NAVIGON Cruiser: Neue Navi-App für Motorradfahrer

Die NAVIGON Cruiser App wurde speziell für Motorradfahrer entwickelt und wird ab März mit interessanten Funktionen auf iOS- und Android-Geräten verfügbar sein …

Ab Mai 2017 will Garmin eine neue Version seiner NAVIGON App für Motorradfahrer anbieten. Die unter dem Namen NAVIGON Cruiser in der Entwicklung befindliche Anwendungen wird auf die speziellen Anforderungen für Fahrten auf zwei Rädern angepasst sein.

Grün ist das neue Orange

NAVIGON Cruiser wird sich grundlegenden von der NAVIGON App für die KFZ-Navigation unterscheiden. Zwar lässt die Kartenansicht die Verwandtschaft erahnen, alles Weitere wurde jedoch umfangreich umgestaltet und auf die die Bedürfnisse von Motorradfahrern angepasst. Große Buttons, kontrastbetonte Farbgebung mit einem grellen Grün statt dem typischen NAVIGON Orange sowie ein aufgeräumtes User Interface sollen für eine optimale Nutzbarkeit der App auf dem Motorrad sorgen.

NAVIGON Cruiser: Kurvige Routen entdecken

Auf ihren Routen sollen Motorradfahrer selbst bestimmen können, wie kurvig der Weg ans Ziel ausfallen soll. Zudem wird es eine Roundtrip-Funktion geben, mit der schnell und unkompliziert neue Gegenden auf den schönsten Motorradstrecken entdeckt werden können.

Gruppenfahrten

Für Fahrten in der Gruppe haben die NAVIGON Entwickler sich einige besondere Features einfallen lassen. Geplante Routen können per QR-Code geteilt und die Position aller Fahrer auf der Karte im Blick behalten werden. Ein Notfall-Button berechnet auf den Smartphones aller Mitfahrer sofort eine Route zu demjenigen, der den Hilferuf ausgelöst hat.

Fokus auf Portrait-Modus

Die App wird zum Start ausschließlich im Portrait-Modus nutzbar sein. Laut Hersteller sollen sich damit mehr Features realisieren lassen und die Ansicht bei der Nutzung auf dem Motorrad wesentlich sinnvoller sein. Nur so könnte man Buttons groß genug platzieren, dass diese auch mit Handschuhen bedienbar sind. Ein weiterer Grund ist, dass sich der Landscape-Modus auf dem iPhone nicht fixieren lässt. Auf dem Motorrad könnte es dann allerdings passieren, dass bei Neigungen z.B. in einer Kurve, der Bildschirm automatisch wieder in den Portrait-Modus wechselt.

Flexibles Preiskonzept

Die NAVIGON Cruiser App soll sowohl für Android, als auch für iOS erscheinen und leitet durch ganz Europa. Damit sich Nutzer von den Funktionen der App überzeugen können, wird es eine 7-tägige Testversion geben. Anschließend kann die Motorrad-Navigation für 1 Monat zum Preis von 3,99 EUR, 1 Jahr für 19,99 EUR oder unbegrenzt für 59,99 EUR freigeschaltet werden.

Auf der Webseite https://cruiser.navigon.com/ und dem dazugehörigen Blog will NAVIGON regelmäßig über neue Funktionen informieren und den Kontakt zu Nutzer und echten Motorradfahrern suchen um die App weiter zu verbessern.

NAVIGON Cruiser Screenshots

24 Kommentare zu “NAVIGON Cruiser: Neue Navi-App für Motorradfahrer

  1. Die Motorradfahrer die ich kennen muzen ihr Handy ausnamslos im Landscape also Quer angebaut was soll das mit der Portra einschränkung.ansolutes KO Kriterium

    1. Hallo Thomas,

      im Blog der App haben die Entwickler schon erklärt eventuell auch einen Landscape-Modus zu integrieren, wenn die Nutzer sich diesen wünschen. Du kannst dort ebenfalls kommentieren. Warten wir also mal ab, wenn ihn wirklich so viele Motorradfahrer nutzen, wird er sicherlich nachgereicht.

      Viele Grüße,
      Benni

    2. Also dann kennst du nicht sehr viele Motorradfahrer.
      Schau dich mal um, wenn ein Handy montiert ist, dann sind sie zu 90% “hoch” und nicht Quer montiert.

    3. Ich nutze es im Hochformat (Portraitformat), da ich hier eine deutlichere und entzerte Darstellung vom Straßenverlauf vor mir habe. Was interessiert mich im Querformat was links und rechts von mir passiert.

  2. Was nutzen große Bouttens, wen es nass wird ist es Essig mit der Bedienung.
    Bin kein schön Wetterfahrer. Hatte die normale APP schon probiert.
    Die Navigation und Karten sind Klasse. Aber bei Regen spinnt das Dispkay
    meines S4 active.

  3. Hört sich sehr interessant an. Habe eine Frage zu den Karten:
    Habe auf meinem S7 von Navigon installiert. Nahezu mit komplett Europa.
    Greift die neue Cruiser App auf die gleichen Karten zurück oder müssen die neu und zusätzlich heruntergeladen werden?

  4. Hallo Thomas B. Auch ich habe mein Handy in Landscape montiert. Ansonsten würde es meine Armaturen verdecken. Wenn Navigon nicht im Landscape funktioniert, ist dies für mich keine brauchbare Alternative zu einem regulären Motorrad-Navi oder anderen Apps die dies können.
    Gruß
    Roberto

  5. Finde es schade, das es nicht in die normale App mit integriert wird. Ich lade mir doch nicht zweimal jedes Land runter und baller mir den Speicher zu.

    Werde aber mal die kostenlose version testen, für mich ist ja die BT Ausgabe wichtig, die muss akkurat sein und die Routenplanung einfach.

    Macht mit der normalen App auch Spaß, aber das man aus der Kartenansicht keine Poi entfernen kann, und dann in der Liste raten muss, welches der störende Punkt ist, nervt etwas.

    Freu mich aber das sich für Motorradfahrer da was tut

  6. …die Logik kann ich nicht nachvollziehen. Auch die Begründung von Navigon das man mehr Möglichkeiten im Hochformat sieht. Habe mein Smartphone QUER über dem Cockpit meiner AT montiert um den Bildschirm schnell im Blick zu haben. Sieht doch total bescheuert aus dort das Smartphone Hochkant zu montieren. Weiter würde das Smartphone Hochkant über die Windschutzscheibe hinaus ragen. Thema Wetterschutz.
    Smartphone an den Lenker ist nicht. Momentan ist das Display knapp unterhalb im Sichtfeld. Möchte nicht den Kopf vom Sichtfeld weg nach unten bewegen müssen.

    Aber egal wie. Es geht ja nicht darum was besser oder schlechter ist. Auch interessiert doch nicht ob 60…70…80…90% ein Smartphone so oder anders montiert haben. Die Hardware bietet beide Formate an. Warum soll die Software da Abstriche machen? Finde eine Software soll beide Möglichkeiten anbieten und was der einzelne Nutzer macht muss diesem selbst überlassen sein.

    Btw…wie viele Navis seht ihr im Querformat montiert?

  7. Also für mich ist der Landscape Modus auch wichtig weil ich es hinter dem WIndschild montiert habe, Hochkant geht da gar nicht. Bin an einer reinen Motorrad Navi sehr interessiert. Habe für Auto Navigon Europa drauf, aber für Motorrad CoPilot weil ich hier Routen einlesen kann. Diese muss ein Motorrad Navi auf jeden Fall können, den alle die ich kenne planen Ihre Touren am PC vor. z.B. kurviger.de , motoplaner, Tyre etc…

    1. Tour am PC planen um diese dann auf das Smartphone importieren ist Pflicht. Ich werde noch etwas warten bis ich die Testversion nutzen werde. Querformat Auswahl und Routenimport gehören für mich nicht zur Kür, sondern zur Pflicht.

      Habe mich die Tage wieder nach einem Motorrad Navi umgeschaut und was so angeboten wird kommt nicht in Frage. Das ist ein Witz was Garmin, TomTom & Co an Hardware für ihre Geräte nutzt. Das ist alles andere als flüssig bedienbar. Tour auf einem dieser Geräte planen kann man vergessen. Musste letztes Jahr auf unserer 3000 Km Tour den einen oder anderen Tag etwas umplanen. Mit CoPilot V9 auf einem Smartphone überhaupt kein Thema. Kumpel mit seinem BMW Motorrad Navigator V war nur am fluchen.

      Da ALK es wohl nicht mehr für nötig halt ein CoPilot Forum zu betreiben und V10 aktuell nicht zufriedenstellend ist, würde ich mir wünschen wenn Navigon mit der Cruiser App etwas einen großen Wurf landet. Würde mir nur einen etwas direkteren Kontakt zu den Entwicklern wünschen. Per E-Mail ist ja schön und gut aber ein “Dialog” in Form eines Forums wie das bei MapFactor der Fall ist wäre wünschenswert.

      Schaun mer mal was da kommt…

  8. Für mich ist wesentlich wichtiger, dass man in die neue App am PC geplante Routen importieren kann.
    Bei meinem alten Windows Mobile 6.5 Smartphone mit Navigon 7 war dies problemlos möglich.
    Daher war ich recht unangenehm überrascht als es diese Möglichkeit bei
    meinem Android-Smartphone mit Navigon Europe nicht mehr gab.

    Für mich ist das Fehlen einer solchen Option zukünftig ein absolutes Ausschlußkriterium für eine neue Navigonsoftware.

    Mal sehen ob das Team von Navigon das hinbekommt.
    In der ersten Version von Navigon Cruiser soll diese Importfunktion noch nicht vorhanden sein.

    Übrigens nutze ich auf dem Bike ein richtiges wasserfestes Moped-Navi.
    Das Smartphone dient mir nur zur Sicherheit falls das Garmin ausfallen sollte und ich gerade mit meinem Mopedclub in der tiefsten Wildnis unterwegs bin.

  9. na dann pflichte auch ich mal den meisten bei, was den durchwegs üblichen landscape modus betrifft. Tatsächlich bin ich überrascht wer da seine Empfehlung vorbei an der Masse der Mopedfahrer hin zum Portrait Mod gegeben hat. Die Cruiser App klingt toll, sieht auch pfiffig aus, insgesamt einfach für die Zweiradfraktion gebaut, ABER geht nochmal in Euch, da ist noch Luft nach oben:-)
    Seit vielen Jahren bin ich Navigon verwöhnt, okay TomTom Go Mobile ist im Wechsel, je nach Jagdgebiet, auch mein Favorit. Aber Tom schwächelt bei den Kurven, gibt es, nur auf der Strecke einfach nicht Städten !!!????
    Kurvig durchs Wohngebiet?? Bimmler-Algorithmus..haha..
    Also, Cruiser-Team, nochmal ein sit-in und die Bike-away-Fraktion befragt, dann habt Ihr Cäsars Lorbeer-Kranz in Händen:-)
    Dennoch danke von einem nicht-mehr-mit-Karten-navigierenden-Biker:-)

  10. Mich würde interessieren ob das Kartenmaterial auch offline verfügbar sein wird und ob eine Sprachführung vorgesehen ist (eigentlich Standard aber es wird nicht erwähnt).

      1. Super, vielen Dank. Jetzt bin ich nur gespannt, wann bei Navigon Mitte Mai sein wird 😀

  11. Ich habe mal auf einer Tour durch Südfrankreich Navigon Europa benutzt. Dort gab es die Option für das Motorrad “schönste Strecke”, was wirklich super war. Ist das mit Cruiser auch möglich?

    1. Hallo Jürgen,

      schönste Strecken war ja sowas wie kurvige Routen. Da die Cruiser App eine Rundtrip-Funktion hat, wirst Du damit auf ein ähnliches Ergebnis kommen.

      Gruß,
      Benni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.