Alles Neu: TomTom stellt komplett überarbeitete GO-Serie vor

Neue Hardware, neue Funktionen, neues Menü, neues Look and Feel: TomTom stellt seine komplett neue GO-Serie vor …

TomTom-3D-MapsAuf seinem gestrigen Launch Event hat TomTom auch neue Modelle der GO-Serie vorgestellt. Statt nur auf neue Funktionen und ein neues Gehäuse zu setzen, hat TomTom die komplette Navi-Software von Grund auf überarbeitet. Laut Corinne Vigreux, Managing Director TomTom Consumer sollen die Geräte damit unentbehrliches für die tägliche Fahrt mit dem Auto werden.

Die neue TomTom GO-Serie wird in den Größen 4.3, 5 und 6 Zoll erhältlich sein. Das kapazitive Display ist von einem gefälligen, an den Kanten geschwungenen Gehäuse umgeben. Mit einem neuen Haltersystem auf der Rückseite lassen sich die Geräte wahlweise an der Windschutzscheibe oder auf dem Armaturenbrett befestigen.

TomTom_GO_alle

Viel gravierender, als die veränderte Bauform der neuen GOs, ist aber die komplett umgekrempelte Software. TomTom hat vom Look der Karte über neue Bedienelemente, eine überarbeitete Zielsuche bis hin zur schlankeren und übersichtlicheren Menüführung fast keinen Stein auf dem anderen gelassen. Das neue Menü ermöglicht ein einfacheres Auffinden aller wichtigen Funktionen und ist auf den ersten Blick sehr intuitiv aufgebaut. Ob sich dieser erste Eindruck auch im täglichen Gebrauch bestätigt, werden die ausführliche Tests der neuen TomTom Navis zeigen.

TomTom_GO_01 TomTom_GO_02

TomTom_GO_03 TomTom_GO_04

Die bei vielen anderen Herstellern schon lange zum Standard gehörenden 3D-Karteninhalte wie Gebäude in Großstädten oder Sehenswürdigkeiten finden mit den neuen GOs nun auch bei TomTom Einzug. Zur einfacheren Bedienung und um sich in der Karte schneller umsehen zu können, unterstützen die Geräte auch die Steuerung mit Gesten wie Pinch und Zoom zum Vergrößern und Verkleinern der Kartenausschnitte. Besonders Vielfahrer und Vertreter, die häufig mehrere Ziele am Tag ansteuern müssen wird freuen, dass TomTom endlich die Anzahl der möglichen Zwischenziele aufgehoben hat.

TomTom_Go_06 TomTom_Go_05

Ebenfalls neu ist, das mit der neuen GO Serie erstmals der TomTom Traffic Service für die komplette Lebensdauer der Geräte verfügbar sein wird. Die Verbindung zu diesem und weiteren Live Services wird entweder wie bisher über eine im Gerät integrierte SIM-Karte hergestellt (Alway connected) oder neu über ein Bluetooth-Verbindung mit einem Smartphone (Smartphone connected). Voraussetzung für Smartphone connected ist natürlich ein kompatibles Smartphone, sowie ein Datentarif. Für beide Varianten wird TomTom verschiedene Ausführungen der neuen GOs anbieten.

TomTom wird seine neue GO-Familie (bestehend aus dem TomTom GO 400, GO 500, GO 600 und GO 6000) ab Sommer 2013 in den Handel bringen. Im noch nicht feststehenden Kaufpreis enthalten sein werden auch lebenslange kostenlose Updates des Kartenmaterials (Lifetime Maps).

Weitere Informationen:

18 Kommentare zu “Alles Neu: TomTom stellt komplett überarbeitete GO-Serie vor

  1. Von Unterstützung für die Fernbedienung oder sogar einer neuen FB ist nichts zu hören. Schade, trotz kostenlosen Kartenupdates werde ich wohl auch dieses Modell wieder auslassen,

    1. Wieso ich eine FB will? Weil die Sprachsteuerung einfach oft mals nicht funktioniert da der GO gewisse Städtenamen einfach nicht richtig erkennen kann…. dann ist die FB wichtig um auch während der Fahrt das Ziel eingeben zu können ohne dabei die Aufmerksamkeit der Polizei zu auf sich zu ziehen und sich dann für eine illegale Bedienung eines Gerätes das Geld aus der Tasche ziehen lassen.

      Genau deshalb brauchts die FB!

      1. Die Bedienung eines Navigationsgeräts zieht kein Bußgeld nach sich.

        Grundsätzlich gelten für alle Navigationshilfen – ob digitales Navi oder klassische Landkarte – dieselben Regelungen. “Zwar müssen Autofahrer in beiden Fällen kein Bußgeld befürchten. Aber bei einem Unfall wird so etwas oft als grob fahrlässig bewertet”.

        Das nach unten sehen auf eine Fenbedienung wird mit Sicherheit deutlich länger ablenken, als eine Umstellung des Geräts an einer Ampel. Meiner Meinung nach ist es einigen Leuten einfach nur wichtig mal was gesagt zu haben – ich gönne es ihnen! 😉

        cu

        Wil

  2. Der neuen Go-Serie fehlen die tollen Funktionen der alten Geräte wie EPT, autom. Dimmfunktion, Google-Sucher, Tripadvisor, Tankstellenpreise etc. Kommt hinzu, dass die ausgelieferte Software fehlerhaft ist. Ebenfalls funktionierten die Livedienste zeitweise gar nicht. TomTom hört offensichtlich nicht auf seine bisherigen treuen Kunden. Schade!

  3. Hallo zusammen.
    Ich finde dass Tomtom irgendwie ein wehnig Stehengeblieben ist.
    Ich bin ein richtiger GO Fan aber 910/920/930T/940 aber dann gabs irgendwie keine wirklichen Inovationen mer, und was ich am meisten vermisse war die Funktion dass das Navi bei Stromunterbruch herunterfährt und wenn wieder Saft da war auch automatisch wieder Hoch.

    1. Hallo Daniel,

      die Funktion der automatischen Abschaltung bei Stromunterbrechung gab es auch schon bei den Vorgänger-Modellen der aktuellen GO-Serie und auch die neuen Geräte haben diese Funktion.

      Gruß,

  4. Was wünschenswert ist wäre eine Universalhalterung für Das I Phone die flexibel genug ist dass man auch Phones mit eigener Hülle zB. Wasserfest montieren kann.
    Ist Optimal zum Motorradfahren.

  5. Ist die Befestigung auf dem Armaturenbrett leicht und schnell demontierbar?

    Ich muß beim Parken auf öffentlicher Straße das Navi rausnehmen, da bereits einmal die Seitenscheibe eingeschlagen und das Navi versucht wurde zu stehlen. Dabei wurde nur der Navihalter und das Ladekabel geklaut. Das Navi selber war nicht im Auto. Trotzdem möchte ich auf diesen Spaß verzichten.

    Unterstützt TomTom TMC? Von den LiveDiensten bin ich etwas enttäuscht, da Bundestraßen nicht (komplett) abgedeckt sind.

    Grüße

    Rüdiger

    1. Hallo Rüdiger,

      ärgerlich mit dem Einbruch, man hört leider immer wieder davon das auf gut Glück eingebrochen wird, nur weil der Halter zu sehen ist oder weil Abdrücke vom Saugnapf an der Scheibe zu sehen waren. Der TomTom halter lässt sich leicht entfernen, ist halt ein üblicher Saugknapf.

      Wenn die Live-Dienste nicht verfügbar sind, nutzt TomTom automatisch TMC. Alle Infos zur Software der neuen GO-Serie findest Du auch nochmal in unserem TomTom GO 500 Test http://www.pocketnavigation.de/2013/07/tomtom-go-500-im-test/

      Gruß,

      1. Das einzige das ich beanstande an den Tom Tom Go Navis ist das es wenn man den Kreisverkehr verlassen soll laut Ansage, immer gesagt wird biegen Sie im Kreisverkehr die erste od. zweite od. wie auch immer links ab.
        Wie kann man im Kreisverkehr links abbiegen bitte, in jedem Land der EU fährt man im Kreisverkehr rechts raus.

  6. Das neue Menü ist einfach schrecklich. Um die Adresse einzugeben dauert es drei Mal länger als beim alten. Ich brauche es täglich in der Arbeit und bin vom alten primitiven aber einfachem Menü begeistert. Wer bei TomTom dafür verantwortlich ist hat null Ahnung davon und sollte sofort gefeuert werden. Das sind drei Schritte zurück statt einer nach vorne. Schade, da die TomTom Karten die besten sind die ich je gesehen habe

  7. ok. habe mich mit der neuen zieleingabe beschäftigt. es ist doch nicht so schrecklich aber absolut anders aufgebaut. um wie üblich die postleitzahl einzugeben, drückt man karte-in ort suchen- und dann gibt man die ortschaft oder plz ein und danach die strasse ein. wenn man weiss wie man damit umgeht, ist es genau so praktisch wie das alte menü. schade das tomtom keine tipps zur bedienung gibt und die unterschiede zum alten menü beschreibt. wenn man es das erste mal sieht, kann man echt wahnsinnig werden, ist aber eigentlich nicht schlecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.