Induktives Laden mit Samsung Nexus S

Artikel bewerten:
1 Punkt2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte
noch keine Bewertungen
Loading...Loading...

Technisch schon lange möglich, hat sich das induktive Laden von mobilen Geräten gerade mal im Zahnbürstenbereich durchgesetzt. Dabei ist es extrem nervig, das Ladekabel ans Smartphone zu stecken, dank Micro-USB noch fummeliger als früher! Wie schön wäre es, sein Handy einfach nur abzulegen und schon wird es geladen.

Auf der Webseite qianqin.de wird eine Lösung vorgestellt, und zwar der Einbau des Palm Touchstone Systems in ein Android Smartphone. Diese Lösung hat uns so gut gefallen, dass wir uns an den Umbau eines Samsung Nexus S gewagt haben.

 

Material

  • Palm Touchstone inkl. Palm Pre Cover (bei eBay ab 10 EUR zu haben)
  • Feinwerkzeug (Kreuzschlitz 000, Pinzette)
  • Lötkolben mit sehr feiner Spitze (SMD)
  • Kupferblech (möglichst dünn) und feine Litze
  • Isolierband

 

Schwierigkeit

Der Umbau erfordert etwas Erfahrung im Umgang mit dem Lötkolben und eine ruhige Hand beim Zerlegen und Zusammensetzen des Smartphones. Der Umbau dauert ca. 30min und kann insgesamt als einfach bezeichnet werden.

 

Verluste und Risiko

Es sollte klar sein, dass durch einen solchen Eingriff die Garantie verloren geht. Der Empfänger für die Nahfeldkommunikation, welcher sich im Rückcover des Nexus S befindet, muss leider entfernt werden, da er ansonsten die Induktion stört. Wenn man sehr vorsichtig ist (waren wir nicht), lässt sich der NFC-Empfänger so ablösen, dass er im Zweifel auch wieder eingebaut werden kann. Ansonsten ist ein neues Rückcover auch leicht und preiswert zu besorgen. Wir verzichten für den Luxus der induktiven Ladung gerne auf die NFC-Kommunikation. Vielleicht ist es auch möglich, den NFC-Empfänger etwas höher wieder einzubauen und die Kontakte zu verlängern, so könnte ein Parallelbetrieb denkbar sein.

Es müssen sämtliche Kontakte vom Mainboard gelöst werden! Die größte Gefahr beim Umbau (neben einem Kurzschluss durch eine unruhige Hand beim Löten) ist es, diese Stecker zu beschädigen. Es muss beim Abziehen bzw. Aufstecken absolut keine Kraft aufgewendet werden. Geht der Stecker nicht mit einem ganz sanften Druck wieder an seinen Platz, wurde er nicht richtig angesetzt. Nicht fester drücken, sondern neu plazieren bis er sanft einrastet.

Das Rückcover kann problemlos abgenommen und wieder aufgesteckt werden. Die großen Kontakte gewinnen vielleicht keinen Schönheitspreis, stellen aber eine zuverlässige Verbindung sicher! Mit aufgesetztem Rückcover, ist das Samsung Nexus S mit Touchstone Erweiterung nicht von einem normalen Gerät zu unterscheiden, die USB-Schnittstelle kann ganz normal genutzt werden.

Kommentare zu “Induktives Laden mit Samsung Nexus S”

  1. [...] moin hat jemand von euch das mal ausprobiert? Induktives Laden mit Samsung Nexus S | pocketnavigation.de | Navigation | GPS | POIs | Blitzer klingt gar nicht so schwer und ist bestimmt ne nette sache, der Preis ist auch super, nur leider [...]

  2. [...] unser Umbau des Samsung Nexus S auf das induktive Ladesystem Palm Touchstone so wunderbar geklappt hat (auch im Dauereinsatz [...]

  3. […] AW: Qi Wireless Charging und Galaxy Mega Hi, Hab heute das hier gefunden: Induktives Laden mit Samsung Nexus S […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>