Becker zeigt neue Navis für Einsteiger und Profis

Auf der IFA erweitert United Navigation sein Sortiment an mobilen Navigationsgeräten um drei neue Produkte. Neben zwei Geräten für die KFZ-Navigation gibt es auch ein neues LKW- und Camper-Navi …

United Navigation hat auf der IFA drei neue Becker Navigationsgeräte vorgestellt, die sich an verschiedene Nutzerklassen richten. Die neuen Geräte erweitern das Sortiment im niedrigeren sowie im höheren Preissegment sowie für den professionellen Einsatz.

Vor gut einem Jahr kündigte Becker an, seine Navigationsgeräte ab 2016 mit dem Android-Betriebssystem ausstatten zu wollen. Zu dieser Umstellung ist es in diesem Jahr auch mit den neu vorgestellten Navis nicht gekommen, da zunächst die Optimierung der aktuellen Modelle im Vordergrund standen. Neben neuen Funktionen wurde vor allem an einer Verbesserung des Energiemanagement der Becker Navis gearbeitet. So sollen die neuen Geräte die Wärme besser aus dem Inneren des Gehäuses abtransportieren können. Zusätzlich gibt es Warnhinweise, wenn etwa bei starkem Sonnenschein auf das Gerät doch zu viel Wärme entstehen sollte. In einem solchen Fall wird zukünftig die Stromversorgung unterbrochen und das Gerät mit dem internen Akku weiter betrieben. Zum Stromsparen wird dabei automatisch die Displayhelligkeit gesenkt, bis die Temperatur des Gerätes wieder einen Stromversorgung über das KFZ-Ladekabel zulässt.


Unterstütze uns


pocketnavigation.de ist unabhängig und versucht sich durch Werbung und die Unterstützung seiner Leser zu finanzieren. Um die Webseite täglich mit neuen News und Testberichten rund um das Thema GPS-Navigation aktuell zu halten, investieren wir viel Zeit und Herzblut. Wenn Dir gefällt, was Du liest und siehst, würden wir uns freuen, wenn Du unsere Arbeit unterstützt. Dazu gibt es die folgenden Möglichkeiten:

Per PayPal


Sende uns einen beliebigen Betrag auf unser PayPal Konto. Dabei ist es egal, ob Du 10 Cent, 1 Euro oder 10 Euro überweist. Jeder Betrag hilft dabei, unsere Arbeit auch weiterhin im gewohnten Umfang anbieten zu können.



Kauf über Amazon


Nutze für Deinen nächsten Einkauf bei Amazon.de unseren Partnerlink. Dadurch erhalten wir nach Deiner Bestellung automatisch eine kleine Provision, ohne dass Du zusätzlich etwas dafür tun oder investieren musst.



Kauf über ebay


Auch mit einem Einkauf über unseren ebay Partnerlink kannst Du uns unterstützen. Bei ebay findest Du viele der auf pocketnavigation.de vorgestellten Produkte neu aber auch gebraucht und kannst dabei sogar richtige Schnäppchen machen.



Weitersagen


Wenn Du anderen von unserer Webseite erzählst oder den Link zu unserer Webseite auf Facebook, Twitter, Google+ oder per E-Mail teilst, machst Du pocketnavigtion.de bekannter und unterstützt uns damit ebenfalls.


Becker ready.5 EU plus

Wie üblich bei den Einsteiger-Navis der ready-Serie, ist auch das neue Modell mit einem resistiven Touchscreen ausgestattet, der leicht versenkt ins Gehäuse eingelassen ist. Er misst 5 Zoll und ist entspiegelt sowie blendfrei und lässt sich somit auch bei starkem Sonneneinfall gut ablesen.

BECKER_ready.5_EU_plus_01

Gegenüber dem Becker ready.5 EU ohne plus im Namen, kommt das neue Modell mit Kartenmaterial von 45 europäischen Ländern, die lebenslang kostenlos aktualisiert werden können und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung.

Das Becker ready.5 EU plus wird ab Oktober 2016 in den Handel kommen und dann 199,00 EUR kosten.

BECKER_ready.5_EU_plus_03 BECKER_ready.5_EU_plus_02

Werbung

Becker professional.6sl EU

Mit dem professional.6sl EU stattet der deutsche Navi-Spezialist nun auch ein Highend-Modell mit kapazitivem Echtglas-Display aus. Das Navi bietet alle Funktionen, die Becker aktuell zu bieten hat.

BECKER-professional.6sl-EU_geneigt

Auf dem 6,2 Zoll großem Display navigiert das Becker professional.6sl EU in 46 europäischen Ländern ans Ziel. Im Gegensatz zum Vorgänger ist der Bildschirm plan ins Gehäuse eingebettet, womit sich das Gerät optisch an die aktuellen Modelle der Becker active-Serie anpasst.

Dank Becker Connect kann das Navi Kartenupdate direkt auf dem Gerät über WLAN vornehmen, eine Verbindung mit einem Computer ist nur noch einmalig für die Freischaltung des lebenslangen Kartenupdateservice nötig. Unterwegs liefert Becker Connect bei bestehender Verbindung zum Smartphone Informationen zu Sonderzielen sowie Echtzeit-Verkehrsinformationen. Alternativ kann das Gerät auch auf den integrierten HQ TMC-Verkehrsfunkempfänger zurückgreifen um Staumeldungen zu empfangen.

BECKER-professional.6sl-EU_BeckerConnect BECKER-professional.6sl-EU_Hauptmenue

Mit an Bord sind auch der Becker SituationScan, der OneShot Sprachsteuerung, die RouteMove Funktion sowie eine Bluetooth Freisprecheinrichtung. Zusammen mit dem MagClick-Aktivhalter wird das Becker professional.6sl EU ab Oktober 2016 zum Preis von 299 EUR in den Handel kommen.

Becker transit.6sl EU plus

Aufbauend auf das professional.6sl EU hat Becker auch ein neues Gerät für Berufskraftfahrer und Camper vorgestellt. Das Becker transit.6sl EU plus ist mit einer angepassten Software ausgestattet, die den speziellen Ansprüchen dieser Zielgruppe gerecht wird. So können die Abmessungen, geladenes Gefahrgut und die Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs festgelegt werden, um eine optimal abgestimmte Route berechnet zu bekommen. Berücksichtigt werden dabei auch Umweltzonen mit denen die Durchfahrt für bestimmte Fahrzeuge be- bzw. eingeschränkt wird.

Becker-transit.6sl-EU_Fahrzeugprofil Becker-transit.6sl-EU_main

Das 6,2 Zoll Navi besitzt ebenfalls ein Display aus Echtglas, auf dem alle Informationen übersichtlich dargestellt werden. Für die sichere Telefonie während der Fahrt kann ein Smartphone per Bluetooth mit dem Navi verbunden werden. Auch bei der Bedienung des Gerätes muss der Fahrer die Hände nicht vom Lenker nehmen, denn viele Funktionen lassen sich per Sprachbefehl steuern. Ebenfalls vorhanden ist der Becker Connect Service, welcher Echtzeit Verkehrsmeldungen, Informationen zu Sonderzielen und Kartenupdates direkt auf dem Gerät umfasst.

Beim finden einer passenden Route hilft der Routenplaner sowie die Becker RouteMove Funktion, mit der sich Strecken durch das Verschieben auf eine andere Straße individuell verändern lassen. Der EU Fahrverbotskalender unterstützt bei der Planung von Fahrten ins Ausland. Für Camper ist ADAC Camping und Stellplatzführer sowie der Marco Polo TravelGuide interessant, beide Reiseführer halten umfangreiche POIs bereit.

Becker-transit.6sl-EU_Fahrverbotskalender Becker-transit.6sl-EU_Fahrverbote_B

Das Becker transit.6 EU plus wird ebenfalls mit der MagClick-Aktivhalterung geliefert, die bereits einen Anschluss für eine Rückfahrkamera integriert hat. Das LKW- und Camper-Navi ist ab Oktober 2016 für 419 EUR erhältlich.

Weitere Informationen:

18 Kommentare zu “Becker zeigt neue Navis für Einsteiger und Profis

  1. Ein Beckernavi, dem es zu warm wird und das dann automatisch auf Akkubetrieb runtergefahren wird, wird also als neueste technische Errungenschaft verkauft. WOW!!!
    Die alten Navis – also sagen wir mal der letzten 15 Jahre haben das bißchen Sonneneinstrahlung im deutschen Sommer oder O Sole mio in Italien/Spanien klaglos überstanden und einfach das getan, wozu sie konstruiert wurden: NAVIGIEREN und das i.d.R. ohne Probleme oder Kunstpausen.
    Die neuen von Becker können das so demnach nicht mehr. Interessant. Schalten diese humorvollen Navis dann auch bei Temperaturen unter 10 Grad die Autoheizung per Ladekabel zu, damit sie nicht einfrieren? Klar so ein empfindliches Hochleistungsnavi mit schwachem Akku und noch schwächerem Temperatureinsatzbereich muss natürlich entsprechende Schutzschaltungen integriert haben. Irgendwie muss ja der Preis von 300 Euro plausibel sein.
    Mal ehrlich Leute: das ist doch ein Scherz, ne? Ich meine von wegen technischer Fortschritt Anno 2016und so…Das ist doch nich so ganz ernst gemeint, ne? Ihr wolltet doch eigentlich schreiben, dass die neuen Navis nun auch mit Haushaltsgeräten vernetzt sind – d a s ist doch der letzte Schrei auf der IFA, oder was? WAS, das ist echt ernst gemeint?
    Also ick gloobe dat nich. Der 1. April – liebe Beckers – is doch schon laaange vorbei. Also bitte diese ganze Nachricht neu schreiben, sowas wie “Beckernavis glänzen erneut durch technische Innovationen, die zukunftsweisend ins Navinirvana führen.” Dann haben wir diese tollen neuen Navis auch wieder gaanz lieb…und die dürfen dann auch ruhig mal zwischendurch einen kleinen Fehler haben a la “BITTE WENDEN SIE!”

    1. Hallo Wickie,

      Becker selbst hat das ganze nicht beworben. Auf der IFA wurde uns das mitgeteilt, als wir nach dem Stand der Android Entwicklung fragten. Das Energiemanagement hat wohl einiges an Arbeit gekostet und es gab (wie auch in unserem Forum zu lesen) einige Nutzer die bei warmen Temperaturen Probleme mit ihren Geräten hatten.

      Gruß,
      Benni

  2. Ja klar, Benni – das ganze ist ja auch witzig gemeint (und nicht als negative Kritik am Artikelschreiber also dir)):
    man muss sich doch mal die letzte Konsequenz vorstellen: ein Navi schaltet also auf Notstrom = Akkubetrieb wenn`s zu heiß wird… i.d.R. läuft so ein Akku von Becker roundabout ca. 55 Minuten…und wenn dem Navi dann immer noch zu heiß ist, schaltet es dann vielleicht gleich ganz ab (grins) – deswegen gibt’s dann noch eine zweite Notfallhilfe – die Beckers legem dem Navikarton als letztes Notfallkit noch eine gute alte Deutschlandkarte bei…selbst ist der Autofahrer.

    Mein Kommentar sollte nur witzig ausdrücken, was mir ganz ernsthaft spontan beim Lesen des Artikels durch den Kopf schoss “das ist ja wie in Schilda”.
    Warum konstruieren die das Teil nicht von vorneherein so, dass es eben n i c h t zu heiß werden kann (wie viele Navigenerationen zuvor auch)?

    Positiv kann ich nur finden, dass Becker immerhin keine Sollbruchstelle (wie bei den Revo Navis die leicht abbrechenden Strompins) sondern nur eine Abschaltautomatik installiert hat. Trotzdem – mit gesundem Menschenverstand – klingt die ganze Thematik nicht wie ein schlechter Witz?
    Ist ein bisschen so wie mit einem alten Kultverstärker aus den 80ern: dessen Oberseite war mit Kühlrippen bestückt, die so heiß wurden, dass man ein Spiegelei drauf braten konnte, bis er sich dann irgendwann tatsächlich abschaltete und eine Ausszeit von ca. 30 Minuten nahm, bevor man wieder Musik hören könnte.
    Also Benni – entschuldige, wenn der vorige Kommentar nicht so witzig ist, wie er gemeint war, ja?
    Inhaltlich stehe ich trotzdem zur Bewertung: diese Abschaltautomatik aus Wärmegründen ist ein vorsintflutliches Relikt längst überwunden geglaubter Steinzeitingenieurkunst und kein Ruhmesblatt für Becker. Auch wenn die Mehrheit ruft “der Kaiser trägt tolle neue Kleider” steht er trotzdem bloßgestellt im Raum und man schaut peinlich berührt drein.
    Ich meine: wenn Becker es nicht geschafft hat, die androidbasierten Navis zu produzieren sollte die Firma etwas leiser marginale Verbesserungen anpreisen oder gar technische Rückschritte als Innovation bewerben; wenn der allseits bekanntermaßen “gute” Beckerkundendienst käuferorientierter wäre und zudem Hardware/Softwaremäßig einwandfreiere Produkte ohne hohe Qualitätsstreuung auf den Markt brächte – hier lohnt ein Blick in´s Forum von Pocketnavigation – oder in Rezensionen des bekannten A-Onlinehändlers, wäre das echt positive Werbung.
    Überzeugen durch Taten – nicht schöne (Werbe-) Worte!

    Becker hat hervorragende Assistenzsysteme aber anscheinend immer noch Angst davor, mit Topnavis zur Nummer 1 zu werden (was drin wäre) und entwickelt Jahr für Jahr an den wirklichen Kundenbedürfnissen vorbei. LEIDER! Das war mal anders – die Jungs von Becker waren mal positiv innovativ und auf deren Navis war Verlass. Solange man aber dem Sparzwang huldigt, sinnfreie Neuerungen integriert (wie die extra Einbindung von Smartphones für Livestaudienst, weil einem der Einbau einer SIM Karte wie bei TomTom zu teuer ist) und nun Wärmestauabschaltautomatik als letzten Schrei anpreist, wird das mit Sicherheit keine größere Kundenzufriedenheit oder höhere Absatzzahlen generieren; aus vielen Technomärkten ist Becker bereits verschwunden… O-Mitarbeiter-Ton: “Da kommen zu viele Kundenreklamationen”.
    Ob die weniger werden, wenn sich die neuen Navis hitzefrei nehmen?
    Also Benni, kühlen Kopf im IFA Stress bewahren und ich will wirklich keinen Zusatztress machen, weil ich deine News/testberichte richtig gut finde – PEACE…

    1. Hallo wickie,

      ich habe Deinen Beitrag nicht ganz so ernst genommen, wie Du es eventuell aufgefasst hast 😉 Ich sehe das ganze dennoch nicht so “lächerlich” wie Du es hier darstellst. Es gibt auch immer mal wieder Berichte von Geräten anderer Hersteller mit Hitzeproblemen, vor allem im Sommer und wenn im Auto keine Klimaanlage verbaut ist. Auch Smartphones schalten automatisch ab, wenn es zu heiß wird. Von daher finde ich die Entwicklung von Becker schon in Ordnung, zumal die Geräte nicht komplett abgeschaltet werden, womit man den Nutzer ohne Navigation dastehen lassen würde.

      Viele Grüße,
      Benni

  3. Mit einfache Worte auf BLA-Level:

    Was geht, Digger?

    Neue Navi. BÄCKER.

    Cool Mann.

    Nix Cool – Hot, Alter.
    Macht automatisch Puff wenn is zu heiß: schwitz und aus – Mahlzeit…Pause, egal wie spät: nix sagen, nix kucken – Hitzefrei.

    Häh?

    Macht die Navi Pause – hassu Pause, klaro?

    Geil. Null Strom. Wie E-Auto: Batterie leer – tuk tuk tuk…stotter…peng…puff. Hasta la Vista, Baby!

    Bla Bla…jibbet jar nich.

    Jibbet doch.

    Jibbet nicht.

    Doch.

    Nich.

    Doch – nur bei BÄCKER.

    Krass Alter – Cool down the engine…is ja supi, wa?

    KLOPF, KLOPF – JEMAND ZUHAUSE?

  4. Hallo.
    zuerst ein grosses Kompliment an Benni für seine professionellen Testberichte,welche auch technisch weniger versierte Anwender verstehen.
    Nun zu meiner Frage. Verstehe ich das richtig,wenn keine Sim Karte an Bord ist und die Verkehrsdienste via Smarthphone hereunkommen,kann es im Ausland zu teuren Roaming Gebühren kommen?
    Herzlichen Dank.

    1. Hallo setra,

      danke für Dein Kompliment zu unseren Testberichten!

      Wird Roaming aktiviert und Du besitzt keine Auslands-Option in Deinem Vertrag, fallen beim Empfang der Live-Daten zusätzliche Kosten an. Die Geräte von Becker haben keine SIM-Karte integriert. Aktuell bietet das nur noch TomTom an.

      Viele Grüße,
      Benni

  5. Becker war mal gut.

    Nach zweitem Model entschied ich mich für Garmin.

    Warum ?

    Weil es in Sachen Livedienste (Verkehr) dem Garmin nicht das Wasser reichen kann. Da nützt es nichts, was es für tolle Einstellungen hat.

      1. Stimmt, aber der Unterschied liegt im Detail:
        Während Garmin über ein internes (Antennen-)Modul empfängt, geht’s bei Becker nur in Kopplung mit dem Smartphone = umständlich, kostenrelevant und laut Nutzererfahrungen von Pocketnavigation-Forum/Amazon mit diversen Problemen wie Abbrüchen, Phantomstaus, Ausfällen etc. recht fehlerbehaftet – der Becker eigene Server macht anscheinend immer noch Probleme…so läuft der Livestaudienst – trotz gemeinsamem Anbieter – bei Garmin relativ gut und bei Becker relativ schlechter…laut Aussagen von Nutzern und das ist auch meine eigene Erfahrung.
        Hinzu kommt bei Becker die kundenunfreundliche Erst-Anmeldefrist, innerhalb derer man den Staudienst und Kartenupdates “buchen” muss – ansonsten schaut man in die Röhre.

  6. Hallo Benni,ich wende mich mit der Bitte um Hilfe an Dich,nachdem ich vergeblich versucht habe Becker zu kontactieren (1+1/2 Std.in der Warteschleife und zwei gesendete Kontactformulare (o.Antwort).
    Ich habe ein neues Navi von Becker- aktiv.7sL EU.
    1)ich kann den Button für die Kalibrierung (Einstellungen) nicht finden…
    2)als ich mein Navi das erste Mal in Betrieb genommen habe,wanderte der Pfeil immer wieder nach links außerhalb; und mußte aller paar Min.mit meinem Finger das Display verschieben, um den Pfeil wieder zu sehen.
    Vielleicht habe ich etwas nicht richtig eingestellt…???
    Ich bin über 60 und nicht gerade der Technikfreak.
    Mit freundlichen Grüßen Peter

    1. Hallo Peter,

      zu 1) wenn Du den Touchscreen kalibrieren möchtest, das ist bei active.7sl EU nicht möglich und auch nicht nötig, da das Gerät über einen kapazitives Display verfügt.

      zu 2) hast Du eventuell die Karte versehentlich verschoben? Dann fährt der Navi-Pfeil aus dem Blickfeld raus. Du kannst durch einen klick auf die rote Taste wieder zur normalen Routenansicht zurückkehren.

      Ich hoffe das hilft Dir weiter.

      Viele Grüße,
      Benni

  7. Hallo
    Wist Ihr was darüber was endlich mit den Becker Android geräten ist.
    Warte schon länger drauf.

    Mein jetziger Becker geht noch aber ein neues sollte bald kommen.
    mfg

    1. Hallo yay,

      die neuen Becker Geräte die zur IFA angekündigt wurden sind erst jetzt verfügbar. Ich denke frühestens zur IFA werden wohl neue Modelle vorgestellt, ob die dann mit Android laufen, kann ich Dir leider nicht sagen.

      Viele Grüße,
      Benni

Schreibe einen Kommentar zu Thomas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.