HTC Sensation – Smartphone mit Gefühl

Performance und Bedienung

HTC gibt bis zu 420 Stunden (17 Tage) Akkulaufzeit des Sensation im Standby-Betrieb und bis zu 495 Minuten (8 Stunden) Sprechzeit im GSM-Netz an. Damit ist es von den Zahlen her nicht besser als das Desire HD mit einem 1230 mAh Akku, das auf eine Akkulaufzeit von knapp 6 Stunden im Mischbetrieb kam. Nach unseren Messungen liegt das Sensation trotz eines 1520 mAh Akkus gleichauf. Warum ist das so? Ganz einfach: Höhere Prozessor-Taktrate und erhöhte Pixeldichten des Sensation-Displays fressen die Akkukapazität wieder auf. Bessere Technik hat ihren Preis.

Ein geniales Konzept ist nach wie vor der Schnellstart beim Booten. Statt sich komplett vollzusaugen, lädt das Sensation erst die nötigsten und dann sukzessive weitere Anwendungen. So ist es nach unglaublichen 3 Sekunden startbereit. Andere Geräte brauchen dazu locker frac12; Minute. Ähnlich schnell fährt es auch herunter.
HTC Sensation - Smartphone mit Gefühl - Performance II - 1 

Als das HTC Sensation in London vorgestellt wurde, lagen die Werte für den Quadrant Standard Test bei ca. 1200 Punkten. Ein miserabler Wert für einen Doppelkerner. Allerdings handelte es sich um Vorseriengeräte, bei denen das Feintuning noch nicht stimmte. Unser Testgerät bringt es immerhin nach unseren Messungen auf 2344 Punkte und ist damit ungefähr gleichauf mit dem LG Optimus Speed sowie dem Motorola Atrix, liegt aber hinter dem LG Optimus 3D mit knapp 2900 Punkten und dem Samsung Galaxy S II mit über 3000 Punkten zurück; eine auf 1,5 GHz übertaktete Variante des S II brachte es sogar auf ca. 4000 Punkte. Auch beim Smartbench 2011 Test ist das HTC Sensation nicht auf den vorderen Plätzen zu finden.

Für zügigstes Tempo ist nicht allein die Taktrate entscheidend sondern die Gesamt-Architektur. Ein Doppelkern-Prozessor mit Einkanal- und Single-Memory-Architektur hat einen Flaschenhals zu bewältigen und wird ausgebremst. Doppelkanal- und Dual-Memory-Konstruktionen wie beim LG Optimus 3D beseitigen diesen Nachteil. Was HTC beim Sensation gemacht hat, können wir nicht beurteilen.

Die Frage ist allerdings, ob die Benchmarkings im Praxisbetrieb entscheidend sind. Alle Doppelkerner sind so schnell, dass man die Unterschiede im Alltag kaum bemerken wird. Allenfalls bei Multimedia-Anwendungen, z.B. Video-Wiedergabe mit Software-Beschleunigung, wird eine erhebliche Differenz spürbar sein.
 

HTC Sensation - Smartphone mit Gefühl - Performance III - 1

           

HTC Sensation - Smartphone mit Gefühl - Performance IV - 1 HTC Sensation - Smartphone mit Gefühl - Performance IV - 2

HTC Sensation - Smartphone mit Gefühl - Performance IV - 3 HTC Sensation - Smartphone mit Gefühl - Performance IV - 4

Leistungs-Fazit: Das HTC Sensation ist bei der Performance kein Leuchtturm, kann aber mit anderen Geräten mithalten. Ob ohne oder mit Übertaktung: Samsungs Exynos 4210-Prozessor stellt derzeit das Maß aller Dinge dar.


 
 Wir finden auf dem HTC Sensation die vier üblichen Android-Tasten für Startbildschirm, Menü, Zurück und Suchen. Zusätzlich gibt es eine Lautstärkewippe an der Schmalseite links oben.

HTC Sense – nicht zu verwechseln mit den Connected Services (i.W. Telefonsuch- und -sperrdienst) HTCSense.com – ist die Haupt-Bedienoberfläche und soll laut HTC „den Anwender und seine natürlichen Handlungsstränge in den Mittelpunkt″ stellen. Der Startbildschirm enthält sechs Startseitenfenster, die durch tadelloses Zweifinger-Zooming (Pinch-Zooming) Leap-View-Modus und fünf Szenen personalisiert werden können. Natürlich ist es auch möglich, das Ganze durch Austauschen, Neuhinterlegen und Entfernen von Verknüfungen oder Widgets u.v.m. weiter zu individualisieren.

Ein Tipp auf die linke untere Raster-Taste erschließt die gewohnte Android-Ansicht mit hinterlegten App-Verknüpfungen und dem wichtigen Button für Einstellungen. Drücken und gleichzeitiges Ziehen der oberen Statusleiste zeigt die letzten Benachrichtigungen und zuletzt ausgeführten Aktionen in einem Scroll-Down-Menü an. Neu ist beim Scroll-Down-Menü unter Android 2.3 die Aufsplittung in Benachrichtigungen und Kurzeinstellungen. Sehr gelungen sind auch die E-Mail-Oberfläche, die alle E-Mail-Konten vereint und die Schnell-Suchfunktion Überall suchen, die alle Suchen auch sprachgesteuert in Kontakten, Medien und im Web unter einer Oberfläche zusammenfasst. Die virtuelle Tastatur enthält die bei anderen Geräten vermissten Pfeiltasten (Cursortasten), die ungemein hilfreich beim Editieren und Vertippern sind.

Als neues Bedienungs-Highlight unter HTC Sense stellte André Lönne, HTC-Chef für die deutschsprachige Region seit 1. Mai 2011, anlässlich der deutschlandweiten Vorstellung des HTC Sensation im April 2011 die Bepflasterung des Lockscreen mit den häufigst genutzten Anwendungen heraus (Aktiver Sperrbildschirm). Nicht ganz wörtliches Zitat Lönne: „Sie werden sich fragen, wie Sie bisher ohne haben leben können.″ Wir versichern: Man kann.

Alle Möglichkeiten und Funktionen von HTC Sense aufzuzählen, würde den Rahmen dieses Testberichts sprengen; weitere Informationen enthält das Handbuch. Es muss genügen, dass wir HTC Sense und der Bedienung des HTC Sensation insgesamt die Note hervorragend verleihen.

HTC Sensation - Smartphone mit Gefühl - Bedienung II - 1 HTC Sensation - Smartphone mit Gefühl - Bedienung II - 2 HTC Sensation - Smartphone mit Gefühl - Bedienung II - 3

 

HTC Sensation - Smartphone mit Gefühl - Bedienung III - 1


Seiten: 1 2 3 4 5 6 7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.