Fitbit stellt Alta HR mit 24/7 Herzfrequenzmessung vor

Fitbit hat seinen kleinen Fitnesstrack Alta um einen Herzfrequenzsensor erweitert. Der ebenfalls kompakt konzipierte Pulsmesser soll eine präzisere und umfangreichere Erfassung von Alltags-, Trainings- und Schlaf-Daten ermöglichen. Somit ist das Fitbit Alta HR in der Größe unverändert und bietet dennoch die Möglichkeit auf einen störenden Brustgurt zu verzichten…

Vor etwa einem Jahr hat Fitbit den den Fitnesstracker Alta vorgestellt, der mit dem Fitbit Alta HR nun einen Nachfolger bekommt. Somit reagiert das Unternehmen auf den häufigen Wunsch der bisherigen Alta Nutzer, nach einem integrierten Herzfrequenzsensor.

 

Integrierter und besonders kleiner Herzfrequenzsensor

Das Fitbit Alta HR ist dem Alta Modell im Aussehen beinahe identisch. Damit es durch den zusätzlich verbauten Herzfrequenzsensor nicht größer werden musste, hat Fitbit einen speziellen Sensor entwickelt, bei welchem die verbauten Komponenten an Zahl und an Größe reduziert werden konnten. Durch diese Platzeinsparung ist Fitbit von ganz neuen Möglichkeiten für künftige Wearables überzeugt. Damit das Alta HR für Pulsmessungen möglichst eng am Handgelenk anliegt, besitzt es eine Schließe, wie man sie von Armbanduhren kennt.

Kontinuierliches 24/7 Herzfrequenz Tracking

Mit dem HR-Sensor und der PurePuls Technologie ist der neue Fitnesstracker in der Lage, kontinuierlich 24/7 den Puls zu messen. Damit soll der Fitbit Alta HR die verbrannten Kalorien besser tracken und eine Echtzeit-Anzeige der derzeitigen Herzfrequenzzone liefern können. Außerdem zeigt das Alta HR die Ruheherzfrequenz auf dem Gerät und einen dazugehörigen Trend in der App an, um Rückschlüsse auf die Qualität des eigenen Trainings ziehen zu können.

Ankündigung von Sleeps Stages und Sleeps Insights

Mit der kontinuierliche Herzfrequenzmessung sollen auch die gesammelten Daten während des Schlafes präziser werden. Durch die ebenso angekündigten dynamischen Schlaf-Tools Sleep Stage und Sleep Insights, sollen Nutzern Zugang zu Daten erhalten, welche sonst nur in Schlaflaboren gesammelt werden können.

Sleep Stages nutzt die PurePulse- und Beschleunigungssensordaten, die Herzfrequenzvariabilität (die Änderung der Zeit zwischen den Herzschlägen) sowie die Fitbit Algorithmen um möglichst präzise Aussagen über Leichtschlaf, Tiefschlaf, REM-Schlaf und Wachphasen machen zu können. Um Sleep Stages zu entwickeln, hat Fitbit einen Panel von Schlafexperten ins Leben gerufen, unter anderem mit Dr. Allison Siebern, Consulting Assistenz Professor, Stanford University Sleep Medicine Center und Dr. Michael T. Smith, Jr., Professor für Psychiatrie, Neurologie und Pflege, Johns Hopkins University School of Medicine. Um die Ergebnisse von Sleep Stages zu evaluieren, wurden viele Tests mit Erwachsenen durchgeführt und auf der SLEEP 2017 Konferenz vorgestellt.

2,5 Millionen Jahre aufgezeichneter Schlaf

Mit Sleep Insights geht Fitbit bei der Schlafüberwachung in eine ähnliche Richtung, wie Garmin mit Connect Insights beim Training. Durch bereits 3 Milliarden aufgezeichnete Nächte bzw. 2,5 Millionen Jahre an gespeicherten Schlafdaten von Fitbit, sollen Nutzer künftig Coaching über die App erhalten und somit die Qualität ihres Schlafes und damit auch der gesamten Gesundheit verbessern können. So werden beispielsweise Aussagen getroffen, die Zusammenhänge zwischen Schlaf, Training, Ernährung, Gewicht und Herzfrequenz aufzeigen. Auch wenn Nutzer beispielsweise unter der Woche wenig schlafen und dafür am Wochenende um so mehr, soll die App darauf Aufmerksam machen und auf lange Sicht dabei helfen das Verhalten auszubalancieren.

Sleep Stages und Sleep Insights sollen noch im Frühling als Update zur Verfügung gestellt werden. Die Erkennung der Schlafphasen soll durch die neuronale Vernetzung der Fitbit Server intelligenter und immer präziser werden.

SmartTrack, Motivation und Benachrichtigungen

Außerdem bietet das Alta HR die SmartTrack Funktion, mit welcher Trainings automatisch in die jeweiligen Aktivitäten, wie Gehen, Rennen, Fahrrad Fahren, Aerobic und Ellipsentraining unterteilt werden. Auch Erinnerungen zu mehr Bewegung und gesetzten Zielen sowie Benachrichtigungen über Anrufe, Nachrichten und Kalendereinträge sind möglich.

Display und Armbänder identisch mit Fitbit Alta

Das Fitbit Alta HR unterscheidet sich weder beim OLED-Display mit Touchfunktion noch bei der Vielzahl an austauschbaren Armbänder vom Fitbit Alta. Auch hier gibt es Armbänder in den Größen S (klein), L (groß) und XL (extragroß). Für beide Alta Modelle werden zeitnah zusätzliche Armbänder als Designer Kollektionen von PUBLIC SCHOOL, Simply Vera Vera Wang und Tory Burch erhältlich sein.

Akkulaufzeit und Roll-Out der Sleep Stages und Insight Tools

Bei der Akkulaufzeit des Alta HR gibt Fitbit leider nur 7 Tage an. Auch ein GPS-Sensor ist nicht verbaut. Durch die Kopplung mit dem Smartphone via Fitbit-App können Laufrouten dennoch erfasst werden.

Die Vorbestellung des Alta HR ist ab sofort auf Fitbit.com möglich. Ab Anfang April soll es das Gerät dann weltweit online und in ausgewählten Einzelhandelsketten geben. Die Versionen Schwarz- /Blaugrau- /Fuchsia- /Koralle-Edelstahl kosten 149,95 EUR. Die Versionen Schwarz-Gunmetal Edelstahl und Zartes Pink / 22 Karat Rosé vergoldet liegen bei 169,95 EUR.

1 Kommentar zu “Fitbit stellt Alta HR mit 24/7 Herzfrequenzmessung vor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.