Medion zieht sich aus dem Geschäft mit portablen Kfz-Navis zurück

Auf neue Geräte der Kult-Navis können Autofahrer wohl nicht mehr hoffen. Doch mit dem GoPal Assistant lässt sich auch ein Karten-Update aus dem Jahr 2018 durchführen.

GoPal Kfz-Navigationsgeräte werden in Zukunft wohl nur noch als nostalgische Erinnerung existieren. Denn wie es aussieht hat sich der Hersteller Medion aus der Produktion von portablen Navigationsgeräten verabschiedet.

Das Ende aller hauseigenen Medion-Navis?

Freunden der GoPal Navis war schon länger aufgefallen, dass die Anzahl von Kartenupdates für die Medion Kfz-Geräte von zwei auf eins pro Jahr heruntergefahren wurde. Allein das war schon ein Zeichen für das nahende Ende einer mit Medion verwickelten Navi-Ära. Doch im Juli diesen Jahres verhärteten sich die Vermutungen, als Aldi-Süd mit dem Verkauf des TomTom Start 62CE begann. Es sind sich fast alle einig, es ist das Ende aller hauseigenen Medion-Navis.

Der Markt für portable Navigationsgeräte (PNAs) schwächelt schon seit Jahren. Für unseren letzten großen PNA-Vergleichstest haben wir mit Mühe und Not noch sieben Geräte von sieben unterschiedlichen Herstellern zusammen bekommen. Mit von der Partie war jeweils auch ein Gerät von Becker und Falk. Doch auch diese beiden Marken verweilen auf Grund der Insolvenz ihrer Mutterfirma United Navigation nicht mehr unter uns.

Medion GoPal E5470
Werbung

Nostalgie macht sich breit

Im Jahr 2013 hätte man locker über 10 Geräte gegeneinander antreten lassen können. Doch in Zeiten von schnellen und gleichzeitig erschwinglichen Smartphones mit immer besser werdendem GPS-Empfang und zahlreichen kostenlosen Navigations-Apps wie Google Maps, werden PNAs für die meisten Nutzer immer uninteressanter. Für die nachfolgenden Generation sind sie wohl mit mindestens so viel Nostalgie behaftet, wie Schalplatten und Kassetten. Doch vielleicht feiern auch PNAs eines Tages ein Comeback, genauso wie Schalplatten in unserer jetzigen Zeit.

GoPal Navigationsansicht

Karten-Update Gopal 7 AE Q2/2018 via GoPal Assistant

Wer sein GoPal weiterhin hegen und pflegen möchte kann sich jedenfalls freuen. Seit Februar 2018 wird ein weiteres Karten-Update über den GoPal Assistant angeboten. Es mag nicht das letzte Karten-Update sein, doch auf neue Kfz-Navigationsgeräte von Medion sollte man nicht mehr hoffen.

GoPal Assistant Shop für Karten-Updates und mehr

Weiterführende Links:

GoPal Assistant nach Installation der *.exe

 

GoPal Assistant Update-Anfrage inkl. “Release Notes” der Version 6.4.23.20004

3 Kommentare zu “Medion zieht sich aus dem Geschäft mit portablen Kfz-Navis zurück

  1. Am Ende wird wohl nur noch Garmin, und hoffentlich Tomtom, überleben. Der neue Besitzer von Medion (Lenovo) ist an PNA kaum interessiert.

    Das Elend ist zum Teil auch hausgemacht. Magnet- und GPS-Sensor eines Smartphones sind regelmäßig empfindlicher und genauer. Softwarequalität der Apps ggü. der PNA Firmware, Touchscreen, und so weiter. Wenn ich so sehe, was bei meinem aktuellen und teuren Tomtom alles hakelt, spricht nur der sonnentaugliche große Screen noch für den PNA.

  2. Als ehemaliger Besitzer eines Gopal P4440 muß ich leider sagen dass ich sie nicht so wirklich vermissen werde.

    Sicher, die Darstellung und auch Bedienung fand ich besser als bei recht aktuellen TTs, aber das war es leider schon.

    Kein einziges Gopal, zumindest kein mir bekanntes, hat etwas was man Echtzeit-Verkehrsmeldungen nennen könnte. Für mich als A3-Fahrer absolute Pflicht.

    Mein P4440 war auch extrem lahm, nach jedem eintippen erst mal warten, war nicht toll.

    Noch vor Ende der Garantie hängte es manchmal so das nur ein Hardwarereset half.

    Dann gabs noch etwas dass z.B. eine Vollsperrung war, das Navi aber nur recht nahe Verkehrsereignisse anzeigen konnte und keine Ankunftszeit mehr angezeigt wurde.

  3. Tja, schade! Aber dies ist eigentlich nur eine konsequente Reaktion auf die Entwicklung des “Navi-Marktes”, der mittlerweile – wie erwähnt – vom Smartphone beherrscht wird; erst recht nach dem Ende der EU-Roaming-Gebühren Mitte 2017.
    Ich nutze meinen P4445 immer noch, im EU-Ausland parallel zum Smartphone und außerhalb davon exklusiv! Auch, weil grad erst am 14.12.2018 mit Stand Q2/2018 (dies ist nicht Erscheinungsdatum, wie in den News fälschlicherweise erwähnt!) für GoPal V6/V7 die Karten nochmal komplett aktualisiert worden sind! Und das hoffentlich nicht zum letzten Mal! 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Ralf25 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.