Neue TomTom START-Modelle: Navigation für Einsteiger

Für Autofahrer, die einfach und schnell von A nach B kommen möchten, hat TomTom seine START-Serie neu aufgelegt. Echte Innovationen haben die Neulinge allerdings nicht zu bieten …

TomTom hat seine Einsteigergeräte der START-Serie erneuert, die wie gehabt mit Displaygrößen zwischen 4,3 Zoll und 6 Zoll verfügbar sein werden. Mit einem neuen Design sowie die Anzeige der gefahrenen Durchschnittsgeschwindigkeit fallen die Unterschiede zu den Vorgängermodellen sehr übersichtlich aus.

TomTom Start auf dem Armaturenbrett

Die neuen Vertreter der TomTom START-Serie sind mit einem resistivem Display ausgestattet das wahlweise 4,3 Zoll (TomTom START 42) 5,0 Zoll (TomTom START 52) oder 6,0 Zoll (TomTom START 62) misst. Auf den Geräten kommt die aktuellste TomTom Navigationsanwendung zum Einsatz, die um eine neue Funktion erweitert wurde: Während der Fahrt können Nutzer auf dem Display ihre Durchschnittsgeschwindigkeit ablesen. Damit will TomTom der Gefahr durch immer populärer werdende Abschnittskontrollen entgegenwirken.

TomTom Start 52_Fahrtansicht_gedreht

Die neue START-Serie wird mit europaweitem Kartenmaterial geliefert, das regelmäßig ohne weitere Kosten aktualisiert werden kann. Eine Online-Verbindung ist mit den neuen Geräten nicht möglich, weshalb Staumeldungen nur über einfaches TMC empfangbar sind. Über die Zusatzsoftware POIbase können auch die neuen TomTom Geräten mit zusätzlichen POIs, etwa den Standorten von mobilen und festen Blitzern erweitert werden.

Das TomTom START 42 ist ab sofort zum Preis von 129 EUR und das TomTom START 52 für 149 EUR im Handel erhältlich. Ab Juli 2016 folgt das TomTom START 62, dessen Preis wahrscheinlich bei 169 EUR liegen wird.

Weitere Informationen:

4 Kommentare zu “Neue TomTom START-Modelle: Navigation für Einsteiger

  1. Start 62 wäre klasse – wenn es eine geschwindigkeitsabhängige Lautstärkenanpassung hätte. So muss man während der Fahrt je nach Geschwindigkeit verkehrsgefährdend am Gerät rumfummeln. Ich ärgere mich über diesen Kauf, da mein uraltes TOMTOM XL sowas schon konnte…
    Auf Nachfrage beim Service von TOMTOM ist eine Systemupdate nicht möglich.

  2. Hi,
    das kann ich nur bestätigen. Ich benützte jahrelang ein Traffic XL. Damit konnte ich mit einem Overlay Erdgastankstellen im gewünschten Umkreis anzeigen und mich warnen lassen. Da nun keine Updates mehr angeboten werden, stieg ich auf Start 42 um, in der Hoffnung, dass sich nichts ändern würde. Weit gefehlt. Dieses Sch…gerät kann das alles nicht mehr und es gibt auch keine Möglichkeit, es zu ändern. Da hätte ich mir ein Gerät von Aldi kaufen sollen, dann wäre es möglich. Eine Warnung an alle: Finger weg von TomTom Start! Da hast du noch nicht einmal Zugriff mit dem PC auf das Gerät! Wo bleibt da die Verbesserung?
    Ein TomTom Lackierter

  3. Ja habe gerade eins gekauft, hatte vorher xl iQ routes, was soll ich sagen enttäuschend, Frauenstimme geht nicht, und in Spanien kennt er nicht mehr einige Straßen in Hotelnähe, die ich aber kenne, schlecht, mal sehen was ich sonst noch so finde an diesem Gerät. Jetzt habe ich es nunmal.

Schreibe einen Kommentar zu Harald Faltin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.