TravelPilot: Blaupunkt meldet sich zurück

Blaupunkt meldet sich mit seinen TravelPilot Navigationsgeräten für PKW- und LKW-Fahrer zurück …

Die strategische Partnerschaft zwischen Blaupunkt und dem Hersteller der A-rival Navigationssysteme, der Baros GmbH, trägt zu IFA 2012 erste Früchte. Gemeinsam lassen beide Unternehmen die TravelPilot-Serie mit verschiedenen neuen Modellen für unterschiedliche Einsatzzwecke neu aufleben.

TravelPilot überprüft die Fahrweise

Für den Einsatz im Auto präsentiert Blaupunkt die TravelPiloten 40, 50 und 70 mit Bildschirmdiagonalen von 4,3,  5 und 7 Zoll. Ansonsten unterscheiden sich die Geräte von der Hardware her nicht. In allein drei Modellen arbeitet ein 664 MHz DualCore-Prozessor mit 128 MB RAM. Für den GPS-Empfang ist ein SiRF Atlas V zuständig, der auch bereits für Galileo vorbereitet ist. Der interne Speicherplatz von 4 GB kann bei Bedarf um SD-Speicherkarten bis 16 GB erweitert werden.

Um den Fahrer schnell und sicher ans Ziel zu bringen sind die Navis mit gängigen Funktionen wie einer 2D- und 3D Kartenansicht, einer realitätsnahen Darstellung von Kreuzungs- und Abbiegesituationen, einem Fahrspurassistenten, einem Geschwindigkeits- und Blitzerwarner oder Text-to-Speech ausgestattet. Eine Besonderheit der neuen Blaupunkt TravelPilot Modelle ist die BluePoints-Anzeige. Auf einer kleinen Ampel informiert diese über die Ökonomie der Fahrweise. Damit der Fahrer nicht unnötig viel im Stau steht, empfangen die Navis auch Staumeldungen via AVANTEQ TMC.

 

Werbung

TravelPilot auch für LKW-Fahrer

Für LKW-Fahrer wird Blaupunkt auch den TravelPilot 50T EUR und 70T EUR anbieten. Diese Geräte sind mit einer angepassten Software ausgestattet, die Routen anhand von fahrzeugspezfischen Informationen berechnet. Trucker können in den Einstellungen neben den Abmessungen ihres LKWs und eventuellen Gefahrengütern auch die Schadstoffgruppe eingeben. Damit berücksichtigen die Navis beispielsweise Tunnelhöhen, Brückenlasten, Durchfahrverbote oder Wendeeinschränkungen auf der Strecke.

Die Modelle TravelPilot 40 sowie 50 führen durch Länder in Zentraleuropa und Russland, der TravelPilot 50T EUR, 70 und der 70T EUR haben zusätzlich Karten von komplett Europa vorinstalliert. Das Kartenmaterial bezieht Blaupunkt von TomTom und bietet seinen Kunden die Möglichkeit nach der Online-Registrierung zwei Jahr lang kostenfrei auf Kartenupdates zurückgreifen zu können.

Ab Ende September will Blaupunkt seine neuen TravelPilots auf den Markt bringen. Der Preis der Navis für den PKW-Einsatz beginnt bei 129 EUR für den TravelPilot 40 und geht hoch auf 229 EUR für den TravelPilot 70. In der Mitte liegt der TravelPilot 50, für den 149 EUR fällig werden. Die LKW-Modelle TravelPilot 50T EUR und 70T EUR werden für 299 EUR bzw. 349 EUR in den Handel kommen.

7 Kommentare zu “TravelPilot: Blaupunkt meldet sich zurück

  1. Ich habe schon überlegt, mir ein Tablet von Blaupunkt zu kaufen. Kommt im Test ganz gut weg. Brauche ein Navi, aber so ein Tablet wäre auch cool.

  2. Habe seit ein paar Tagen den TravelPilot 70 EU Truck, das Gerät macht einen sehr wertigen Eindruck, die Bedienung ist sehr leicht und übersichtlich. Was aber vollkommen daneben liegt ist der seitliche Anschluß für die Stromversorgung, dickes Kabel!! warum nicht unten??
    Gruß Willi

  3. Hallo, habe seit gut einer Woche das Blaupunkt TravelPilot 70 Truck im Gebrauch. Die Handhabung ist recht logisch und einfach, nur das Kabel an der Seite ist wirklich recht bescheuert. Desweiteren finde ich, das in dieser Preisklasse eine Schildererkennung sowie eine Bluetooth Freisprecheinrichtung doch selbstverständlich wäre! Genial ist natürlich das lebenslange Recht auf Kartenupdates. Wäre auch schön, wenn weitere Stimmen zur Verfügung stehen würden, denn irgendwie klingen die Ansagen unfreundlich, fast schon Befehlsmäßig, lach! Aber ich hoffe noch auf das ein oder andere Update seitens Blaupunkt!
    Gruß Martin

  4. Navi tolles Desien, für LKW ungeeignet!dieRoutenführung bleibt immer die gleiche egal was man eingestellt hat(kurz, schnell,oder dynamisch).Bei der LKW-Version ist die dynamische Routenführung absoluter Schrott

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.