Schnell Hilfe bei Verkehrsunfällen: Unfallmeldestecker von Bosch zum Nachrüsten

Mit dem Unfallmeldestecker von Bosch können auch Besitzer älterer Fahrzeuge das „eCall“-Notrufssystem nachrüsten. Bei Unfällen oder Pannen ist damit für schnelle Hilfe gesorgt…

Was in den neueren Modellen schon zur normalen Ausstattung gehört, ist seit dem 31. März 2018 in allen neuen Fahrzeugen Pflicht: Das europäische Notrufsystem „eCall“ ist ein eingebautes System, dass bei Verkehrsunfällen automatisch schnell Hilfe verständigt. Eine innovative Technik, die in Notsituationen Leben retten kann. Jedoch verfügen ältere Modelle und die meisten Gebrauchten noch nicht über dieses eingebaute System. Eine neue Technologie von Bosch in Form eines Unfallmeldesteckers macht nun eine komplikationslose und kostengünstige Aufrüstung möglich.

„eCall“ zur schnellen Hilfe

Zwar ist der „eCall“ seit dem Frühjahr Pflicht, jedoch kann es nach Berechnungen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) noch bis zu zehn Jahre andauern bis die Hälfte aller Fahrzeuge mit dem System ausgestattet sind. Umfragen haben ergeben, dass der Autobesitzer in Deutschland sich nur spät von seinem Fahrzeug trennt. Im Durchschnitt kommt ein Wagen auf ein Alter von etwa 9,3 Jahre. Der Bedarf an einer Lösung zum Nachrüsten wird also auch in den kommenden Jahren bestehen bleiben. Eine Maßnahme, die auf jeden Fall im eigenen Interesse getätigt werden sollte, denn bei vielen Unfällen zählt jede Sekunde. Oft stehen Fahrer oder Insassen im Moment nach dem Unfall so sehr unter Schock oder sind schwer verletzt, dass das Notfallsystem zum einzigen Retter wird. Nach Angaben des GDV hat alleine im Jahr 2017 der „eCall“ Unfallmelder bei 280 Unfällen schnelle Hilfe verständigt und insgesamt mehr als 600 Pannen- und Unfallmeldungen in der Notrufzentrale der Autoversicherer gemeldet.

Der Schutzengel in jedem Auto

Die Funktionsweise ist dabei simpel, denn der Unfallmeldestecker wird einfach in den Zigarettenanzünder gesteckt und ist somit problemlos in jedem Fahrzeug einsetzbar. Der Stecker ist mit einem Beschleunigungssensor versehen und wird per Bluetooth mit einer Smartphone-App verbunden. Wird ein Unfall vom Stecker registriert, werden diese aufgenommenen Informationen über eine Bluetooth-Verbindung an die installierte App gesendet. Mit Hilfe von Beschleunigungssensoren und intelligenten Algorithmen wird vom Unfallmeldestecker ebenfalls die Schwere der Kollision erkannt und in Echtzeit an die Notrufzentrale weitergeleitet. Für eine genaue Lokalisierung werden die GPS-Daten automatisch an die Notrufzentrale der Autoversicherer übermittelt und eine Sprachverbindung hergestellt. Gibt es vom Fahrer keine Rückmeldung, da er durch seine Verletzungen nicht ansprechbar ist, und ergeben die versendeten Daten Hinweis auf einen schweren Unfall, wird sofort die Rettungsleitstelle vor Ort alarmiert.

Hilfe auch bei kleineren Schäden

Der Unfallmeldestecker von Bosch ist nicht nur in Notsituationen ein großer Helfer, sondern kann auch bei kleinen Autopannen oder leichten Blechschäden für Unterstützung sorgen. Zusätzlich ist es dem Autofahrer auch manuell möglich bei einem Unfall Hilfe zu fordern. Dabei wird ein direkter Kontakt zur eigenen Versicherung hergestellt, die einen über die weiteren Vorgehensweisen aufklärt. Erhältlich sind die „eCall“-Notfallstecker von Bosch für einen geringen Jahresbetragt bei der eigenen KfZ-Versicherung und machen daher die Aufrüstung zu einer kostengünstigen Alternative.

3 Kommentare zu “Schnell Hilfe bei Verkehrsunfällen: Unfallmeldestecker von Bosch zum Nachrüsten

  1. Sehr Fragwürdige Lösung von Bosch!?
    Ohne Verbindung zum Fahrzeug (Stichwort OBD2) bzw. Anschluss an Airbag Sensoren die einen echten Unfall nicht erraten sondern sehr zuverlässig über die dafür vorgesehen und geprüften Lösungen. Dann kann man gleich ne eCall App einrichten die ist dann auch noch günstiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.