Lost Place: 3D-Thriller mit Geocaching Hintergrund

Im Frühjahr 2012 kommt ein 3D-Thriller mit Geocaching Hintergrund in die Kinos…

Im Frühjahr 2012 kommt mit Lost Place ein Film in die Kinos, dessen Geschichte auf die GPS-Schatzssuche Geocaching aufbaut. Gedreht wird der 3D-Streifen des deutschen Drehbuchautors und Nachwuchs-Regisseurs Thorsten Klein, im Marbacher Wald.

In der Geschichte geht es um zwei große Fans des Geocachings, die sich im Chat kennenlernen und sich zusammen mit zwei weiteren Freunden zu einer gemeinsamen Schatzssuche verabreden.

Auf ihrer Tour durch einen scheinbar endlosen Wald, entdecken sie eine ehemalige geheime Militäranlage aus deren Mitte sich ein gewaltiger Funkturm erhebt, von dem eine geheimnisvolle Macht auzugehen scheint, die allerdings das Leben der Vier in Gefahr bringt.

Als Schauspieler für das Lost Place Project konnten François Goeske („Französisch für Anfänger“), Jytte-Merle Böhrnsen („The Berlin Project“) Pit Bukowski („Dorfpunks“) sowie Josefine Preuß („Türkisch für Angfänger“) gewonnen werden. Bereits vor drei Jahren fingen Regisseur Thorsten Klein und Co-Produzentin Lena Vurma an, das Drehbuch für den 3D-Mysterie-Thriller zu schreiben.

Weitere Informationen:

2 Kommentare zu “Lost Place: 3D-Thriller mit Geocaching Hintergrund

  1. Zwei Korrekturen:
    – Der Film kommt im Frühjahr 2012 (nicht 2011) ins Kino
    – der Drehort war nicht in Marbach sondern in einer ehemaligen Radarstation der US-Streitkräfte in Rheinland-Pfalz

    1. weitere korrektur:
      soviel ich weiß, ist Herbst 2012 für den Start angesetzt…

      @oliver: ein Teil wurde im Marbacher Wald abgedreht, 10 Tage wurden dort gedreht. (war dort vor ort gewesen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.