Neues Update für die Mio Cyclo Serie

Mio veröffentlicht ein umfangreiches Update für seine Fahrrad-GPS-Geräte der Cyclo Reihe. Die Version 4 enthält nicht nur viele neue Funktionen, sondern auch eine überarbeitete OpenStreetMap-Karte …

Cyclo505-V4Mio hat heute ein umfangreiches Software Update für alle Gerät die Cyclo Serie bereitgestellt. Die Version 4 bietet zahlreiche Neuerungen für die Fahrradnavigation, wie die kabellose Unterstützung der Shimano Di2, Kompatibilität mit Rollentrainern, Musiksteuerung, Anruf- und SMS-Benachrichtigungen und die Möglichkeit, eingehende Anrufe anzunehmen.

Die Mio Entwickler haben hart daran gearbeitet den Funktionsumfang der Fahrradcomputer zu erweitern und mehr als 150 Verbesserungen in das Update auf die Version 4 gesteckt. Zu den neuen Features auf den einzelnen Geräten der Cyclo Reihe gehören:

Mio Cyclo 505:

Rollentrainer Unterstützung –  Mit dem Cyclo 505 kann jetzt auch zu Hause im Wohnzimmer trainiert werden. Der Fahrradcomputer wird dazu mit einem Elite oder Tacx ANT+ Trainer gekoppelt und liefert dann genau den Widerstand, der zur gewählten Route passt. Verschiedene Modi wie „Surprise Me“ oder „Von A nach B“ sorgen für Abwechslung.

Bessere Leistungsmesserunterstützung – Der Cyclo 505 arbeitet nun auch problemlos mit den Leistungsmessern der Marken Quarq, SRM und CycleOps Powertap.

Werbung

Mio Cyclo 500 und 505:

Telefonanbindung – Wer auch beim Radfahren stets erreichbar sein will, kann nun sein iPhone oder Android-Smartphone per Bluetooth mit dem Cyclo 500 und 505 verbinden. Anrufe und SMS werden dann direkt auf den Fahrradcomputer weitergeleitet und können über diesen angenommen bzw. gelesen werden. Um telefonieren zu können wird ein per Kabel oder Bluetooth verbundenes Headset benötigt.

Sprachanweisung und Musiksteuerung – Wird Musik über ein angebundenes Smartphone abgespielt, kann die Wiedergabe auf dem Cyclo gesteuert werden. Android-Nutzer können sich auch Sprachanweisungen direkt auf einem angeschlossenen Headset wiedergeben lassen.

Mio Cyclo 305, 315 und 505 (ANT+ Geräte):

Shimano Di2 Unterstützung – Nutzer einer kabellosen Di2 Schaltung von Shimano können sich Informationen zum jeweiligen Gang und den Ladestand des Akkus jetzt direkt auf dem Display ihres Cyclo 305, 315 und 505 anzeigen lassen. Außerdem werden die einzelnen Schaltvorgänge aufgezeichnet und lassen sich nach dem Training zusammen mit den weiteren Track-Daten der Cyclo Geräte analysieren.

Verbesserte Sensorenunterstützung – Werden bei der Fahrt weitere Sensoren am Fahrrad verwendet, die mit den Cyclo Geräten gekoppelt sind, soll es nun nicht mehr zu versehentlichen Verbindungen mit Sensoren mit anderen Mitfahrern kommen.

Mio Cyclo 300er, 310er und 500er Serie

„Wo bin ich“-Funktion – Dieses neue Feature zeigt die jeweilige Adresse sowie Längen- und Breitengrad des aktuellen Standortes. Im Notfall können Einsatzkräfte damit an die richtige Position geleitet werden. In Verbindung mit einem Smartphone auf Android-Basis können die Nutzer eines Cyclo 500 oder 505 auch eine SMS mit dem Standort verschicken.

Verbesserte MTB Routenberechnung – Die Modelle der Cyclo 300er, 310er und 500er Serie verfügen nach dem Update auf die V4 über eine verbesserte Routenberechnung für Mountainbikefahrer. So wird nun bei jeder „Surprise Me“-Route der Anteil ungeteerter Wege direkt im Profil angezeigt.

Gesperrte Straßen – Vor einer gesperrten Straße kann nun ganz einfach eine Alternative berechnet werden, indem die entsprechende Schaltfläche auf der Kartenansicht genutzt wird.

Update der OSM Fahrradkarten – Mit dem Update auf die Version 4 bringt Mio auch die OpenStreetMap Kartendaten der Cyclo Gerät auf den neusten Stand.

Das neue Update steht für alle Mio Cyclo Nutzer kostenlos zum Download bereit und erfolgt über die Windows Desktop Anwendung Mioshare.

Weitere Informationen:

2 Kommentare zu “Neues Update für die Mio Cyclo Serie

  1. Könntet ihr bitte die zwei Schreibfehler von OpenStreetMap in diesem Bericht korrigieren? OpenStreetMap schreibt man als ein Wort ohne Leerzeichen und mit Binnenkapitälchen. Der letzte Buchstabe des Namens ist ein P und kein S. Es heißt also OpenStreetMap und nicht Open Street Maps oder OpenStreetMaps.

    Der Fehler taucht im zweiten und vorletzten Satz dieses Artikels auf.

    Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.