TomTom gibt Geschäftszahlen für 2016 bekannt

TomTom hat die Geschäftszahlen für 2016 präsentiert und kann damit den eigenen Erwartungen größtenteils gerecht werden. Der Absatzrückgang von portablen Navigationsgeräten schlägt jedoch auch bei TomTom mit -10% zu Buche. Telematics und Automotive-Produkte legen dafür kräftig zu …

Das niederländische Unternehmen TomTom hat die Geschäftszahlen für das Jahr 2016 veröffentlicht. Noch im April 2016 hielt TomTom an der Umsatz-Prognose für das Gesamtjahr 2016 von 1,050 Millionen Euro fest. Bereits im Oktober, bei der Analyse des dritten Quartals, hatte das Unternehmen die Prognose auf 980 Millionen Euro gesenkt.

Umsatzrückgang von -2% im Vergleich zum Vorjahr

Nach Abschluss des Jahres ergibt sich für die Niederländer ein tatsächlicher Umsatz von 987 Millionen Euro. Das Ergebnis liegt damit 6% unter der Prognose vom April. Verglichen mit der korrigierten Zahl vom Oktober wurden immerhin noch 7 Millionen Euro mehr Umsatz erreicht. Insgesamt bedeutet dies ein Rückgang von 2% im Vergleich zu den Einnahmen vom Vorjahr (FY 2015: 1.007 Millionen Euro).

Das  Jahr 2016 brachte TomTom somit einen Gewinn von 12 Millionen Euro. Im Jahr 2015 lag dieser noch bei 18,3 Millionen Euro, was einen Rückgang von 34,4% bedeutet.

Rückgang des Marktes für mobile Navis spürbar

Bereits im Oktober verkündete TomTom, dass die Verkaufszahlen der Endkundengeräte stärker zurück gehen als erwartet. Grund dafür ist der schrumpfende Markt von portablen Navigationsgeräten, welcher für viele Unternehmen, die diese Sparte bedienen, zwangsläufig zu Umstrukturierungen führt. Immerhin gingen die Zahlen mit nur 10 % weniger stark zurück als zunächst erwartet. Ursprünglich hatte TomTom mit einem Einbruch um 20 % gerechnet.

Telematic und Automotive-Produkte erfahren Zuwachs

In den Bereichen Telematics (+15% im Vergleich zum Vorjahr) und Automotive & Lizensierung (+8% im Vergleich zum Vorjahr) kann sich das Unternehmen über ein den Erwartungen entsprechendes Wachstum freuen. TomTom’s Chief Executive Officer, Harold Goddijn, sagte dazu: „Unsere Automotive-Produkte und Straßenkarten werden weiterhin gut angenommen. Die eingegangenen Bestellungen der letzten Jahre führen zu einem starken Umsatzwachstum im Bereich Automotive. Wir arbeiten mit einer Vielzahl von Erstausrüstern und Tier1-Zulieferern der Automobilbranche zusammen, um unsere HD-Karten in deren künftige Selbstfahrende Systeme integrieren zu können. Anfang 2017 haben wir das in Berlin stationierte Start-Up Autonomos übernommen. Dadurch werden wir einen besseren Einblick und mehr Möglichkeiten bei der Entwicklung von Software für Autonomes Fahren haben.“

TomTom Erfolge 2016:

  • Die Auftragseingänge für den Bereich Automotive überstiegen einen Umsatz von 300 Millionen Euro.
  • Die FCA Group hat TomTom Automotive mit dem Preis für den „Innovativsten Zulieferer des Jahres 2016“ ausgezeichnet.
  • TomTom hat in Partnerschaft mit Microsoft verkündet, ihre standortbezogenen Dienste auf die Azure Platform zu bringen.
  • Kollaborationen mit SAP, MapQuest und Pitney Bowes wurden verlängert.
  • TomTom City hat eine Abdeckung von 100 Städten erreicht.
  • Die Anzahl an installierten TomTom Telematic-Systemen hat um 15% zugenommen und der diesbezügliche Umsatz von wiederkehrenden Abonnements hat sich zum Vorjahr um 21% erhöht.
  • Es wurden über eine Millionen Sportgeräte an Endkunden ausgeliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.