iPhone 3G induktives Laden (Experimental)

Der Umbau in Bildern

Materialliste

  • Palm Pre Cover (unter 10 EUR bei eBay)
  • LiPo Charger Basic (9,20 EUR)
  • dünne Litze (max. 0,5 mm Außendurchmesser)
  • Lötkolben mit sehr feiner Spitze (SMD)
  • Schleifpapier oder Modellbau-Schleifgerät
  • Messer, Seitenschneider, Zange, Isolierband
  • Labornetzteil u. Spannungsmesser (zum Testen der Ladeelektronik)

Im iPhone 3G ist mehr Platz als man zunächst annehmen würde. Das induktive Ladesystem Touchstone (Bild rechts) passt recht problemlos unter den Akku des iPhones. Wenn man jedoch mit möglichst wenig Spannung und Druck im Gehäuse arbeiten möchte, sollte das Backcover zumindest an der Stelle, wo sich die Elektronik des Touchstone Systems befindet, etwas abgeschliffen werden. Man kann Schleifpapier verwenden oder aber einen kleinen elektrischen Schleifer*. Besonders beim Einsatz des elektrischen Schleifers muss man sehr vorsichtig sein. Erwärmt sich das Cover zu sehr, verformt es sich unschön und man sieht von außen Dellen. Am besten legt man das Cover auf ein feuchtes Tuch, so wird es gekühlt und es bilden sich bei vorsichtiger Arbeit keine Dellen. Es reicht, wenn man einen knappen Millimeter vertieft.

* Normalerweise benutzt man zur Kunststoffbearbeitung keinen Schleifstein (wie auf dem Bild zu sehen), sondern eine Fräse aus Metall. Allerdings haben wir damit in diesem speziellen Fall keine guten Ergebnisse erzielt und mussten das erste Cover entsorgen…

Als nächstes muss das Antennen-, Lautsprecher-, Mikrophone-, Dock Connector-Modul vorsichtig geöffnet und Platz für die Ladeelektronik geschaffen werden. Masse kann direkt am Antennenanschluss abgenommen werden.

Nun wird alles wieder ins iPhone 3G eingebaut. Ganz wichtig: die Kabel so verlegen, dass diese später nicht geknickt werden können oder über scharfe Kanten laufen. Da die Kabel direkt mit dem Akku verbunden werden, sollte man sich hier Zeit nehmen, um einen späteren Kurzschluss im Gerät zu vermeiden!

Nach dem Einsetzen des Akkus sieht man nicht mehr viel vom Touchstone System.

Die Kabel sind am Akku so anzulöten, dass die Kontakte sich noch problemlos nach unten drücken lassen. Nun kann das Mainboard wieder eingesetzt werden. Ganz wichtig: die Schrauben am Mainboard nicht festknallen, da unter dem Mainboard nun etwas Druck vom Akku kommt und das Mainboard unter Umständen brechen würde.

An den Umbau sollte man sich nur wagen, wenn man etwas Erfahrung im Umgang mit Lötkolben und vor allem mit dem Laden von Lithium-Polymer-Akku besitzt.

Vermeidet man alle Fehler, dauert der Umbau vielleicht 3-4 Stunden.

Der Preis für den Umbau setzt sich zusammen aus dem Palm Pre Cover, welches man bereits für unter 10 EUR bei eBay bekommt und die Ladeelektronik für 9,20 EUR.

 

Werbung

Fazit

Den Umbau sollte nur wagen, wer Spaß am Basteln hat und die nötige Erfahrung besitzt. Ein Totalverlust des iPhone 3G sollte im Worst Case einkalkuliert werden. Hat man alle Hürden überwunden, hat man ein iPhone 3G Unikat, welches sich äußerlich nicht von einem normalen iPhone 3G unterscheidet und ohne Kabel geladen werden kann!

Offenes Problem ist die Ladestandanzeige beim Laden. Vielleicht findet sich unter den Lesern des Artikels jemand, der eine gute Idee dazu hat und eine Umsetzung wagt. Feedback, Nachbau und Verbesserung ausdrücklich erwünscht!

 

Links zum Thema

Seiten: 1 2 3 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.