Gigasets GS185 Smartphone modernisiert Produktionsweisen

Gigaset hat in einem Pilotprojekt zum GS185 Smartphone verschiedene Verfahren entwickelt, durch welche wieder konkurrenzfähige Smartphones in Deutschland produziert werden können. Damit ist es das erste Deutsche Smartphone seit 10 Jahren…

Gigaset bietet mit dem GS185 Android-Smartphone als erster Informations- und Telekommunikationstechnik-Hersteller ein Smartphone an, das von Anfang bis Ende in Deutschland gefertigt wird.

Konkurrenz auf dem Smartphone Markt

Bisher ist Gigaset in Europa vor allem durch seine DECT-Telefone bekannt. Sie ermöglichen das schnurlose Telefonieren über eine Funkverbindung und sind besonders in geschäftlichen Anwendungen weit verbreitet. Auch im Bereich von Smartphones betreibt das Unternehmen ein umfangreiches und stetig wachsendes Portfolio. Doch mit mehr als 100 Smartphone-Herstellern weltweit, sind nicht nur der internationale sondern auch der Deutsche Markt scheinbar gesättigt und von starkem Wettbewerb geprägt.

Werbung

„Made in Germany“ steht für Qualität

Trotz dessen beschreitet Gigaset seit einiger Zeit neue Wege. Denn mit einem Pilotprojekt erfindet das in Bocholt ansässige Unternehmen die asiatisch dominierte Fertigungswelt des Smartphones neu. Der Plan des Projekts war es zunächst die Produktion eines Smartphones nach Deutschland zu holen und zu schauen wie Konkurrenzfähig ein solches Produkt hier tatsächlich sein kann.

Dank neuer Produktionsverfahren der Industrie 4.0, einem hohen Automatisierungsgrad in der Fertigung und innovativen Mensch-Maschine-Interaktionen konnte das Unternehmen bereits im Sommer 2018 mit dem GS185 das erste ausschließlich in Deutschland gefertigte Smartphone vorstellen. Gerade dieses Alleinstellungsmerkmal wird weltweit als Gütekriterium angesehen und unter dem Label „Made in Germany“ wahrgenommen. International stößt das Gigaset GS185 dadurch bereits auf große Nachfrage. Der Deutsche Markt ist dagegen noch etwas zurückhaltender.

Nachhaltige Perspektiven des Unternehmens

Die neuen Gigaset Modelle GS180 und GS100 werden hingegen weiter in Asien gefertigt. Doch aufgrund verschiedener Potentiale, die Gigaset während des Pilotprojekts für sich aufdecken konnte, könnten bald weitere Smartphones das Label „Made in Germany“ tragen. Eines dieser Potentiale sind Aspekte aus den Bereichen der ökologischen und ökonomischen Nachhaltigkeit.

So können durch die Produktion in Deutschland etwa 90 Prozent des Verpackungspapiers eingespart werden, welches in Asien gefertigte Modelle verursachen würden. Außerdem ist der CO2-Ausstoß durch den Standort im Zentrum Europas deutlich geringer, da die Fahrtwege innerhalb der Produktionskette und des Vertriebs wesentlich kürzer sind und die zu transportierenden Mengen in Hinblick auf Volumen und Gewicht weniger sind. Gleichzeitig beschäftigt das Unternehmen rund 550 Mitarbeiter im Werk in Bocholt, mit der Tendenz weitere Fachkräfte einzustellen. Dadurch können wichtige Arbeitsplätze vor Ort gesichert und geschaffen werden.

Ausblick

Wie wird sich das Pilotprojekt nun weiterentwickeln? Wird Gigaset die Fertigung in Deutschland ausweiten und neben dem beschriebenen Alleinstellungsmerkmal noch weitere Innovationen präsentieren? Wir werden die Entwicklung der Smartphone Sparte des Unternehmens gespannt verfolgen.

Preis und Verfügbarkeit

Das Gigaset “Made in Germany” GS185 gibt es in der Farbe Mitternachtsblau für EUR 149,00 bei Amazon. Das gleiche Modell ist auch in der Farbe Metallic Champagner für EUR 149,00 bei Amazon erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.