TomTom kooperiert mit sensewhere im Bereich Indoor-Navigation

TomTom weitet seine Aktivitäten im Bereich Indoor-Navigation aus und geht dafür eine Kooperation mit sensewhere, einem Anbieter von Indoor-Positionstechnologie, ein …

TomTom ist mittlerweile nicht mehr nur Hersteller von Navigationsgeräten, sondern entwickelt auch die passenden Karten selbst. Das die Niederländer auch Karten für die Indoor-Navigation anbieten, dürfte jedoch nur den wenigsten bekannt sein. Durch eine Zusammenarbeit mit sensewhere, einem führenden Anbieter von Indoor-Positionstechnologie, baut TomTom sein Engagement in diesem Bereich nun weiter aus.

Indoor map_Alderwood Mall

Mit TomTom Indoor stellt der Navigationsspezialist Standortbetreibern und anderen Partnern Kartenmaterial ihrer Einrichtungen zur Verfügung und ermöglicht so eine höhere Effizienz, Kosteneinsparungen und eine verbesserte Kundenerfahrung.

Durch die Zusammenarbeit mit sensewhere kann TomTom Betreibern von Flughäfen, Einkaufszentren, Krankenhäusern oder anderen öffentliche und nicht öffentlichen Orten, neben Karten nun auch eine ausgereifte Technologie zur Indoor-Positionierung anbieten. Die sensewhere Lösung nutzt Bluetooth und WLAN innerhalb der Gebäude sowie den Bewegungssensor in Smartphones, damit Nutzer ihren genauen Standort ermitteln können.

Der Zugang zur Indoor-Positionierungstechnologie, in Verbindung mit genauen Indoor-Karten, führt dazu, dass Indoor-Navigation Teil der alltäglichen Abläufe in einer Vielzahl von Orten wie Unternehmen, Einkaufszentren, Flughäfen oder Krankenhäusern werden kann,“ erklärt Pieter Gillegot-Vergauwen, Vice President Maps Product Management TomTom. „Nicht zuletzt aufgrund des Booms des Internets der Dinge sind wir überzeugt, dass unsere Kunden durch die Partnerschaft mit sensewhere nicht nur ihre Effizienz steigern können, sondern auch eine bessere Erfahrung an ihre eigenen Kunden weitergeben.“.

Ob auch beispielsweise die TomTom GO App, die für Android und iOS Geräte verfügbar ist, in Zukunft in Gebäuden die mit sensewhere Technologie ausgestattet sind navigieren kann, haben die Unternehmen nicht verraten.

2 Kommentare zu “TomTom kooperiert mit sensewhere im Bereich Indoor-Navigation

  1. Bei dem Entwicklungstempo wird die Go App frühestens in 20 Jahren in Gebäuden navigieren können. Nicht einmal die Funktionen der alten App sind bisher nachgereicht worden. Seit Jahren wird ein Kartenformat für tagesaktuelle Karten angekündigt, dessen Einführungstermin man nicht bekanntgeben will.

    Die Bewegungssensoren werden noch nicht einmal für die Navigation im Tunnel genutzt.
    Tomtom sollte sich erst einmal auf sein Kerngeschäft Fahrzeugnavigation konzentrieren, bevor man sich auf immer neue Bereiche stürzt, von denen man keine Ahnung hat.

  2. Tomtom sollte sich lieber auf sein Kerngeschäft Fahrzeugnavigation konzentrieren.
    Die Bewegungssensoren werden von der Go App noch nicht einmal für die Navigation im Tunnel genutzt.
    Tomtom hat es seit fast 3 Jahren nicht geschafft, die grundlegenden Funktionen der Vorgängergeräte und -Apps, in die Go App zu integrieren und dann will man sich an die Navigation in Gebäuden heranwagen.
    Tomtom kann noch nicht einmal einen Einführungstermin für das seit Jahren angekündigte neue Kartenformat nennen, das endliche nahezu tagesaktuelle Karten liefern soll. MapShare hat man leider abgeschafft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.