Garmin nüvi 65LMT im Test

In der Essential-Serie bietet Garmin mit dem nüvi 65 LMT ein Navigationsgerät mit übersichtlichem 6 Zoll Display, das durch 22 Länder Europas führt. Dabei stehen dem Nutzer zahlreiche nützliche Funktionen sowie ein Premium-Verkehrsservice zur Seite. Wir haben uns das Einsteiger-Modell genauer angesehen …

Einleitung, Lieferumfang & Hardware

Einleitung

Nicht nur im Smartphone-Bereich geht der Trend zu immer größeren Displays, auch Navi-Hersteller setzen vermehrt auf Modelle mit großen Bildschirmen. Besonders für die Navigation macht dies auch Sinn, denn wichtige Informationen und Hinweise zum Routenverlauf lassen sich so schnell erfassen. Erste Geräte mit großem 6-Zoll-Display platziert Garmin mit der Erweiterung seiner Essential-Serie um die Modelle nüvi 65LMT und nüvi 66LMT jetzt auch in der Einsteigerklasse. Beide Navis unterscheiden sich lediglich durch das vorinstallierte Kartenmaterial.

Wir waren mit dem nüvi 65LMT unterwegs und konnten es auf unseren Fahrten ausgiebig testen. Wie es sich geschlagen hat, zeigt dieser Testbericht.

Garmin_nuvi_65LMT

Lieferumfang

Der Inhalt der kompakten Verpackung des nüvi 65LMT ist übersichtlich und somit schnell zusammengefasst, denn neben dem Navigationgerät selbst findet man hier lediglich die Halterung für die Windschutzscheibe, ein UBS-Kabel, ein KFZ-Ladekabel sowie ein Schnellstart-Faltblatt. Auf diesem ist kurz bebildert erklärt, wie Navi und Halter zusammengebracht werden, und dass über Garmin Express Aktualisierungen herunterladen werden können. Wer Hilfe bei der Bedienung sucht, muss mit dem digitalen Handbuch, welches auf dem Gerät gespeichert ist, vorliebnehmen.

Hardware

Dass es sich beim nüvi 65LMT um ein Navigationsgerät im Einsteiger-Segment handelt, zeigt schon das Gehäuse. Hier verwendet Garmin ausschließlich schwarzes Plastik, lässt das Ganze aber immerhin durch einen Streifen in Hochglanzoptik unterhalb des Displays und an der oberen Geräteseite etwas hochwertiger wirken. Nichts auszusetzen gibt es an der Verarbeitung, alles ist ordentlich zusammengesetzt, nichts knarrt oder steht über.

Allerdings ist vom Gehäuse ohnehin nicht viel zu sehen, denn dominiert wird das Gerät natürlich vom 6 Zoll großen resistiven Display, das mit 800 x 480 Pixeln eine gute Auflösung bietet, um Inhalte scharf darstellen zu können. Die Ablesbarkeit des nüvi 65LMT ist bei besonders starkem Sonnenlicht bauartbedingt schwierig, allerdings spiegelt das resistive Display weniger stark als die kapazitiven Touchscreens, die meist in Smartphones zum Einsatz kommen. Neben dem Display gibt es bis auf einen Schalter zum Starten und Beenden des Gerätes keine weiteren Bedienmöglichkeiten. Da ein regelmäßiger Transport des Navis bei Unachtsamkeit auch Kratzer im Display hinterlassen kann, empfiehlt sich die Verwendung einer Displayschutzfolie.

Zur weiteren technischen Ausstattung des nüvi 65LMT können wir, wie bei einem Garmin-Gerät gewohnt, keine Angaben machen. Schon seit jeher macht Garmin ein großes Geheimnis aus den in ihren Geräten verbauten Komponenten wie Prozessor, Arbeitsspeicher oder GPS-Chipsatz. Letztlich sind solche Werte bei einem in sich abgeschlossenen Navigationssystem, auf dem keine weitere Software installiert werden kann, weniger bedeutsam. Wichtig ist die schnelle Verfügbarkeit von Routen und eine zuverlässige und ruckelfreie Navigation. Mit diesem Thema werden wir uns aber erst später im Abschnitt Performance beschäftigen.

Garmin_nuvi_65LMT_HalterDen Windschutzscheibenhalter hat Garmin ebenfalls schlicht gestaltet. Gut durchdacht und einfach in der Handhabung ist das System, mit dem Navi und Halter zusammengesetzt werden. Auf der Rückseite des nüvi 65LMT befindet sich eine Vertiefung, die auf das runde Gegenstück am Halter gesteckt wird. Einsetzen und Entnehmen des Gerätes sind mit einer Hand problemlos möglich. Durch ein Kugelgelenk auf der Rückseite des Halters lässt sich das Navi im Blickwinkel beliebig leicht verstellen. Teilweise schon zu leicht, denn schon ein Zug am Ladekabel verstellt die Ausrichtung wieder. Leider ist die Halterung nur passiv ausgelegt, weshalb das Ladekabel bei jeder Nutzung erneut eingesteckt werden muss, wenn das Navi aus dem Fahrzeug entfernt wurde. Den Verkehrsfunkempfänger hat Garmin direkt ins Gerät integriert, was eine Verschlankung des Ladekabels zur positiven Folge hat.

Garmin_nuvi_65LMT_Halter

Fazit Hardware

Äußerlich kommt das nüvi 65 LMT natürlich nicht an das Premium-Modell aus eigenem Hause heran. Soll es allerdings auch nicht, denn schließlich bewegt es sich im deutlich günstigeren Einsteiger-Segment. Als Hauptaugenmerk kann das große Display glänzen und auch das Haltersystem mit seiner einfachen Handhabung weiß zu überzeugen. Schön, aber im Einsteiger-Bereich eher selten, wäre ein aktiver Halter gewesen, womit das ständige Rumhantieren mit dem Ladekabel entfallen würde.

Seiten: 1 2 3 4 5

14 Kommentare zu “Garmin nüvi 65LMT im Test

  1. Heu<te erhielt ich mein NAVI.( 65 LMT Premium Traffic) Leider ist keine Gebrauchs- Anleitung dabei.
    Bitte nachsenden.
    Freundliche Grüße

  2. Guten Tag,
    wie bekomme ich die Halterung aus dem nüvi 66 LMT. Passt so in keine Aufbewahrungsbox.
    Es grüßt freundlich
    Iris

    1. Hallo Iris,

      eigentlich lässt sich der Halter ganz leicht lösen. Du musst dazu nur die Klemme etwas zusammendrücken und kannst das Gerät dann entnehmen.

      Viele Grüße,

  3. Perfekt, vielen Dank. Habe lang alles Mögliche versucht. Jetzt klappt es, ohne Angst haben zu müssen, etwas abzubrechen.

    Es grüßt Sie freundlich
    Iris

  4. Habe im Test gesehen, dass das Gerät bis zu 3 Auswahlrouten anbietet. Funktioniert bei meinem Gerät aber nicht. Habe ich möglicherweise eine Einstellung übersehen ??

    1. Hallo Karl-Heinz,

      wenn Du eine Adresse eingibst und im letzten Schritt das richtige Suchergebnis wählst wird die neben der “Los” Schaltfläche noch die Option “Routen” angeboten. Dort werden dir dann auch die möglichen Altarnativen angezeigt. In unserem Video zum Test ist das ganz gut ab Minute 2:00 zu sehen.

      Viele Grüße,

  5. Hallo Benni.
    nachdem ich das Gerät 2x auf Werkseinstellung zurückgesetzt habe klappt es mit den Auswahlrouten.
    Den Link auf das Video könntest Du mir bitte übermitteln.

    Gruß Karl-Heinz

  6. Unwissenheit ?
    Als wir in Berlin Straßennamen hinzufügen wollten…!
    Keine Möglichkeit.
    Erst später dann die Eingabe:”BerlinBerlin”, dann klappte es.
    Muss man eben wissen !!!!!!!!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.