Garmin Camper 770 LMT-D mit integrierte WLAN-Funktion

Garmin zieht nach und bietet im neuen Camper 770 LMT-D integriertes WLAN zur Aktualisierung von Karten und Firmware. Eine große Datenbank für relevante Camping POI’s sowie Sprachbefehle erleichtern den Trip mit dem Wohnwagen und die Campingplatz-Suche…

Wen es in den Winterferien in die Ferne zieht, der wird sich über Garmins neustes Navigationsgerät aus der Wohnmobil-Serie freuen. Mit dem speziell für Camping Begeisterte entwickelten Gerät führt Garmin ein neues, attraktives Gehäusedesign und Updates über WLAN ein.

Display wohin das Auge schaut

Der Bildschirm misst 6,95 Zoll in der Diagonale und nimm beinah randlos die ganze Front des Gerätes ein. Das neue Gerätedesign ähnelt dadurch aktuellen Smartphones und macht auf den ersten Bildern einen sehr hochwertigen Eindruck. Durch das helle Displays soll eine Ablesbarkeit zu jeder Tageszeit möglich sein. Allerdings könnte bei direktem Sonneneinfall die Abdeckung aus Echtglas von Nachteil sein und spiegeln.

Update per WLAN

Nach Konkurrenten wie Becker und TomTom zieht nun auch Garmin nach und stattet seine neues Camper Navigationsgeräte mit WLAN aus. Damit lassen sich Karten und Software Update direkt auf dem Gerät herunterladen, die Verbindung zu Garmin Express und einem PC wird somit nicht mehr zwangsläufig benötigt. Zudem informiert das Gerät automatisch, sobald ein neues Update verfügbar ist.

Wie die Abkürzung LMT im Namen verrät, stehen für die komplette Lebensdauer des Gerätes sowohl Kartenaktualisierungen als auch Verkehrsmeldungen kostenlos zur Verfügung. Staumeldungen empfängt das Navi über den digitalen Verkehrsfunk DAB. Dank weiterer Echtzeit-Services kann das Gerät beispielsweise auch aktuelle Daten zum Wetter anzeigen.

Millionen von POI’s und Campingplätzen

Das Navi weist ein umfassendes Verzeichnis von Campingplätzen und Wohnwagen bezogenen Dienstleistungen auf. Um schnell und einfach die richtigen Orte zu finden, ist es möglich Services wie Wasseranschluss, Internetzugang oder Stromanschluss vorab auszuwählen. Die Daten dazu liefern ACSI, NKC und MotorHomeFacts.

Zusätzlich sind Daten von TripAdvisor und Foursquare vorinstalliert und können entlang der Route abgerufen werden. So werden Bewertungen für verschiedenste Orte wie Hotels, Restaurant oder anderen Attraktionen aus der Umgebung angezeigt.

Auch das neueste Camper-Navi von Garmin kann über die kostenlose Zusatzsoftware POIbase mit weiteren Sonderzielen aus den unterschiedlichsten Kategorien bespielt werden. So stehen auch Camping- und Stellplätze von Camping.info inklusive der Community-Bewertungen über die Software zur Verfügung. Mit POIbase lassen sich auch eigenen Sonderziele auf einer interaktiven Karte eintragen und auf Wunsch mit anderen Mitgliedern teilen.

Individuelle Fahrzeugspezifikation

Um die Routenplanung für Wohnwagen- oder Caravanfahrer zu vereinfachen, gibt es wie auch bei älteren Modellen der Camper-Serie die Möglichkeit individuelle Daten zu den Dimensionen und dem Gewicht des jeweiligen Fahrzeugs einzugeben. Das Navi schließt somit Streckenabschnitten mit hohen Steigungen oder Gefällen, unpassenden Brückenhöhen, Gewichtsbeschränkungen oder auch extremen Kurven von der Routenplanung aus oder warnt vor ihnen. Auch bei zu wenigen Pausen, die ein Risiko für den Fahrer darstellen können, warnt das Gerät. Auf Wunsch zeigt das Camper 770 dann den Weg zu einem nahegelegenen Rastplatz oder einem Restaurant.

   

Garmin Camper 770 LMT-D mit Sprachbefehlen

Um die Hände während der Fahrt am Lenkrad lassen zu können, bietet das 770 LMT-D auch die Möglichkeit Sprachbefehle einzugeben. So können neue Ziele hinzugefügt werden, ohne die Aufmerksamkeit zu sehr vom Verkehrsgeschehen abzulenken. Durch die Kopplung via Bluetooth mit kompatiblen Smartphones können Anrufe direkt über das Navigationsgerät geführt werden ohne das Telefon in die Hand nehmen zu müssen. Auch Benachrichtigungen vom Smartphone zeigt das Navigationsgerät an.

Umfangreiche Verbindungsmöglichkeiten

Wie auch das Vorgängermodell Camper 660 LMT-D ist das Navi kompatibel mit der drahtlosen Rückfahrkamera BC 30 von Garmin. Besitzt man eine Connect IQ Smartwatch von Garmin wie die Fenix 5, kann man sich nach erfolgreicher Wanderung direkt mit dem Kompass zum geparkten Wohnwagen zurückführen lassen. Durch die LiveTrack Funktion können Freunde und Familie mitverfolgen, an welchem Punkt der Reise man sich gerade befindet.

Der voraussichtliche Verkaufsstart des Navis ist für Februar 2017 angedacht. Für 399,99 EUR wird es das Garmin 770 LMT-D dann zu kaufen geben. Inklusive sind neben den Europa-Karten von HERE auch der digitale Verkehrsfunkempfänger, eine Saugnapfhalterung, ein KFZ-Anschlusskabels sowie ein USB Kabel. Für 519,99 EUR ist zusätzlich die drahtlose Rückfahrkamera BC 30 im Lieferumfang enthalten.

11 Kommentare zu “Garmin Camper 770 LMT-D mit integrierte WLAN-Funktion

  1. Hallo

    Ich möchte das neue Navi 770 kaufen wir fahren anfangs April in die Ferien
    ist das Navi vorher auf dem Markt

    Gruss Ritler

  2. Ich hatte email Kontakt in kw 7/17 mit Navigon. Wann das Gerät lieferbar ist, konnte selbst von Navigon nicht genannt werden.
    Ich meinte natürlich die Firma Garmin.

  3. Hallo Zusammen, Hab mir so ein Teil beschafft. Die Eingabe der Masse des Gespannes oder Wohnwagen hat keine Funktion auf die Strecke. Wird jedoch das Gewicht geändert so wird die Strecke geändert.
    Ist gut für den LKW, fürs den Wohnwagen würde ich es nicht empfehlen.

  4. Hallo Zusammen
    Das Garmin Camper 770 hat gute Funktionen, wie die Campingplätze App.
    Jedoch die Abmessungen von einem Wohnwagen werden nicht berücksichtig.
    Somit hinterlässt das Gerät ein grosses Fargezeichen.

  5. Hallo, gestern gekauft. Auf den ersten Blick alles sehr ordentlich.Funktioniert problemlos, auch für Updates.
    Hat aber zwei drei Nachteile:
    – die Eingabe der Koordinaten muss mühsam über POI’s, ganz am Schluss gesucht werden, kann aber verschobeb werden. Die Eingabe der Koordinaten – für ein Womo sehr wichtig – ist noch sehr altertümlich mit Anwahl der Maske für das richtige Format, statt dass im Eingabemenü Grad, Punkt, Komma direkt eingegeben werden können.
    Und das Chinesennavi ist ca 3-5 Mal schneller für die Routenberechnung…

  6. Habe 7Wochen das Camper 770 durch Europa getestet, gleichzeitig ein 10 Jahre altes TomTom. Der eindeutige Sieger ist das TomTom trotz alten Kartenmaterials. Die Deutlichkeit des Fahrspurassistenten und dir Schnelligkeit der Routenberechnung ist vom Garmin nicht zu erreichen. Eine Änderung einer geplanten Route dauert beim Garmin ewig lange. Routenansage und Anzeige ist im Stadtverkehr oft zu spät, um in die erforderliche Spur zu wechseln. Auch der Autozoom muss beim Garmin oft manuell nachgestellt werden, weil man sonst vermeintlich durchs Gelände fährt. Ich werde das Garmin zurückgeben/ beanstanden und mir ein TomTom zulegen.

    1. Stimmt in allen Punkten. Das Garmin taugt leider nichts.
      Und wenn du Autobahnen meiden eingibst weil diese doch meist verstopft sind, meidet er auch die 4 spurig ausgebauten Bundestrassen, die du gerade in diesen Fällen dringend brauchen würdest.Selbiges gilt in ganz Europa, z.B. in Frankreich die Nationalstrassen. Man fragt sich wie Garmin zu dieser Definition von Autobahn kommt.
      A = Autobahn
      B = Bundestrasse
      bei Garmin jedoch nicht.
      Fast 400,00 € für so einen Schrott.

  7. Nie wieder Garmin. Camper 770 LMT-D für fast 400,00 €.Absoluter Schwachsinn , das Teil.Wenn die Autobahnen verstopft sind suchst du eine neue Route und gibst ein: Autobahnen meiden.Im Prinzip ja eine feine Sache, die es auch bei anderen Navis gibt. Bis hierher alles gut.
    Aber Garmin meidet nicht nur Autobahnen sondern auch 4 spurig ausgebaute Bundestrassen bzw. Schnellstrassen, Umgehungsstrassen, übrigens auch im ganzen europäischen Ausland. Dann bekommst du irrsinnige Routen berechnet über kleinste Strassen an jeder Milchkanne vorbei. Gerade da wo du es am dringendsten brauchst, versagt das Teil.  Garmin verweist in diesem Zusammenhang auf die Möglichkeit, die Route am PC zu planen. Dies ist besonders sinnvoll, wenn ich bereits unterwegs bin. Toll .Jedes Navi für
    60 € ist da besser. Oft sogar kostenlose Apps. Man fragt sich wirklich wie Garmin zu dieser Auslegung des Begriffs : „Autobahn“ kommt. Welche Logik steckt dahinter ? Es gibt noch ein paar andere Schwachpunkte, mit denen man allerdings leben könnte. Aber das Teil taugt so nicht. Schon gar nicht zu dem Preis. Für Treckerfahrer ideal, denn die müssen auch Bundesstrassen meiden. Für Camper wertloser Schrott. Und von Garmin kommt die lapidare Auskunft: Derzeit ist keine andere Software verfügbar.

  8. Ich bin leider auch nicht überzeugt von dem Garmin Navi.
    Das mit dem integrierten WLAN ist zwar eine geile Sache, aber ansonsten ist es eher unbrauchbar, da gibt es deutlich bessere Navis auf dem Markt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.