Garmin eTrex 30 im Test

Artikel bewerten:
1 Punkt2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte
3,32 von 5 Punkte,50 Bewertungen
Loading ... Loading ...

POIs, LBS-Dienste und weitere Features

Die Topo Light-Karte bringt bereits einen beträchtlichen Bestand an Sonderzielen mit sich, die über die eTrex-Oberfläche abgerufen werden können. Verfügbar sind in diesem Bereich übliche Kategorien wie Restaurants, Tankstellen, Sehenswürdigkeiten, Freizeitangebote, Krankenhäuser etc., aber auch speziellere POI wie wassersport- oder fahrzeugbezogene Angebote. Das Gerät benötigt mitunter allerdings einige Zeit, bis die ausgewählte POI-Kategorie geladen wurde.

eTrex 30 Liste Sondeziele 1 eTrex 30 Liste Sonderziele 2 eTrex 30 Liste Sonderziele 3

Zusätzliche POI-Daten lassen sich im Garmin-eigenen GPI-Format auf das Gerät aufspielen. Wer eigene POI-Listen erstellen möchte, kann dies mit dem Programm Garmin POI-Loader – praktischerweise ergänzt um POIbase – erledigen. Garmins BaseCamp kann dagegen bislang noch nicht mit gpi-Dateien umgehen.

Mit POIbase stehen zahlreiche weiter POI-Kategorien zum größten Teil kostenlos zur Verfügung. Neben Blitzerdaten und eine Übersicht von günstigen Tankstellen, gibt es natürlich auch interessante POI-Listen für den Outdoor-Bereich wie Rettungspunkte oder diverse Reiseführer. POIbase ist zu vielen Navigationsgeräten kompatibel und kann hier ohne weitere Kosten heruntergeladen werden.


Weitere Features

Neben den unmittelbar für die Navigation relevanten Funktionen stehen auf dem eTrex weitere kleinere Programme zur Verfügung. Von durchaus allgemeinem Nutzen dürften unterwegs gelegentlich Rechner, Wecker, Stoppuhr sowie ein Sonne/Mond-Kalender sein. An eher spezielle Zielgruppen richten sich ein Programm zur Begleitung des “Mann über Bord”-Manövers für Sportfootfahrer und die Anwendung “Jagen und Angeln”.

24 Kommentare