iPhone 3G im Test

Die zweite Generation von Apples Smartphone mit integrierten GPS-Empfänger im Test…

Anfang

Einleitung

Das erste iPhone war in Deutschland gerade mal ein Jahr auf dem Markt, da kündigte Apple bereits die nächste Generation an. Das 3G Modell wurde mit vielen Extras, welche der Vorgänger vermissen lies, vorgestellt. Neben der Unterstützung von UMTS und der Möglichkeit seine E-Mails mit Exchange synchronisieren zu können, sollte das neue Gerät auch einen integrierten GPS-Empänger mit sich bringen.

Was zuerst vor allem in der Navigemeinde für Freude sorgte, schlug kurzer Hand in Ernüchterung um. Der verbaute GPS-Empfänger wird von Apple nur für die Standortbestimmung und das Berechnen von Routen in Google Maps genutzt. Selbst mit der Bereitstellung des Developer Kit, ist es auch Drittanbietern nicht möglich eine vollwertige Navigationssoftware zu entwickeln.

Einige über den Apple Appstore zur Verfügung gestellte Programme nutzen jedoch Informationen, wie den aktuellen Standort oder die derzeitige Geschwindigkeit, um dem iPhone verschiedene zusätzliche Funktionen zu geben.

pocketnavigation.de hat sich vor allem die Möglichkeiten des iPhone 3G angesehen, die sich im Zusammenhang mit dem GPS-Empfänger ergeben. Außerdem werfen wir in diesem Artikel einen Blick auf einige im Appstore erhältliche Programme.

iPhone 3G - Einleitung - 1


Beschreibung

Das Apple iPhone 3G ist auf den ersten Blick kaum vom Modell der ersten Generation zu unterscheiden. Erst bei genauerem Hinsehen fallen einem die etwas größeren Abmessungen auf und natürlich, nach dem Drehen des Gerätes, die glänzende schwarze bzw. weiße Rück- seite.

Geblieben ist das 3,5 Zoll Display, welches von einem silbernen Rahmen umgeben ist, und das einzige Bedienelement an der Front, eine kleine eingelassene Taste unterhalb des Touchscreens. Für die Bestimmung des aktuellen Standortes verwendet das iPhone einen GPS-Chipsatz von Broadcom mit A-GPS Unterstützung.

Verändert wurde auch der 3,5mm Kopfhöreranschluss, der nun nicht mehr innenliegend ist und so auch den Anschluss von herkömmlichen Ohrhörern erlaubt. Die seitlichen Tasten zum Regeln der Lautstärke wurden am iPhone 3G aufgesetzt.

Das Gerät ist sowohl als 8 GB (schwarz) als auch als 16 GB Modell (schwarz weiß) wie gehabt, offiziell nur zusammen mit einem T-Mobile Vertrag erhältlich. Ab Oktober 2008 ist es außerdem möglich, das iPhone auch zusammen mit einer Prepaid Karte zu erwerben. Der Betrieb mit einer SIM-Karte eines anderen Anbieters ist nicht möglich. T-Mobile räumt Vertragskunden allerdings nach 2 Jahren die Möglichkeit ein, sich das Gerät freischalten zu lassen. Käufer des Prepaid Angebotes können bereits nach einem Jahr den Wechsel auf einen anderen Provider gegen eine Gebühr von 49,95 EUR vollziehen.


Seiten: 1 2 3 4 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.