TomTom und Apple reagieren auf Karten App Kritik

Apple reagiert auf die Kritik an Karten App und auch TomTom meldet sich und stellt klar, dass sie nur die Karten geliefert haben …

Apples nicht ganz glücklicher Start mit der ersten Version der eigenen Karten App ist aktuell ein heißes und viel diskutiertes Thema. Jetzt gibt es auch ein erstes Statement einer Apple-Sprecherin, außerdem äußert sich Apples Kartenlieferant TomTom und weist alle Schuld von sich.

Apple will Kundenzufriedenheit steigern

Seit dem Update auf iOS 6, das auf dem iPhone 5 bereits vorinstalliert ist, stellt Apple seine Karten App selbst her. In den letzten Tagen musste das sonst mit Lob überhäufte kalifornische Unternehmen dafür viel, teils berechtigte, teils unberechtigte, Kritik dafür einstecken.

Eine Apple-Sprecherin hat jetzt gegenüber dem Wallstreet Journal erstmals Stellung zu den Vorwürfen bezogen. Sie räumte ein, dass die Entwicklung einer eigenen Karten-App ein großes Vorhaben sei und man noch am Anfang stehen würde. Die Karten App sei ein Cloud-basierender Dienst, der abhängig von der Nutzerzahl, ständig besser werde. “Wir freuen uns über das Feedback unserer Nutzer und arbeiten mit voller Kraft daran, die Kundenzufriedenheit zu steigern.“, erklärte die Apple-Sprecherin.

Apple sucht nach Map-Entwicklern

Um die Karten App weitere zu verbessern sucht Apple derzeit Entwickler für das Maps-Team. Nach einem Bericht des Magazins Tech Crunch soll Apple sogar um die Gunst von Google Maps Mitarbeitern werben und dabei mit überdurchschnittlichen Gehältern von über 85.000 USD locken. Zudem will das Unternehmen sämtliche Kosten für einen Umzug der Entwickler in die Nähe der Firmenzentrale bezahlen.

TomTom nur Kartenlieferant

In Zusammenhang mit der Diskusion um die neue Karten App, ist auch Apples Kartenlieferant TomTom häufig unter Beschuss geraten. Die Niederländer erklärten nun in einer Pressemitteilung, dass sie lediglich die Daten zur Verfügung gestellt hätten, für die User-Experience sei Apple verantwortlich.

TomTom betont zudem dass 65 Millionen verkaufte Geräte und 1,4 Millionen Downloads der iOS-App ein deutlicher Beweis für die Qualität der eigenen Karten sei. Auch die Bewertungen im App Store würden diese Aussage unterstreichen.

Weitere Informationen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.