Becker sorgt mit dem revo für Innovationen

Becker präsentiert auf der IFA sein zum Patent angemeldetes modulares Navi-Konzept, das wieder für frischen Wind am Navi-Markt sorgt …

Fast anderthalb Jahre hat der schwäbische Hersteller von Navigationsgeräten United Navigation an seiner neuesten Innovation getüftelt, sich viele Gedanken gemacht und diverse Patente angemeldet. Auf der IFA 2012 war es nun endlich so weit und das Becker revo konnte erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden. Wir konnten am United Navigation Messestand einen ersten Blick auf das, laut Herstellerangaben, revolutionäre Gesamtkonzept werfen.

Schlanker gehts nicht

Nur 7 Millimeter misst das 5 Zoll große Navi, das nicht nur auf den ersten Blick äußerst edel anmutet, sondern tatsächlich aus sehr hochwertigen Materialien und in sehr ansprechendem Design gefertigt wurde. Während das Gerät auf dem United Navigation Messestand nur hinter Glas gezeigt wurde, konnten wir das revo schon einmal etwas näher betrachten. Nach der Überraschung über die gelungene Haptik, die erste Ernüchterung beim Versuch dem Navi Leben einzuhauchen: “Startet nicht, Akku leer?” Fragende Blicke zum Product Manager und der Pressesprecherin. Das Geheimnis des revo liegt im Gesamtkonzept. Bedieneinheit und Hardware sind voneinander getrennt, was einfach ausgedrückt bedeutet: Ohne den ModuClick genannten Aktivhalter ist das Display erst einmal funktionslos.

Becker revo und das neue Ladekabel

 

Werbung

Abnehmbares Bedienelement

Der Becker ModuClick ist jedoch mehr als nur ein einfacher Windschutzscheibenhalter, in ihm verbirgt sich die komplette Hardware des Navis – Prozessor, Arbeitsspeicher, GPS-Antenne und diverse Anschlüsse für eine Rückfahrkamera, Audiokabel oder Multimediageräte sind hier untergebracht. Das aus kapazitivem Echtglas und gebürstetem Edelstahl bestehende Bedienelement wird an der ModuClick-Einheit ganz einfach angesteckt und von einem starken Magneten gehalten. Was an das Konzept vieler Autoradios erinnert, hat auch bei Navigationsgeräten einen klaren Vorteil: Während der größere Teil des Gerätes für Langfinger nutzlos im Auto verbleibt, wird das Display einfach in die Tasche gesteckt. Auch an einem neuen, zum Patent angemeldeten Ladekabel wurde gearbeitet, das über einen Schalter verfügt, mit dem das automatische Ein- und Ausschalten des Navis angepasst an die Zündung des Fahrzeugs geregelt werden kann.

Becker revo Bedienelement Bauteile
Becker revo ModuClick Bauteile

 

Revo weiß, wann es los geht

Die bislang einzigartigen Neuheiten des revo enden damit jedoch noch nicht. So hat Becker sein modular aufgebautes Konzept mit der ProActive Startautomatik ausgestattet, welche die Nutzergewohnheiten des Fahrers studiert. Geht das System davon aus, dass der Nutzer zu einer bestimmten Uhrzeit beispielsweise zur Arbeit fahren möchte, berechnet es vorab die Route und wertet die aktuelle Verkehrssituation aus. Steigt der Fahrer dann in sein Auto und steckt das Bedienelement des Becker revo an den ModuClick, kann er direkt los navigieren. Die Uhrzeiten können auch manuell für jeden Tag der Woche festgelegt werden.

Das Menü des revos dürfte Becker Nutzern bekannt vorkommen und wurde lediglich dem edlen Design des Gerätes angepasst. Dennoch wurde die Software mit einigen weiteren Funktionen aufgewertet, die bislang auf keinem Becker Gerät zu finden sind. Dazu gehört ein 3D-Fahrspurassistent, der in einer mitlaufenden Animation bei Abbiegungen die korrekte Fahrspur anzeigt.

Auch für Trucker und Camper

Das Becker revo wird zudem das erste Gerät aus dem Hause United Navigation sein, das Live-Dienste über eine mobile Internetverbindung abrufen kann. Eine SIM-Karte wird allerdings nicht in der ModuClick Einheit verbaut sein. Auf welche Verfahrensweise stattdessen zurückgegriffen wird, wollte Becker zur IFA noch nicht verraten. Bluetooth ist ebenfalls vorhanden und macht aus dem Neuling eine Freisprecheinrichtung. Außerdem wird es das revo auch als revo.2 geben, das auch für die Trucker- & Camper-Navigation geeignet ist.

Das Becker revo wird voraussichtlich im November 2012 in den Handel kommen. Der Preis wird je nach Modell bei etwa 350400 EUR liegen. Der Kaufpreis umfasst auch Beckers lebenslangen Kartenupdateservice – dieser kann in Anspruch genommen werden, wenn das Navi innerhalb von 30 Tagen nach dem Kauf über den Becker Content Manager registriert wird.

Expertenchat mit Becker

Wenn wir mit diesem Artikel oder dem folgendem Video Dein Interesse am Becker revo geweckt haben, empfehlen wir Dir unseren Expertenchat mit Becker am 12.9. Dort kannst Du Deine Fragen zu den Becker IFA Neuheiten und natürlich auch zu dem revo einem Experten aus dem Hause United Navigation stellen.

Weitere Informationen:

2 Kommentare zu “Becker sorgt mit dem revo für Innovationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.