INRIX veröffentlicht Traffic Scorecard 2015

In Stuttgart stehen deutsche Autofahrer am längsten im Stau. Inrix hat die Stausituation in weltweiten Großstädten untersucht und die Zahlen nun in seiner Traffic Scorecard 2015 veröffentlicht …

Wo stehen Autofahrer am meisten im Stau? Neben TomTom mit seinem Traffic Index, der ab dem 22. März verfügbar sein wird, erhebt auch der Anbieter INRIX seit mehreren Jahren genaue Daten zur Verkehrsbelastung in Großstädten. Die aktuelle INRIX Traffic Scorecard 2015 wurde nun veröffentlicht und zeigt einen besonders starken Anstieg der Verkehrsstaus in Stuttgart.

Deutsche Stauhauptstadt: Stuttgart

Von insgesamt 96 untersuchten Städten in Europa verzeichnete Stuttgart mit einem Plus von 14 Prozent im vergangenen Jahr den stärksten Anstieg an Verkehrsstaus. Autofahrer verbrachten hier durchschnittlich 73 Stunden im Stau, ein Anstieg von 8,5 Stunden im Vergleich zu 2014. Stuttgart stößt damit im deutschen Ranking die bisherige Stauhauptstadt Köln vom Thron. In der Liste der staureichsten Städte Europas rückte Stuttgart vom fünften auf den zweiten Platz vor. Unter den Europa-Top 10, die von London angeführt wird, finden sich neben Stuttgart und Köln auch die deutschen Städte Karlsruhe und Düsseldorf.

INRIX-DE-Top10

In 50 Prozent der beobachteten deutschen Städte stieg der Verkehr 2015 weite an. Nicht nur in Stuttgart (+14%), auch in München (+10%), Berlin (+9%) und Köln (+9%) mussten Autofahrer mit einem höheren Verkehrsaufkommen kämpfen. Durch Verbesserungen der Infrastruktur erreichte Karlsruhe einen Rückgang der Verkehrsverspätungen um 14, Frankfurt um 13,5 Prozent und das Ruhrgebiet sogar um 17 Prozent.

INRIX-EU-Staedte

Während die Verbesserungen der Infrastruktur auf Autobahnen langsam Früchte tragen, steigt der Verkehrsstau in Deutschlands wichtigen Metropolen weiter an“, sagte Prof. Dr. Michael Schreckenberg, Verkehrsexperte an der Universität Duisburg-Essen. „Das betrifft viele Städte, weil diese ihre Straßenkapazität kaum erhöhen können, und besonders vom Auto dominierte Metropolen wie Stuttgart, wo das Wachstum des Verkehrs das Ergebnis eines soliden Arbeitsmarktes, niedriger Spritpreise und der hohen Zahl von Auto-Pendlern ist. Das bringt die Infrastruktur an ihre natürlichen Grenzen.

Deutschlandweit verbrachten Autofahrer 2015 im Durchschnitt 38 Stunden im Stau, eine Stunde weniger als im Vorjahr. Im dritten Jahr in Folge zählt Deutschland zu den drei verkehrsreichsten Ländern Europas. Das staureichste Land Europas ist auch weiterhin Belgien, dort werden durchschnittlich 44 Stunden im Stau verschwendet, gefolgt von den Niederländern, die etwa 39 Stunden im Jahr im Stau verbringen. Von den 13 analysierten europäischen Ländern verzeichneten im Jahr 2015 70 Prozent einen Rückgang an Staus. In den USA standen Autofahrer, von allen Ländern, die INRIX in seiner Traffic Scorecard erfasst, mit einem Durchschnitt von 50 Stunden am längsten im Stau.

INRIX-EU-Laender

Auch im globalen Vergleich sitzt die englische Hauptstadt mit 101 Staustunden fest an der Spitze. In der weiteren Top 10 finden sich Los Angeles (81 Stunden), Washington D.C. (75), San Francisco (75), Houston (74), New York (73), Stuttgart (73), Antwerpen (71), Köln (71) und Brüssel (70).

Auch die Verzögerung pro Jahr für einzelne Straßen hat INRIX berechnet. Die verkehrsreichste Straße in Deutschland ist der 28 Kilometer lange Münchner Ring (B2R) auf dem es im Jahr 2015 Verzögerungen von durchschnittlich 93 Stunden gab. Auf der zweitverkehrsreichsten Straße, der A1 in Köln lag die durchschnittliche Verzögerung hingegen bei nur 50 Stunden.

INRIX-DE-Strassen

Ein Kommentar zu “INRIX veröffentlicht Traffic Scorecard 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.