke und Erfahrungen wiedergibt.

    Josef K.

  4. Insgesamt kann ich die negativen Erfahrungen von Josaf K. mit den Tunneln und schnellen Richtungswechseln bestätigen. In der Innenstadt, z.B. in Spittal a.d. Drau, passiert es, daß das GPS- Signal nicht mehr sauber empfangen wird und das Gerät schickt dich in die falsche Richtung. Im ländlichen Bereich hier in AT findet das Gerät bei weitem nicht jede Adresse und kennt auch lange nicht alle Hausnummern. Wirklich empfehlen kann man es eigentlich nicht.

  5. Sorry hatte ich noch vergessen, Gerät sitzt hinter einer normalen Frontscheibe aus einfachem Sicherheitsglas- da müßte es ja funktionieren.

  6. Das Gerät hat keinen ordentlichen Akku. Habe meines deswegen schon 3 X eingesandt es hat sich aber nichts geändert. Im Gegenteil, muss das Gerät jeden 2. Tag mit dem Netzgerät aufladen, damit es funktioniert. Da komm ich nach 12 Stunden Ladung auch nur auf 75%, die nach einem halben Tag,ohne Verwendung, auf ca. 50 % abfällt. Kann deshalb das Gerät, aber auch den Service von Becker nicht empfehlen. Die finden es nicht mal notwendig auf eine entsprechende Anfrage zu antworten. Da ich ein 4 Jahre altes Navi von Aldi/Hofer hab, das um vieles zuverlässiger ist, musste ich feststellen, dass Becker die gleiche Software benutzt, da alle Falschanzeigen gleich sind.
    Man könnte sich von solch einem angeblichen Qualitätsprodukt in der gehobenen Preisklasse mehr erwarten

    1. Also diese Art von Probleme haben leider sehr viele Navis! Ohne jetzt genau auf das Becker einzugehen, ist es leider so, dass die Hersteller auf den Batteriebetrieb quasi keinen Wert mehr legen und das Konzept ganz klar die dauerhafte Verwendung an einem Kfz-Ladegerät vorsieht. Ältere Geräte besitzten oft noch einen Hardware Ein/Ausschalter, der den Akku wirklich von der Elektronik trennt und so zuverlässig eine Tiefentladung des Akkus verhindert. Als spezielles Problem der Becker Navis ist uns das aber bislang nicht aufgefallen.

  7. Betr.: Akku-Leistung Becker active.6 CE LMU

    Wenn das Akku 100 % geladen ist und man schaltet das Gerät komplett aus, ist es nach ca. 16 Std. komplett leer. Nach Kontakt mit der Verkaufsstelle wurde mir gesagt, es läge an dem großen Bildschirm. Ich verstehe zwar den Zusammenhang nicht, weil das Gerät ja ausgeschaltet war; aber wenn das eine Fachverkäuferin von Medimaxx sagt, wird’s schon stimmen(?).
    Umzutauschen ging es auch nicht mehr, da ich mich nach dem Kauf meines Gerätes registriert habe. Daran lag der Fehler!!!
    Bei Erstinbetriebnahme war eine Fahrt von ca. 50 km notwendig, um das GPS-Signal zu erreichen. Ich empfehle niemand den Kauf dieses Gerätes. Dann lieber einen ordentlichen Autoatlas!

    1. Jens

      Betreff: Akku-Leistung, Abstürze, GPS Active .6 CE LMU Plus

      Ich habe mir das Gerät vor 2 Wochen gekauft seit dem habe ich nur Probleme, schlechter GPS Empfang ( wohne im Bergischen) der Akku war noch nie zu 100% geladen. Abstürze, Display wird weiß oder grün Freisprecheinrichtung ist unbrauchbar, bei Sonneneinstrahlung sieht man fast nichts mehr.
      Man kann es nicht mit dem Mac aktualisieren und die freundliche Dame vom Kundendienst sagte Apple kennen wir nicht auweia( ich arbeite seit 98 mit dem Mac) und sie kann sich diese Probleme
      nicht vorstellen wir sind ja immerhin Premium na Super.
      Plus: Darstellung ist wie Navigon und besser wie bei Garmin
      Ich kann von diesem Navi nur abraten.
      Note:5- Ich bin richtig sauer!!!.

  8. Leider ist nach nicht mal einem Jahr der Accu soweit tot das die Autoaufladung es nicht mehr schafft das Gerät am Leben zu halten. Der Bildschirm wird dann weiss. Garantie für den Accu gibt die Firma Becker ja nur ein halbes Jahr. Wollte einen Accu bei Becker kaufen zum selber wechseln, gibt es nicht ,nur einschicken,jetzt wollen Sie mit ihrer Schlechtleistung auch noch Geld verdienen, geht garnicht, ganz schlechter Service.Habe jetzt einfach einen 3,7Volt Accu mit 1750 ma/h aussen angebaut mit zweiseitigen Klebeband befestigt. Sieht man von vorne nicht, funktioniert gut. Wollte das Teil eigentlich ensorgen.

  9. Mein Becker Navigator wird sehr heiß und gibt ein tickendes Geräusch von sich, wenn das Navigon abgekühlt ist tickt es nicht mehr aber es wird wieder sehr, sehr heiß.

    1. Hallo, das ist leider ein bekanntes Problem bei den Modellen von Becker. Mit der neuen Serie soll dieses Problem behoben sein. Bei den älteren Geräten gibt es leider keine Möglichkeit, außer das Navi abkühlen lassen.

      Viele Grüße,
      Benni

  10. otto-14,01,2017 ich habe jetzt das 3te navi.immer mit dem selben fehler.das gerät nimt keinen strom,über magclick auf .liegt am gerät.wen ich das navi mit usb und der steckdose vom zigaretenanzünder.verbinde dann ist alles in ordnung.muste nach jeder reperatur neue updates kaufen da sie versprochen wurden aber nicht übermitelt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.