Krämer KR-G6: Touchscreen Festeinbau für VW, Skoda und Seat

Krämer Automotive macht mit dem KR-G6 für VW, Skoda und Seat Modelle dem VW RNS-510 gewaltig Konkurrenz…

Ein Festeinbau-Radio-Navigationssystem nachzurüsten war in der Vergangenheit häufig nicht nur technisch eine Herausforderung, auch optisch musste man selbst bei einem genormten DIN- oder Doppel-DIN-Schacht gewaltige Abstriche machen.

Ganz anders ist dies beim aktuellen Krämer Automotive Radio-Navigationssystem KR-G6, das jetzt seit Anfang Oktober wieder einmal den Nachrüstmarkt aufmischt. Als Doppel-DIN-Navi wurde es speziell für den Nachrüstmarkt für Volkswagen-, Seat- und Skoda-Modelle entwickelt.

Perfekte Optik

Das Navigationssystem ist z.B. für Fahrzeuge wie der Golf V oder VI, Passat, Oktavia II oder Seat Altea erhältlich (genau Liste siehe Hersteller). Mit dem KR-G6 integriert sich ein wahres Multitalent perfekt in das jeweilige Fahrzeuginterieur und optischer Stilbruch bei Nachrüstsystemen gehört hier ganz klar der Vergangenheit  an.

Die Liste der technischen Möglichkeiten mit dem KR-G6 ist lang und zeigt sogar deutlich mehr Features als das High-End Navigationssystem RNS510 von Volkswagen und ist mit aktuell 1.099 EUR aber nur etwa halb so teuer.

Werbung

Vielseitige Anschlussmöglichkeiten

Das KR-G6 zündet auf den ersten Blick ein wahres Funktions-Feuerwerk. Neben der hauseigenen Navigation RC-Win 6, bedienbar über den Touchscreen, kommt das Krämer KR-G6 noch mit DVD, Bluetooth Freisprecheinrichtung, Micro-SDHC-Kartenschacht und USB-Anschluß an der Gerätefront sowie einem Video-Eingang und zwei AV-Input-Anschlüssen daher. Somit stehen den multimedialen Möglichkeiten wirklich keinerlei Grenzen gegenüber.

Einfacher Einbau

Das besondere Sahnehäubchen ist aber die integrierte CAN-BUS-Funktionalität. Dank einfacher Plug&Play Installation über Quad-Stecker und der mitgelieferten CAN-Box, wird ein serienmäßig verbautes Multifunktionslenkrad im vollen Umfang unterstützt. Erhältlich ist das Krämer KR-G6 direkt bei den VW Vertragshändlern, da es über eine Z-Teilenummer verfügt. Der Einbau kann ebenfalls vom Vertragshaus durchgeführt werden.

Zusätzlich informiert das G6 jetzt auch bei bereits vorhandenen Parksensoren optisch über die Abstände beim Einparken und ist auch in dieser Disziplin auf gleicher Augenhöhe mit dem Volkswagen Navigationssystem RNS510.

Alles in allem ist das Krämer KR-G6 aber nicht nur wegen dem deutlichen Preisunterschied,  sondern auch wegen der Fülle an multimedialen Möglichkeiten und der soliden Navigation inkl. TMCpro, eine echte Alternative zum deutlich teureren Hersteller-Navigationsgerät.

Weitere Informationen:

Ein Kommentar zu “Krämer KR-G6: Touchscreen Festeinbau für VW, Skoda und Seat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.