Fotoaufnahmen sollen Apples Karten-App verbessern

Apple hat nun offiziell angekündigt Fotoaufnahmen zur Verbesserung seiner Karten-App anfertigen zu wollen. Erste Aufnahmen sollen in Irland, England und den USA gemacht werden …

Seit in den USA im Februar 2015 von Apple gemietete und mit Kameras bestückte Fahrzeuge gesichtet wurden, kursieren Gerüchte, nach denen der iPhone-Anbieter an einer eigenen Alternative zu Google Maps Street View arbeitet. Wie der nun veröffentlichten Sonderseite maps.apple.com/vehicles zu entnehmen ist, scheinen sich die Spekulationen zu bewahrheiten.

Tracking-Fahrzeuge zunächst in Irland, England und den USA

Auf seiner Webseite berichtet Apple darüber, dass das Unternehmen zwischen dem 15. und 30. Juni eigene Fahrzeuge in Irland (unter Anderem in Dublin und Fingal), England (Großraum London, Birmingham, Kent, Essex) sowie den USA (New York, Texas, Washington, Hawaii, Florida) zum Einsatz bringen will. Welche Regionen folgen werden, ist bislang noch nicht bekannt. Die Aufnahmen sollen dazu dienen, die Kartenanwendung Apple Maps zu verbessern. „Apple lässt Fahrzeuge auf der ganzen Welt herumfahren, um Daten zu sammeln, die zur Verbesserung von Apple Maps gedacht sind.“ heißt es seitens von Apple.

apple_Streetview

Werbung

Apple will besonderen Wert auf Achtung der Privatspäre legen

Dabei werden jedoch nicht nur GPS-Koordinaten, Straßen und Verkehrsschilder erfasst, sondern auch Fotoaufnahmen gemacht. Apple beteuert jedoch, den Schutz der Privatsphäre sehr ernst zu nehmen und Gesichter sowie Nummernschilder unkenntlich zu machen. Als der Konkurrent Google Street View seinen Dienst startete, sorgte dies in Deutschland für großen Aufstand. Viele Bürger beschwerten sich über eine Verletzung ihrer Persönlichkeitsrechte, wenn ihr Haus im Internet zu sehen ist. Auch viele Politiker und Prominente fühlten sich in ihrer Privatsphäre verletzt. Wie das Echo auf Apples Vorstoß ausfällt, bleibt abzuwarten.

Zweck der Daten noch ungewiss

Was Apple mit den gesammelten Daten tatsächlich vor hat, ist jedoch noch unklar. Auf seiner Webseite schreibt das Unternehmen lediglich, dass einige der erfassten Informationen in zukünftigen Updates der Karten App integriert werden. Die Entwicklung einer Alternative zu Google Street View wäre nur eine Mögliche Verwendungsart. Viel wahrscheinlicher ist aber, dass die Aufnahmen zur reinen Verbesserung und Erweiterung der Apple Karten sowie zur Erfassung von neuen Straßen verwendet werden. Aus ähnlichem Grund fotografieren beispielsweise auch die Kartenhersteller TomTom und Nokia HERE Straßenzüge mit Kamerafahrzeugen.

Weitere Informationen:

2 Kommentare zu “Fotoaufnahmen sollen Apples Karten-App verbessern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.