Motorola Fire XT ist ein budgetfreundliches Smartphone

Das Motorola Einsteiger-Modell soll alles haben, was ein Smartphone benötigt, und dabei erschwinglich sein…

Das unter dem Namen Domino Plus bekannte Smartphone wird in Europa als Motorola Fire XT veröffentlicht werden (in Latein Amerika als Spice XT, in China als Motorola XT531). Das Smartphone ist solide ausgestattet und auch für die knappe Geldbörse erschwinglich.

Es hat einen 800-Megahertz-Prozessor, verfügt über einen kapazitiven 3,5 Zoll handlichen und Multitouch-fähigen Touchscreen mit HGVA-Auflösung (320×480 Pixel), eine rückseitige 5 Megapixel Kamera mit Autofokus und LED-Blitz sowie eine VGA-Frontkamera.

Das Motorola Fire XT läuft mit der Android-Version 2.3 (Gingerbread) und einer neuen Benutzeroberfläche Moto Switch, welche, wie der Name schon vermuten lässt, dem Nutzer die Möglichkeit verschafft, je nach Situation zwischen voreingestellten Nutzungsprofilen (z.B. Privat- und Berufsmodus) zu wechseln. Weitere Funktionen des Android-Smartphones sind ein Medienplayer, ein FM-Radio, ein E-Kompass, ein Annäherungssensor und ein Umgebungslichtsensor.

Zum Anschließen von Kopfhörern steht eine übliche 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse zur Verfügung. Der interne Speicherplatz ist 512 MB groß, kann jedoch per microSD-Karte um bis zu 32 GB ausgebaut werden. Für die mobile Datenübertragung bietet das Gerät neben GPRS, EDGE auch HSDPA und auch WLAN (802.11b/g/n). Für die Verwendung von Navigationsdiensten oder standortbezogener Dienste ist ein GPS-Empfänger (A-GPS) im Gerät verbaut. Der 1540 mAh starke Akku soll eine Sprechzeit von bis zu acht Stunden garantieren oder für eine Standby-Zeit im 3G-Modus von bis zu 28 Tagen sorgen.

Das Fire XT misst 11,4 cm x 6,2 cm x 1,2 cm und wiegt 114 Gramm und ist damit ein hübsches, aber stylisches Einsteiger-Modell. Die Namensvielfalt des Smartphones in den unterschiedlichen Regionen erstaunt jedoch etwas mehr als die Features. Das Motorola wird bereits diesen August in China auf den Markt kommen und im dritten Quartal des Jahres soll es dann auch in ausgewählten Teilen Europas erscheinen, wobei noch nicht ganz gewiss ist, ob Deutschland dazu zählt. Die Kosten für das Smartphone, welche auf mehreren Seiten spekuliert werden, von Motorola aber noch nicht veröffentlicht wurden, sollen bei 200 bis 300 EUR liegen.

Weitere Informationen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.