Apple’s iPhone 8, 8 Plus und X unterstützen Galileo, QZSS, GLONASS und GPS

Apple’s neuste iPhones X, 8 und 8 Plus können die Signale des europäischen Satellitennavigationssystems Galileo empfangen. Die Kombination aller verfügbaren GNSS-Signale bringt verschiedene Vorteile mit sich…

Am 13. September 2017 hat Apple seine neusten iPhones in Cupertino, Kalifornien vorgestellt. Mittlerweile sind sowohl das iPhone 8 und 8 Plus sowie das iPhone X erfolgreich auf den Markt gekommen. Alle drei Modelle vereint der Fakt, dass sie neben GPS-, GLONASS- und QZSS-Signalen auch die Signale der europäischen Galileo-Satelliten Empfangen können.

Multi-Konstellationen mit Galileo

Nach dem reinen GPS Empfang beim iPhone der ersten Generation bis zum iPhone 4, konnte bereits das iPhone 4S zusätzlich das russische GLONASS verarbeiten. Die Nutzung des japanischen QZSS wurde Anfang des Jahres 2017 bei den iPhones 7 und 7 Plus ermöglicht. Die vor kurzem erschienen Modelle 8, 8 Plus und X sind die ersten Smartphones von Apple, die auch die Signale des europäischen Galileo-Systems empfangen und verarbeiten können. Die Multi-Konstellation die durch unterschiedliche Globale Navigationssatellitensysteme zustande kommt, ermöglicht Nutzern der neusten iPhone Generation eine noch genauere Positionsbestimmung. Gleichzeitig wird die Verfügbarkeit von GNSS-Signalen gesteigert. Dies gilt besonders für urbane Räumen in denen hohe Gebäude die freie Sicht zum Himmel versperren und somit die Zahl an verfügbaren Satelliten drosseln.

Multipath wird reduziert – Empfang in Städten verbessert

Außerdem soll der Empfang von Galileos Signalen den Multipath-Effekt reduzieren. Bei diesem Effekt gelangt das Satelliten-Signal sowohl auf direktem Weg vom Orbit aus, als auch durch Reflexionen an glatten Oberflächen, an den Empfänger. Dieser kann dadurch nicht zwischen reflektiertem und direktem Signal unterscheiden, was sich ungünstig auf die Genauigkeit der Positionsbestimmung ausübt. Die moderne Struktur der Galileo-Signale weist eine höhere Resistenz gegenüber des Multipath-Effekts auf und hilft hierdurch Nutzern ihren GPS-Fix auch beim navigieren in Städten aufrechtzuerhalten.

Anzahl an Smartphone-Anbietern die Galileo nutzen wächst

GSA Geschäftsführer Carlo des Dorides betont, dass die neusten Entwicklungen beweisen, wie wertvoll Galileo für den Markt ist. “Bereits Jahre zuvor hat die GSA ihre Arbeit begonnen sich mit der Industrie zu verbinden. Mittlerweile bieten etwa 50 Prozent der Smartphone-Anbieter die Möglichkeit auch Galileo bei der Navigation zu nutzen.”, so Dorides. Die neuen iPhones ergänzen die wachsende Liste an Smartphones, die das europäische Satellitennavigationssystem unterstützen. Phones die ebenfalls Galileo unterstützen stammen bspw. von BQ, Huawei, Samsung und Sony.

Liste weiterer Galileo-fähiger Smartphones:

Asus Zenfone 4Huawei P10 plus Nokia 8
bq Aquaris V PlusHuawei P10Oneplus 5
bq Aquaris VHuawei Mate 10 ProSamsung S8
BQ Aquaris X ProHuawei Mate 9Samsung S8+
BQ Aquaris XLG V30Samsung Note 8
BQ Aquaris X5 PlusVernee Apollo 2Sony Xperia XZ Premium
Google Pixel 2Mediatek Meizu Pro 7 Plus
Google Google Pixel 2 XLMediatek Meizu Pro 7
Huawei Mate 9 proMotorola Moto X4 

 

Weiterführende Links:

1 Kommentar zu “Apple’s iPhone 8, 8 Plus und X unterstützen Galileo, QZSS, GLONASS und GPS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.