Samsung plant faltbares 4K-Display und 64-Bit-CPU

Samsung hat auf einem Analyst Day in Seoul seine Zukunftspläne bzgl. Smartphones mit flexiblen Displays, QFHD-Auflösung und Prozessoren der eigenen Hausmarke mitgeteilt …

Anfang dieses Novembers gab Samsung die Zukunftskonzepte für seine Smartphone-Entwicklung bekannt. Demnach sollen bis 2014 vorerst Smartphones mit flexiblen und biegsamen Displays auf den Markt kommen (Quellen: Sammy Hub).

Die Tendenz zu dieser Entwicklung läutete im Oktober bereits das Samsung Galaxy Round mit einem nach innen gewölbten Bildschirm ein. Laut Zdnet, dem Online-IT-Magazin, folgen dann bis Ende 2015/Anfang 2016 Geräte mit faltbaren Displays. Diese neue Technologie soll dem Nutzer eine bessere Bedienung von Apps ermöglichen und handlicher sowie komfortabler beim Telefonieren sein.

Ebenso beabsichtigt Samsung die Auflösung der Displays bis 2014 zunächst auf 2560×1440 Pixel (WQHD – Wide Quad HD) und 560 Pixel/Zoll bei einem Bildformat von 16:9 zu erhöhen. 2015 sollen schließlich 4K-Displays (4096 × 2304 Pixel) verbaut werden.

Prozessor & Kamera

samsung-core-soc-64-bit
Quelle: Samsung

Weitere Entwicklungen sieht Samsungs Roadmap bei den Mobilprozessoren vor.

Als Erstes will der südkoreanische Konzern eine 64-Bit-CPU auf ARM-Basis fertigen, bevor er in der zweiten Phase dann seine eigene optimierte Hausmarke mit einem 64-Bit-Prozessorkern vorstellen möchte.

Einen zeitlichen Rahmen gab Samsung hierzu aber nicht bekannt.

galaxy-s5-note-4-slide-isocell
Quelle: Samsung

An Stelle dessen gab es während des Analyst Day 2013 einen Terminplan zur Verbesserung der Kameratechnologie. So sollen im nächsten Jahr Premium-Smartphones mit einer 16-MP-Kamera und einem ISOCELL-Bildsensor, der das Bildrauschen um 30 Prozent senkt und damit ein schärferes Bild liefert, ausgestattet werden.

Weitere Informationen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.