Apple Bewegungsdaten und Mobilitätstrends noch genauer

Auswertungen von Bewegungsdaten der Mobiltelefon oder Smartwatch-Nutzer stehen in der Corona-Krise ganz hoch im Kurs. Auch Apple und Google veröffentlichen anonyme Mobilitätsdaten aus ihren Karten-Apps …

Nachdem Google Anfang April 2020 in den sogenannten „Covid-19 Community Mobility Reports“ anonyme Bewegungsdaten seiner Nutzer zur Bekämpfung von Covid-19 online bereitgestellt hat, veröffentlichte auch Apple kurz danach die anonymen Mobilitätsdaten seiner Nutzer auf der Webseite „Berichte zu Mobilitätstrends„.

Google Covid-19 Community Reports

Die Daten von Google umfassen im Gegensatz zu denen von Apple die tatsächlichen Standortdaten der Nutzer, die gewöhnlich zur Bestimmung von Stoßzeiten sowie Besuchszeiten in vielen Lokalitäten wie etwa Geschäften, Restaurants und Bibliotheken genutzt werden. Allerdings muss der Nutzer hierfür in seinem Google-Konto den Standortverlauf, welcher standardmäßig deaktiviert ist, aktiv eingeschaltet haben. Die Bewegungsdaten können von der Webseite als CSV oder als PDF-Datei heruntergeladen werden.

 

Bild: Google, Covid-19 Community Mobility Reports für Deutschland

 

Werbung

Apple Mobilitätstrends um weitere Regionen erweitert

Apples Berichte zu Mobilitätstrends seien laut eigener Aussagen nur für eine begrenzte Zeit während der Pandemie verfügbar und spiegeln die Anfragen nach Wegbeschreibungen in der Karten-App wider. Des weiteren trackt Apple zwar Änderungen im Mobilitätsverhalten der Nutzer, aber speichere keine Orte, an denen der Nutzer gewesen ist. Außerdem sollen die Daten ebenfalls nicht mit der Apple-ID in Verbindung  gebracht werden können.

Zeigte Apple auf der Website zuletzt noch die Mobilitätstrends für nur einige größere Städte sowie 63 Länder und Regionen an, sind es nun mehr als 150 Städte und 586 Regionen. Dabei können die Veränderungen der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln (ÖPNV) mit Angaben zum Autofahren und Zufußgehen verglichen werden. Vergleicht man beispielsweise das Bewegungsverhalten von Berlin und Stuttgart in Zeiten des Coronavirus, fällt auf, dass die Berliner deutlich häufiger mit Auto fahren als die Stuttgarter.

Bild: Apple, Mobilitätstrends von Berlin (links) und Stuttgart (rechts)

 

Google und Apple: Standortverlauf aktiv deaktivieren

Wer seinen Google-Standortverlauf auf Android-Geräten deaktivieren möchte, kann dies in den Einstellungen und anschließend Google-Einstellungen für sein Konto tun. Auf einem iPhone mit iOS deaktiviert man den Standortverlauf direkt in der Google Maps App innerhalb des Drei-Punkte-Menüs bei den Google-Standorteinstellungen.

Apples Standortverlauf lässt sich im folgenden Menü deaktivieren:  Datenschutz Ortungsdienste Systemdienste Wichtige Orte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.