Neues Motorrad-Navi Garmin zūmo XT

Das zumo XT ist Garmins neues Motorrad-Navi, das sich sowohl auf normalen Straßen als auch offroad zurechtfindet. Dazu wurden dem neuen zumo XT topografische Karten und eine längere Akkulaufzeit spendiert …

Zum Start der Motorrad-Saison hat Garmin ein neues Motorrad-Navi vorgestellt. Das neue Garmin zumo XT navigiert in diesem Sommer nebst Europa-Straßenkarten auch abseits der Straßen in schwierigem Terrain mit vorinstallierten topografischen Karten. Zusätzlich wurden das Design und ein paar Funktionen überarbeitet.

Quelle: Garmin

 

zumo XT mit Offroad-Qualitäten

Für das Offroad-Abenteuer mit typischer Gelände-Navigation, bei welcher oft keine befestigten Straßen vorhanden sind, besitzt das Garmin zumo XT passenderweise ein regenfestes und solides Gehäuse nach IPX7-Standard. Zudem hat der on- sowie offroadfähige Begleiter neuerdings einen Falltest nach MIL-STD-810 durchgestanden.

Ausgestattet mit einem integrierten Kompass sowie Höhenprofil lässt sich das Garmin zumo XT auf abgelegenen Strecken ebenso mit optional verfügbaren inReach-Satelliten-Kommunikationsgeräten koppeln, um mit einem SOS-Notruf überall auf der Welt nach Hilfe funken zu können.

Werbung

zumo XT hält länger durch und hat ein besseres Display

Zuletzt hatte Garmin vor zwei Jahren ein neues zumo-Modell herausgebracht, das Vorgänger-Modell zumo 396 LMT-S EU. Das Gehäuse-Design des Garmin zumo XT ist nun an den Kanten weniger abgeschrägt und das 5,5-Zoll-Display deutlich größer (4,3 Zoll beim zumo 396 LMT-S). Die ebenso sichtbar schmaleren Ränder sorgen dafür, dass das größere Display nur minimal größere Abmessungen verursacht. Mit 14,8 x 8,8 x 2,4 cm ist das neue Garmin Motorrad-Navi nur 2 Zentimeter breiter, 2 Millimeter höher und sogar minimal kleiner in der Tiefe. Allerdings wiegt es mit 262 Gramm 20 Gramm mehr als die ursprüngliche Version.

Quelle: Garmin

 

Im Gegensatz zum früheren Modell wechselte das WQVGA-TFT-Farbdisplay jetzt zu einem farbigen HD-TFT-Touchdisplay aus Glas, welches besonders hell und damit bei sonnigem Wetter gut abzulesen sein soll. Weiterhin kann man es im Hoch- und Querformat sowie im Winter sogar mit Handschuhen bedienen. Die Display-Auflösung beträgt jetzt 1280 x 720 Pixel mit einer Pixeldichte von 267 ppi versus 128 ppi zur vorherigen Version.

Der fest integrierte Lithium-Ionen-Akku hält bis zu 6 Stunden und somit 2 Stunden länger in freier Wildbahn. Auf den 32 GB internen Speicher passen kostenfrei  herunterladbare BirdsEye-Satellitenbilder und die persönlichen Routen, Wegpunkte, Tracks oder benutzerdefinierten Karten.

Quelle: Garmin, zumo XT BirdsEye-Ansicht

 

Neue 3D-Ansichten und Musikfunktion

Für neue Perspektiven sorgen verschiedene Routenfunktionen wie Adventurous Routing für die Änderung der Häufigkeit von kurvenreichen Strecken, TracBack, Routenplanung sowie Rundtour. Ergänzend dazu bereiten seit Neustem 3D-Gelände und die 3D-Gebäudeansicht ein noch echteres Fahrerlebnis mit dem zumo XT.

Der Motorradfahrer kann zwischen drei Karten-Modi wechseln. Darüber hinaus bietet das zumo XT weitere Funktionen wie Bluetooth-Freisprechfunktion für Helm oder Headset und einen integrierten MP3-Player, um Musik vom Smartphone oder direkt vom internen Speicher des Garmin-Navis abzuspielen. Dafür besitzt das neue Garmin-Navi laut Datentabelle keine VIRB-Bedienung mehr.

Quelle: Garmin, zumo XT: Adventurous Routing

 

Vernetztes Motorradfahren mit Echtzeit-Diensten

Die mit der Track-Recorder-Funktion als GPX-Dateien gespeicherten Routen können per Garmin Drive App, Speicherkarte oder Bluetooth-Funktion geteilt oder via Garmin Explorer auf den PC, zumo XT oder das Smartphone synchronisiert werden. Außerdem gelangen Smart Notifications oder kostenfreie Echtzeit-Daten wie Verkehrsinfos, Wetterdaten und weitere über die Garmin Drive App auf den zumo XT. Um die Motorradtouren unter freiem Himmel abwechslungsreich zu gestalten, umfasst der zumo-XT-Modell ebenfalls Bewertungen von TripAdvisor und FourSquare, iOverlander-POIs sowie Motorrad Points of Interest.

Quelle: Garmin

 

Für die Sicherheit dagegen sorgen nicht nur die Fahrassistenz-Funktionen wie Garmin Real Directions, 3D-Kreuzungsansicht mit Verkehrsschildern, die automatische Unfallerkennung inklusive einer SMS mit den aktuellen Standortdaten an einen vordefinierten Kontakt, sondern auch Warnhinweise zu Gefahrenstellen wie scharfen Kurven oder Geschwindigkeitsbegrenzungen. Das beim zumo 396 LMT-S verfügbare Reifendruckkontrollsystem wurde reduziert und wird in der Liste der Funktionen nicht mehr aufgeführt.

Wer noch weitere Motorrad-POIs für das Garmin zumo XT benötigt oder einfach seine POI-Auswahl selbst gestalten möchte, der kann dies mit dem kostenfreien POI-Tool POIbase verwirklichen. Darüber können zum Beispiel Motorradsperrungen, Motorradparkplätze, Campingplätze, Outdoor-POIs oder viele andere aus einer Sammlung aus Millionen von POIs heruntergeladen und auf das neue Mottorrad-Navi installiert werden. POIbase kann auch als Browser-Version unabhängig vom Betriebssystem kostenlos aufgerufen werden.

Quelle: Garmin, zumo XT mit vorinstallierte topografischen Karten

 

Preis und Verfügbarkeit

Das Garmin zūmo XT ist ab sofort im Garmin-Shop für 499,99 Euro erhältlich oder EUR 448,95 € bei Amazon .

9 Kommentare zu “Neues Motorrad-Navi Garmin zūmo XT

    1. Wenn echt JEDER weiß was damit gemeint ist, ist der Begriff auch in Ordnung. Und wenn ein Herr Müller damit nicht klar kommt, stellt sich mir die Frage, wer hier eigentlich dumm ist 😉

  1. Es soll ja auch wieder die Explore App dabei sein. Beim Overlander hat das ja dazu geführt, dass man mit Basecamp keine Wegpunkte bzw. Favoriten mehr austauschen konnte. Wie sieht das hier auf dem Zumo XT aus? Geht das?
    Viele Grüße
    Denis

    1. Hallo Denis,

      einige Nutzer in unserem Forum haben den zumo XT bereits. Sie haben nichts von diesen Schwierigkeiten erwähnt. Am besten direkt bei den Nutzern im Forum fragen. Sie antworten bestimmt gerne, ob es geht. Hier der Link ins Garmin zumo Forum: Garmin Motorrad Navigation
      Viele Grüße
      Monika

  2. @ Sir-Vival – Tun Sie sich den Gefallen und gehen mal im Playstore auf diese App und lesen sich die Rezensionen durch. Ich glaube das Ihr Interesse an dieser App dann rasant schwinden wird….

  3. Das Zumo XT wird für seine Offroad-Wegplanung gepriesen. Auf der Homepage von Garmin findet man bezüglich Europa leider nur für Spanien Offroad-Karten. Für den Rest Europas werden Satellitenbilder angeboten, die allerdings offenbar nicht interaktiv sind und insofern ohne Möglichkeit, Strecken zu planen.
    Oder habe ich etwas übersehen? Wurde das getestet oder werden lediglich Herstellerangaben weitergegeben?

    1. Hallo.
      Ein Test folgt noch. Das sind erst Angaben des Herstellers. Einige Nutzer in unserem Outdoor-Forum können aber bestimmt schon vorab was dazu sagen. Hier der Link in unser Garmin zumo Forum: Garmin Motorrad Navigation. Zum Thema zumo XT ist auch schon einiges los 🙂

      Viele Grüße
      Monika

  4. Ich habe jetzt ein Zumo 590, bin eigentlich zufrieden. Möchte aber jetzt aufs xt wechseln. Ist es empfehlenswert?
    Oder soll ich mich eher aufs Tomtom 450 umstellen?

  5. Hallo. Erfahrungen mit dem XT findest du am besten in unserem Naviboard-Forum. Die Nuttzer können am besten was dazu sagen. Soweit ich mitgelesen habe, sind die Nutzer ziemlich zufrieden mit dem zumo XT, weil dieser einen guten, hellen Bildschirm hat und wohl einen ziemlich schnellen Prozessor. Aber wie der XT im Vergleich zu deinem zumo 590 ist, müssen Sie im Forum mal fragen (Forum ist oben im Artikel am Ende verlinkt).
    Viele Grüße
    Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.