Bald keine Samsung Chips und Displays mehr in Apple Geräten

Die Patentstreitigkeiten zwischen Apple und Samsung treibt die einstigen Partner immer weiter auseinander …

Die Patentstreitigkeiten zwischen Apple und Samsung hat zunehmend Auswirkungen auf die Geschäftsbeziehungen zwischen den beiden Herstellern. Nachdem Samsung keine Displays mehr fürs iPhone und iPad liefern will, soll Apple die Bestellung von ARM-SoCs und anderen Chips soweit heruntergefahren haben, dass die Koreaner nun den geplanten Bau einer neuen Chipfabrik verschieben müssen.

Samsung liefert keine Displays mehr

Laut einem Bericht der Korea Times wurde der langjährige Vertrag zwischen Apple und Samsung über die Lieferung von Display aufgehoben. Im vergangenen Quartal habe Samsung bereits nur noch 3 Millionen Bildschirme an Apple geliefert, in kommenden Jahr soll die Lieferung dann komplett eingestellt werden.

Um auch weiterhin mit genügend Display versorgt zu sein, hat Apple die Bestellungen bei seinem bislang zweitgrößten Zulieferer LG und Sharp erhöht. Die Korea Times hatte weiter berichtet, dass bereits im iPad mini keine Samsung Displays mehr verbaut sein sollen, was sich allerdings als nicht richtig herausstellte, nachdem die Reparaturprofis von iFixit Apples kleines Tablet auseinandergenommen haben.

Update: Samsung hat die Gerüchte mittlerweile zurückgewiesen. Laut einem Sprecher des Unternehmens sei der Bericht der Korea Times “hundertprozentig falsch”. Samsung Display hat niemals versucht, Apples Versorgung mit LCD-Displays zu stoppen”, erklärte der Sprecher. Samsung habe die Korea Times um eine Richtigstellung gebeten.

Werbung

Apple bezieht Chipsätze von neuem Lieferanten

Wie die Branchenzeitung Digitimes aus Unternehmenskreisen erfahren haben will, soll Apple zudem seine Aufträge bei Samsung für ARM-SoCs und andere Chips fürs iPhone und iPad reduziert haben. Als Konzequenz muss Samsung nun die Investitionen in Höhe von 3,7 bis 5,5 Milliarden USD, ein eine neue Chipfabrik in der südkoreanischen Provinz Gyenggi-do überdenken.

Apple will hingegen seine Chipsätze zukünftig nur noch bei Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) fertigen lassen. Bereits Mitte Oktober 2012 hatte Cnet eine nicht namentlich genannte Quelle aus der Chipindustrie zitiert, der nach Apple nur noch seine vertraglichen Verpflichtungen erfüllen wolle und dann einen anderen Lieferanten beauftragen werde.

In mehreren Ländern führen die beiden IT-Konzerne erbitterte Streitigkeiten um Patente. Während Apple den Südkoreanern vorwirft seine mobilen Geräte zu kopieren, sieht Samsung beispielsweise seine UMTS Patente verletzt. Obwohl die Unternehmen Auswirkungen der Auseinandersetzungen auf die weiteren Geschäftsbeziehungen bislang abstritten, scheint dies nun doch der Fall zu sein.

Weitere Informationen:

2 Kommentare zu “Bald keine Samsung Chips und Displays mehr in Apple Geräten

  1. Da seits aber spät dran, die Meldungen wurden vor mehreren Tagen von Samsung selbst dementiert. Bei allen Konflikten zählt der eigene Profit mehr sodaß sich Samsung Apple nicht entgehen lassen wird.

    Torsten

  2. Danke Torsten, da hab ich heute morgen wohl nach den falschen Schlagwörtern gesucht um weitere Infos zu bekommen. Ich habe den Artikel jetzt mit einem Update angepasst.

    Viele Grüße,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.